Versuchte Vergewaltigung in Hannover

Schreie in Unterführung! Mann will Frau vergewaltigen - niemand hilft ihr

+
In einer Unterführung in Hannover versuchte ein etwa 30 Jahre alter Mann eine 32-jährige Frau zu vergewaltigen (Symbolfoto)

An der Unterführung „Am Leineufer“ in Hannover kam es zur versuchten Vergewaltigung. Die Frau schrie in Niedersachsen um Hilfe, doch es reagierte niemand.

  • Es kam zu einer versuchten Vergewaltigung in einer Unterführung in Hannover
  • Ein Mann schlug eine Frau und wollte sich an ihr in Niedersachsen vergehen
  • Das Opfer schrie um Hilfe, doch kein Passant reagierte

Hannover - Zu einer unfassbaren Situation kam es in Hannover am vergangenen Sonntag, den 14. Juli 2019, im Stadtteil Stöcken. An der Unterführung „Am Leineufer“ versuchte ein unbekannter Mann eine Frau zu vergewaltigen. Die 32-Jährige schrie um Hilfe, doch kein Passant reagierte. Über die dramatische Geschichte aus Niedersachsen berichtet nordbuzz.de*. Zu einem schrecklichen Vorfall kam es auch bei der Vergewaltigung einer Frau nach dem Besuch in einem Waschsalon in Hannover.

Hannover: Versuchte Vergewaltigung an Unterführung „Am Leineufer“ in Niedersachsen

Am frühen Sonntagmorgen lief die 32-jährige Frau aus Richtung Garbsen kommend durch die Unterführung „Am Leineufer“. Dort begegnete ihr ein etwa 30 Jahre alter Mann, der ihr unvermittelt ins Gesicht schlug. Obwohl sich die Frau aus Hannover entschieden wehrte, konnte der Täter sie entkleiden und unsittlich berühren.

Um sie zu bestrafen, quälte eine Mutter aus Burgwedel bei Hannover ihre kleine Tochter und missbrauchte sie schwer.

Zu sexuellen Handlungen kam es bei dem Angriff in Niedersachsen zum Glück aber nicht, weil die Frau laut um Hilfe schrie. Als die 32-Jährige stolperte und hinfiel, trat der unbekannte Täter noch einmal zu, ehe er in Richtung des Stadtteils Stöcken in Hannover flüchtete. Unfassbar: Während der Tat hätten vier Passanten eingreifen können, halfen aber nicht!

Eine Gruppe junger Männer vergewaltigte ein Mädchen aus Hannover, nun ist sie schwanger. Die Polizei fahndet indes in Hamburg nach einer Vergewaltigung an der Alster nach dem Täter.

Hannover in Niedersachsen: Frau schreit um Hilfe, doch keiner hilft ihr

Gleich vier Radfahrer seien während der versuchten Vergewaltigung laut Angaben der Frau in der Unterführung an ihr und dem unbekannten Mann vorbeigefahren. Doch statt der 32-Jährigen aus Hannover zu helfen, fuhren die Unbekannten einfach weiter. Dem letzten Radfahrer rief die Frau schließlich etwas zu - doch der reagierte laut Bericht trotzdem nicht.

Zu einem weiteren schrecklichen Vorfall in Niedersachsen kam es, als ein Hund in Celle bei Hannover einem Kind ins Gesicht biss und der Vater krass reagierte. Ebenfalls in Celle bei Hannover kam es zu einem tragischen Badesee-Unfall. Ein Saufgelage eskalierte derweil in Hannover - ein Obdachloser starb, ein anderer überlebte trotz seines krassen Promillewertes.

Hannover: Polizei sucht Täter nach versuchter Vergewaltigung in Niedersachsen

Die Polizei Hannover fahndet nun nach einem Ende 20 oder Anfang 30 Jahre alten Täter, der zum Zeitpunkt der versuchten Vergewaltigung in Niedersachsen eine dunkle Hose und einen dunklen Pullover trug. Der unbekannte Mann hat eine schlanke, schlaksige Statur, dunkle Haare und ist mindestens 1,80 Meter groß, wie die Polizei Hannover mitteilte

Auch in einer Diskothek in Wildeshausen bei Bremen kam es zu einer versuchten Vergewaltigung.  Die Polizei suchte währenddessen nach einer Vergewaltigung in Bremen mit einem Foto nach dem mutmaßlichen Täter. Einen Albtraum erlebte eine junge Frau in Hamburg, als sie während des Joggens von einem Mann in eine Unterführung gezerrt wurde.

Zeugen, insbesondere die vier Radfahrer, werden gebeten, sich bei den Beamten zu melden. Hinweise zur versuchten Vergewaltigung in der Unterführung „Am Leineufer“ nimmt der Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-5555 entgegen.

Zu einem dramatischen Unfall kam es auf der Autobahn A7 bei Hildesheim, als ein Mann zwischen einem Lkw und einem Polizeiauto eingeklemmt wurde. Auf einem Schützenfest bei Hannover belästigte ein Mann zwei Mädchen sexuell, danach eskalierte die Situation völlig.

Eine 18-jährige Frau wurde indes in Wolfsburg von einem Radfahrer sexuell belästigt. Schlimm war auch eine Eskalation zwischen zwei Familien in einem Freibad in Hannover. Ebenfalls in Hannover missbrauchte ein Polizist ein 14-jähriges Mädchen.

In Hannover schlugen Telekom-Mitarbeiter Alarm, nachdem sie in ein Klärbecken geblickt hatten. Dagegen soll in Braunschweig ein Nachhilfelehrer zwei Schülerinnen sexuell missbraucht haben. 

Nag

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Feuerwehr sichert für Kinder Martinsumzug - Autofahrer beschimpfen sie wüst

300 Menschen treffen sich zu einem Martinsumzug mit Gesang und Laternen. Die Feuerwehr sperrt eine Straße zum Schutz der Kinder - und wird von Autofahrern übel …
Feuerwehr sichert für Kinder Martinsumzug - Autofahrer beschimpfen sie wüst

Bald „Drei Möhren“ statt „Drei Mohren“? Aktivisten fordern Umbenennung von Traditionshotel 

Trägt ein bekanntes Hotel in Augsburg bald den Namen „Drei Möhren“? Ja, wenn es nach Aktivisten geht, die wegen Rassismus eine Namensänderung verlangen.
Bald „Drei Möhren“ statt „Drei Mohren“? Aktivisten fordern Umbenennung von Traditionshotel 

Im Schneckentempo über die Autobahn? Holland ergreift drastische Maßnahme fürs Klima

Holland macht ernst in Sachen Klimaschutz - Deutschlands Nachbarland setzt auf ein generelles Tempolimit auf den Autobahnen.
Im Schneckentempo über die Autobahn? Holland ergreift drastische Maßnahme fürs Klima

Illegales Straßenrennen: Todesfahrer zeigt Reue vor Gericht - Bundespolizist suspendiert

Der „Raserunfall von Kalteck“ sorgte vergangenen Sommer für Entsetzen. Jetzt müssen sich die Täter vor Gericht verantworten.
Illegales Straßenrennen: Todesfahrer zeigt Reue vor Gericht - Bundespolizist suspendiert

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.