Heftiger Vorfall

Perverse misshandeln trächtige Stute auf grausame Weise

+
Grausam! Ein Pferd wurde in Heilbronn übel zugerichtet.

Heilbronn: Perverse haben ein trächtiges Pferd auf bestialische Weise misshandelt. Die Polizei ermittelt. 

Heilbronn - Ein schlimmer Vorfall überschattet die Gemeinde Langenbrettach im Landkreis Heilbronn: Dort wurde eine verletzte Stute in ihrer Pferdebox aufgefunden - alles weist darauf hin, dass das Tier grausamen Tierquälern (Fulda: Frau betritt Koppel - als sie Pferd sieht, trifft sie fast der Schlag) zum Opfer gefallen ist. Darüber berichtet extratipp.com*.

Trächtige Stute steht bei Heilbronn in Box - Irre verfolgen grausame Absicht

Die Tat ereignete sich bereits am 27. oder 28. November, wie die Polizei in Heilbronn am vergangenen Freitag mitteilt. In diesem Zeitraum haben sich unbekannte Personen Zugang zu der Scheune verschafft - die trächtige Stute stand in einer Pferdebox in der Cleversulzbacher Straße. Das unschuldige Pferd wurde auf bestialische Weise misshandelt, hatte eine tiefe Fleischwunde an der linken Hinterflanke. Auch ein Fohlen hat es in NRW inzwischen getroffen - es wurde brutal misshandelt.

Bisherige Ermittlungen ergaben, dass die Tierquäler dabei vermutlich einen "unbekannten, viereckig-spitz zulaufenden Gegenstand" benutzten. 

Heilbronn: Stute misshandelt - sie muss sofort in die Tierklinik

Nachdem die verletzte Stute in Langenbrettach bei Heilbronn aufgefunden wurde, musste sie sofort in eine Tierklinik gebracht werden. Die Wunde wurde dort genäht. Wer der trächtigen Stute im Zeitraum vom Dienstagabend (27. November) und Mittwochfrüh (28. November) eine derartige Verletzung zufügte, ist noch nicht klar. Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachten konnten, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07139/4710-0 bei der Polizei zu melden. 

Die Stute stand in ihrer Pferdebox in Langenbrettach bei Heilbronn und wurde dort misshandelt.

Grausame Fälle wie der im Heilbronner Landkreis sorgen bei den extratipp.com*-Lesern immer öfter für Aufregung: Im September wurde ein Pferd in Limburg sogar zu Tode vergewaltigt, eine ähnliche Tat aus Frankfurt ist auch zwei Monate später noch ungeklärt. 

Kassel: Eine Stute wurde in Korbach (Hessen) brutalst vergewaltigt! Die Polizei findet im Genitalbereich perverse Spuren. Jetzt gibt es eine Belohnung für Hinweise, wie extratipp.com* berichtet.

Eine ganz ähnliche Geschichte in Neustrelitz: Stute brutal vergewaltigt - Was Besitzerin im Genitalbereich findet, schockiert, wie extratipp.com* berichtet.

Natascha Berger

* extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Experte: Südbahnhof sollte neuer Hauptbahnhof Frankfurt werden

Ein Experte und Ex-Bahn-Planer schlägt vor, dass der Südbahnhof zum neuen Hauptbahnhof Frankfurt ausgebaut werden könnte. Ein Fernbahntunnel sei unnötig.
Experte: Südbahnhof sollte neuer Hauptbahnhof Frankfurt werden

Was geschieht hier? Frivoles Paar glaubt, keiner schaue ihnen zu - und hat nun ein Problem

Das kurze Video eines frivolen Paars, das sich auf einem Parkdeck wohl unbeobachtet fühlt, sorgt für Mega-Lacher. Was machen die denn da?
Was geschieht hier? Frivoles Paar glaubt, keiner schaue ihnen zu - und hat nun ein Problem

Coronavirus-Mundschutz: Video sorgt bei Instagram für Empörung - „Das Dümmste, was ich je gesehen habe“

Ein Video, das möglicherweise im Kontext des Coronavirus entstanden ist, sorgt bei Instagram für Irritation: „Das Dümmste, was ich je gesehen habe.“
Coronavirus-Mundschutz: Video sorgt bei Instagram für Empörung - „Das Dümmste, was ich je gesehen habe“

Zu lustig, um wahr zu sein? Münchner Mutter soll was völlig Falsches zu Lamborghini-Fahrer gesagt haben - und wird zur Netz-Heldin

Eine Jodel-Anekdote sorgt für Lacher im Netz: Eine Mutter aus München soll einen Lamborghini-Fahrer angesprochen haben - mit den völlig falschen Sätzen.
Zu lustig, um wahr zu sein? Münchner Mutter soll was völlig Falsches zu Lamborghini-Fahrer gesagt haben - und wird zur Netz-Heldin

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.