Missbrauchs-Skandal in Hannover

Perverser Polizist macht Mädchen an - dann folgt Horror für 14-Jährige

Ein Polizist wurde wegen sexuellen Missbrauchs an einem Mädchen in Neustadt am Rübenberge bei Hannover vor Gericht verurteilt.
+
Ein Polizist wurde wegen sexuellen Missbrauchs an einem Mädchen in Neustadt am Rübenberge bei Hannover vor Gericht verurteilt.

Skandal in Neustadt am Rübenberge bei Hannover: Ein Polizist erschlich sich das Vertrauen einer 14-Jährigen. Dann folgte in Niedersachsen der Albtraum.

  • Ein 43-jähriger Polizist trainierte ehrenamtlich eine Fußball-Mädchenmannschaft
  • Durch seine Trainer-Tätigkeit und über Chats erschlich sich der Mann das Vertrauen einer 14-Jährigen
  • Das aufgebaute Vertrauensverhältnis nutzte der 43-Jährige dann schamlos aus
  • Das Amtsgericht Neustadt hat sein unfassbares Urteil bekannt gegeben 

Neustadt am Rübenberge/Hannover - Ein 43-jähriger Polizist hat für einen Skandal bei der Polizei Hannover gesorgt. Der Mann arbeitete ehrenamtlich als Trainer einer Fußball-Mädchenmannschaft und erschlich sich durch seine Tätigkeit das Vertrauen einer 14-Jährigen aus Niedersachsen. Dieses Vertrauensverhältnis nutzte der 43-Jährige schließlich schamlos aus, indem er sich an das Mädchen ran machte. Über die unfassbar widerliche Tat in Niedersachsen berichtet nordbuzz.de*.

Hannover: Polizist vergeht sich an 14-jährigem Mädchen in Neustadt am Rübenberge

Er war ihr Trainer und Vertrauter, doch ein 43-jähriger Polizist aus Niedersachsen hat das Vertrauen eines 14-Jährigen schamlos ausgenutzt. Der Polizeibeamte erschlich sich durch seine Tätigkeit als Fußballtrainer einer Mädchenmannschaft sowie durch Chats das Vertrauen des jungen Mädchens, dann machte er sich an sie ran und missbrauchte die 14-Jährige! Das Amtsgericht Neustadt am Rübenberge fällte nun sein Urteil. Unterdessen wurde ein 16-jähriges Mädchen in Bad Harzburg bei Goslar von zwei Männern angesprochen - plötzlich fielen die Unbekannten über sie her.

Neustadt a. R. in Niedersachsen: Amtsgericht verurteilt 43-Jährigen auf Bewährung nahe Hannover

Schon am vergangenen Mittwoch (17. Juli) sprach das Amtsgericht Neustadt am Rübenberge in Niedersachsen den 43-jährigen Polizisten schuldig, doch das Urteil überrascht. Der Mann wurde wegen des sexuellen Missbrauchs einer Jugendlichen zu einer Haftstrafe von sechs Monaten auf Bewährung sowie einer Geldstrafe in Höhe von 3000 Euro verurteilt. 

In Hannover wird seit Tagen ein 16-jähriges Mädchen vermisst. Ein Saufgelage eskalierte derweil in Hannover - ein Obdachloser starb, ein anderer überlebte trotz seines krassen Promillewertes. Ebenfalls in Hannover schlugen Telekom-Mitarbeiter Alarm, nachdem sie in ein Klärbecken geblickt hatten.

Hannover: Täter seines Polizei-Dienstes in Neustadt am Rübenberge enthoben

Die Hälfte des Geldes, also 1500 Euro, erhält das 14-jährige Opfer aus Niedersachsen, die anderen 1500 Euro gehen nach dem Urteil des Amtsgerichts Neustadt am Rübenberge an die Opferschutzorganisation "Weißer Ring". Die Verurteilung wegen sexuellen Missbrauchs ist allerdings noch nicht rechtskräftig - für den Mann hatte allerdings schon das Bekanntwerden seiner Tat schwere Folgen. Denn die Polizei Hannover leitete gegen den 43-Jährigen schon vor Beginn des Prozesses ein Disziplinarverfahren ein, am Tag seiner Verurteilung enthob man ihn seines Dienstes

Dagegen soll in Braunschweig ein Nachhilfelehrer zwei Schülerinnen sexuell missbraucht haben.

Zu einer unfassbaren Situation kam es derweil in Hannover, als ein Mann eine Frau an einer Unterführung vergewaltigen wollte und kein Passant zu Hilfe eilte. Ebenfalls in Hannover versuchte ein Mercedes-Fahrer ein junges Mädchen zu entführen, ehe es zu einer dramatischen Verfolgungsjagd kam. Derweil verharmloste ein Grünen-Politiker aus Hannover die Ermordung eines Achtjährigen am Hauptbahnhof in Frankfurt.

Unterdessen klaute in Hildesheim ein 16-Jähriger einen Luxus-Mercedes und baute damit einen Horror-Unfall. Auf einem Schützenfest bei Hannover belästigte ein Mann zwei Mädchen sexuell, danach eskalierte die Situation völlig. In Wolfsburg biss ein Horror-Hund einen hilflosen alten Mann.

Nag

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

CDU-Wähler: Mehrheit will lieber Kretschmann anstatt Eisenmann

Bei der baden-württembergischen Landtagswahl haben die Bürger laut Umfragen einen klaren Favoriten. Selbst CDU-Wähler stehen hinter Kretschmann.
CDU-Wähler: Mehrheit will lieber Kretschmann anstatt Eisenmann

Junge Frau (27) tot aufgefunden – Haftbefehl gegen Ehemann erlassen

In Biebesheim (Groß-Gerau) wird eine 27-jährige Frau tot aufgefunden. Gegen den tatverdächtigen Ehemann wird Haftbefehl wegen des Verdachts auf Totschlag erlassen.
Junge Frau (27) tot aufgefunden – Haftbefehl gegen Ehemann erlassen

Wetter-Langzeit-Prognose: Extremer Sommer! Gleich zwei Modelle liefern eindeutiges Ergebnis

Hitze-Sommer 2021? Ja! - sagen Wetter-Experten. Pünktlich zum Sommerbeginn am 21. Juni könnten die Temperaturen sogar Rekorde knacken
Wetter-Langzeit-Prognose: Extremer Sommer! Gleich zwei Modelle liefern eindeutiges Ergebnis

Spaniens erstes Frauenfußball-Nationalteam: Männer 1971 schockiert

Vor 50 Jahren spielte Spaniens Nationalelf der Frauen das erste Länderspiel. Die Männerwelt konnte damit nicht recht umgehen. Heute fragt sie zumindest nicht mehr: …
Spaniens erstes Frauenfußball-Nationalteam: Männer 1971 schockiert

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.