Tödlicher Crash bei Hannover

Bagger zerreißt Audi - plötzlich sehen Retter, wer im zerstörten Auto sitzt

+
Ein 23-jähriger Fahrer aus Hessen verlor auf der Landstraße L240 bei Celle nahe Hannover die Kontrolle über seinen Audi A6 und krachte in Niedersachsen in einen entgegenkommenden Bagger.

Bei Celle zerriss ein Bagger ein Auto. Dann sahen die Retter bei Hannover, wer in dem Audi saß. Es kam in Niedersachsen zum Horror-Unfall.

  • Auf der Landstraße L240 kurz vor Eversten im Landkreis Celle kam es zu einem Horror-Unfall
  • Ein 23-Jähriger verlor die Kontrolle über sein Auto und krachte in einen entgegenkommenden Bagger
  • Dabei riss der Audi A6 in zwei Teile, der junge Fahrer aus Hessen hatte keine Chance

Celle/Hannover - Kurz vor Eversen im Landkreis Celle ist es am Donnerstag (29. August 2019) auf der Landstraße L240 zu einem schweren Unfall gekommen. Ein 23-Jähriger verlor die Kontrolle über seinen Audi A6 und driftete mit seinem Auto auf die Gegenfahrbahn. Dort krachte der junge  Audi-Fahrer aus Hessen in einen entgegenkommenden Bagger. Durch die Wucht des Aufpralls riss der Bagger das Auto in zwei Teile. Über den Horror-Unfall in Niedersachsen berichtet nordbuzz.de*.

Eversen im Landkreis Celle: Bagger reißt Audi bei Horror-Unfall nahe Hannover in zwei Teile

Um kurz nach 17 Uhr kam es auf der Landstraße L240 im Landkreis Celle nahe Hannover zum Horror-Unfall. Kurz vor Eversen in Niedersachsen kam ein 23-Jähriger mit seinem Audi A6 aus noch ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei geriet der junge  Mann mit seinem Auto auf den Grünstreifen und verlor in der Folge die Kontrolle. Anschließend geriet der Audi-Fahrer aus Hessen in den Gegenverkehr, wo das Auto in einen entgegenkommenden Bagger krachte. Dabei riss das acht Tonnen schwere Gefährt den Audi A6 auseinander, der 23-jährige Mann hatte beim Horror-Unfall in Niedersachsen keine Chance.

In Hannover baute ein Autofahrer einen Unfall, doch als die Polizei eintraf, folgten in Niedersachsen kuriose Szenen. Derweil kam es auf der A1 zwischen Hamburg und Bremen zur Unfall-Tragödie, als ein Lkw in ein Stauende krachte - den Rettern bot sich ein grausamer Anblick.

Landkreis Celle bei Hannover: Audi-Fahrer verlor Kontrolle und kracht in acht Tonnen schweren Bagger

Der 23-jährige Fahrer des Audi A6 starb aufgrund seiner schweren Verletzungen noch an der Unfallstelle im Landkreis Celle bei Hannover. Für den jungen Mann aus Hessen kam beim Horror-Unfall in Niedersachsen jede Hilfe zu spät. Der acht Tonnen schwere Bagger kippte durch die Wucht des Aufpralls um, der 49-jährige Fahrer blieb allerdings unverletzt. Dagegen kam es zur Unfall-Tragödie nahe Hannover, als eine Subaru-Fahrerin mit ihrem Auto über einen unbeschrankten Bahnübergang fuhr - und vom Zug erfasst wurde.

Warum der 23-Jährige nach rechts von der Fahrbahn abkam, muss nun die Polizei ermitteln. Alkohol- oder Drogeneinfluss konnten bisher zwar noch nicht ausgeschlossen werden, vermutlich war jedoch Unaufmerksamkeit der Grund für die Unfallursache. „Genaueres müssen aber die weiteren Ermittlungen zeigen“, teilte Birgit Insinger, Pressesprecherin der Polizei Celle, auf Nachfrage von nordbuzz.de* mit. Die Unfallstelle auf der Landstraße L240 zwischen Sülze und Eversen in Niedersachsen blieb aufgrund der umfangreichen Bergungsarbeiten bis in den späten Abend gesperrt, teilte die Polizei mit.

Ein 20-jähriger Fahranfänger verunglückte im Landkreis Rotenburg bei Bremen, dabei hätte ihn ein Detail vor dem Auto-Unfall retten können. In Dissen in Niedersachsen stürzte ein neunjähriges Mädchen vom Fahrrad, als plötzlich ein Lkw anrauschte - es kam zur Unfall-Tragödie bei Osnabrück. Dagegen kam es im Landkreis Diepholz bei Bremen zum Horror-Unfall, als ein Mitsubishi auf der B214 in einen Audi krachte - mit fatalen Folgen.

Polizei vermutet nach Horror-Crash bei Hannover offenbar Unaufmerksamkeit als Unfallursache

Erst vor ein paar Tagen war es auf der Landstraße 280 im Landkreis Celle in Niedersachsen ebenfalls zu einem schweren Unfall gekommen. Ein 21-jähriger Fahrer kam mit seinem VW in der Nähe von Hannover von der Fahrbahn ab und krachte gegen einen Baum. Doch die Unfall-Tragödie in Niedersachsen blieb zunächst völlig unbemerkt. Erst nach mehreren Stunden bemerkte ein weiterer Autofahrer das zerstörte Auto bei Hannover - mit verheerenden Folgen für den 21-jährigen VW-Fahrer. Derweil krachte in Stade bei Hamburg ein Ford in ein Haus und ging in Flammen auf - der Fahrer hatte keine Chance. Derweil verunglückte ein Mann auf der A30 bei Osnabrück mit seinem BMW schwer - doch als die Retter ins Auto blickten, folgte der Schock.

Auch in Neerstedt kam es zu einem schweren Unfall, als vier junge Menschen im Landkreis Dötlingen bei Oldenburg in einem brennenden Auto gefangen waren - mit grausamen Folgen. Zu einem Horror-Unfall kam es in der Gemeinde Stuhr bei Bremen, als ein 19-jähriger Fahranfänger mit einem 17-jährigen Mädchen im Auto verunglückte. Tödlich endete eine Fahrzeugkontrolle in Potsdam - die Polizei erschoss den Mann am Steuer eines zur Fahndung ausgeschriebenen Autos, als dieser zu Waffe griff.

Nag

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bekommt Traditionshotel bald neuen Namen? Aktivisten fordern kuriose Umbenennung

Trägt ein bekanntes Hotel in Augsburg bald den Namen „Drei Möhren“? Ja, wenn es nach Aktivisten geht, die wegen Rassismus eine Namensänderung verlangen.
Bekommt Traditionshotel bald neuen Namen? Aktivisten fordern kuriose Umbenennung

Bombenalarm an Berufsschule: Polizisten suchen auf Hochtouren nach Anrufer - ihm droht harte Strafe

Ein Unbekannter hatte eine Bombendrohung gegen eine Berufsschule ausgesprochen. Nach dem Großeinsatz im bayerischen Straubing läuft nun die Tätersuche der Polizei.
Bombenalarm an Berufsschule: Polizisten suchen auf Hochtouren nach Anrufer - ihm droht harte Strafe

Gruppenvergewaltigung in Ulm: Mädchen (14) von Männern missbraucht - Polizei hat schlimmen Verdacht

Eine 14-Jährige soll in der Halloween-Nacht Opfer einer Gruppenvergewaltigung geworden sein. Die Polizei hat fünf Verdächtige ermittelt.
Gruppenvergewaltigung in Ulm: Mädchen (14) von Männern missbraucht - Polizei hat schlimmen Verdacht

Frau (23) beißt Vergewaltiger Körperteil ab - Test überführt Verdächtigen  

Es war mitten in der Nacht als ein Mann eine Frau offenbar vergewaltigen wollte. Die 23-Jährige wehrte sich heftig und biss zu. Ein mutmaßlicher Verdächtiger hat wohl …
Frau (23) beißt Vergewaltiger Körperteil ab - Test überführt Verdächtigen  

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.