Brand in Hannover

Feuer bricht aus - Frau kann sich aus brennendem Rollstuhl nicht mehr befreien

Schrecklicher Vorfall in Hemmingen bei Hannover.
+
Schrecklicher Vorfall in Hemmingen bei Hannover.

Eine Frau ist bei einem Feuer in Hemmingen bei Hannover gestorben. Beim Brand in Niedersachsen sie sich aus ihrem brennenden Rollstuhl nicht befreien.

  • Eine 66-jährige Frau ist bei einem Brand in Hemmingen bei Hannover in ihrer Wohnung ums Leben gekommen
  • Die Frau saß im Rollstuhl und konnte sich nicht befreien
  • Laut Polizei soll eine brennende Zigarette das Feuer ausgelöst haben

Hannover - Drama in Hemmingen: Eine 66 Jahre alte Rollstuhlfahrerin ist bei einem Brand in ihrer Wohnung ums Leben gekommen, wie nordbuzz.de* berichtet.

Zu einem verheerenden Brand kam es auch in einem Mehrfamilienhaus im Heideviertel in Hannover, als ein Hund ums Leben kam. Das berichtet nordbuzz.de.

Hannover: Frau verbrennt im Rollstuhl - Feuer hat tödliche Folgen

Die Frau habe zum Zeitpunkt des Feuers, gegen 1.40 Uhr in der Nacht zum Montag, in dem Rollstuhl gesessen und sich nicht befreien können, teilte die Polizei in Hannover mit. Anwohner hörten zwar den Brandmelder und alarmierten die Feuerwehr. Diese konnte allerdings nur den Brand in dem als Wohn- und Schlafzimmer genutzten Raum löschen. Für die allein lebende 66-Jährige kam jede Hilfe leider zu spät.

Bei einem anderen schweren Brand wurde ein Mann in Bremen tot aus einer brennenden Messie-Wohnung geborgen, wie nordbuzz.de* berichtet.

Zu einem weiteren Brand kam es, als ein Puff in Stade bei Hamburg Feuer fing und das Bordell in Flammen stand, wie nordbuzz.de berichtet.

Brand in Wohnung bei Hannover: War Zigarette Schuld am Tod von Rollstuhlfahrerin

Die Kriminalpolizei, die die Wohnung in Hemmingen bei Hannover am Montagvormittag untersuchte, geht davon aus, dass das Feuer von einer brennenden Zigarette ausgelöst wurde. Der Sachschaden wurde auf rund 50.000 Euro beziffert. Während für die Frau im Rollstuhl jede Hilfe zu spät kam, konnten die anderen Bewohner des Hauses sich unverletzt in Sicherheit bringen.

Auch in Hamburg kam es am Montag zu einem dramatischen Unfall: Eine Frau wollte ihre Garage öffnen und wurde von eigenem Auto überrollt.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

fm/dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mann in Tarnkleidung entwaffnet Polizisten „völlig unvorhersehbar“ - Sprecher nennt unheimliche Details zum Hergang

Die Polizei sucht mit einer Öffentlichkeitsfahndung und einem Großaufgebot in und um Oppenau (Baden-Württemberg) nach einem Mann. Yves R. soll schwer bewaffnet sein.  
Mann in Tarnkleidung entwaffnet Polizisten „völlig unvorhersehbar“ - Sprecher nennt unheimliche Details zum Hergang

Komet „Neowise“ jetzt mit bloßem Auge zu sehen - Beobachtung auch in Deutschland möglich

Im Juli ist der Komet namens Neowise mit bloßem Auge am Himmel zu bestaunen. Noch erstrahlt er nicht in vollem Glanz, doch schon bald ist es so weit.
Komet „Neowise“ jetzt mit bloßem Auge zu sehen - Beobachtung auch in Deutschland möglich

Dramatisches Video: Führerloser Škoda Fabia rast auf Menschengruppe zu – dann passiert das

In Russland hat ein Filmer eine dramatische Szene auf Video festgehalten. Man sieht, wie sich an einem Hang ein Kleinwagen selbstständig macht und führerlos auf eine …
Dramatisches Video: Führerloser Škoda Fabia rast auf Menschengruppe zu – dann passiert das

Lebensgefahr auf der Isar? Schlauchbootfahrten vorübergehend untersagt - KATWARN gibt Update 

Wegen „Lebensgefahr“ auf der Isar schlug der Informationsdienst KATWARN Alarm. Nun gibt es ein Update.
Lebensgefahr auf der Isar? Schlauchbootfahrten vorübergehend untersagt - KATWARN gibt Update 

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.