Hessen

Betrunkener schläft nach Kirmes auf Straße - Horror passiert!

Ein Mann ist in Alsfeld von einem Auto überrollt worden.
+
Ein Mann ist in Alsfeld von einem Auto überrollt worden.

Viel Alkohol im Spiel war bei dem Schock-Unfall eines Kirmesbesuchers. Der schlief auf der Straße ein - ein fataler Fehler.

Alsfeld - Die nachfolgende Geschichte ist ganz klar aus der Reihe: Bloß nicht nachmachen. Ein Betrunkener hat sich zum Schlafen auf die Straße - das passierte das Schlimmste. Über den Vorfall berichtet extratipp.com*. Hier gibt es die Geschichte im Schnell-Check:

  • Ein 19-Jähriger besucht die Kirmes in Eifa und feiert dort ordentlich
  • Er legt sich zum Schlafen auf die Straße
  • Als ein Mann in seinen Peugeot steigt, passiert es

Betrunkener schläft in Alsfeld auf Straße - das Schlimmste passiert

Freitagabend in Eifa. Der 840-Seelen-Stadtteil von Alsfeld (Mittelhessen) steht kopf. Der Grund: Es ist Kirmes! Bier und Apfelwein fließen, Musik schallt durch die Nacht. Männer tanzen. Ein Besucher spricht dem Alkohol offenbar besonders zu. Das Polizeipräsidium Osthessen spricht in seiner Pressemeldung von einem „stark berauschten Zustand“. Der 19-Jährige aus Alsfeld schafft es offenbar nicht mehr nach Hause, legt sich noch auf dem Kirmesgelände neben einem Auto schlafen. Ein fataler Fehler, wie sich gegen 2.30 Uhr in der Nacht herausstellen sollte.

Schwere Verletzungen: Mann muss ins Krankenhaus Alsfeld

Ein 58-Jähriger macht Feierabend, schließt seinen Verkaufsstand. Er steigt in seinen Wagen und startet den Motor. Dann das Unglück: Mit dem Peugeot überrollt er den schlafenden 19-Jährigen. Als er sein Missgeschick bemerkt, verständigt er sofort den Rettungsdienst. Ein Notarzt rückt an, versorgt den Verletzten zunächst. Dieser kommt im Anschluss mit schweren Verletzungen in das Krankenhaus Alsfeld. Die Polizei ordnet bei beiden Unfallteilnehmern Alkoholtests an. Der Unglücksfahrer ist nüchtern, das Ergebnis des Kirmesbesuchers liegt nicht vor. Tragisch: Der Peugeot-Fahrer hatte kaum eine Chance, den Schlafenden in der Nacht zu erkennen. Dieser war komplett schwarz gekleidet, hatte sogar eine schwarze Kapuze übers Gesicht gezogen. Nun ermittelt ein Sachverständiger.

In Frankfurt hat sich am Wochenende ein tragisches Unglück ereignet: Kleines Mädchen (6) stürzt in Main - und geht unter!

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Japan sagt Mauritius wegen Öl-Katastrophe Unterstützung zu

Es ist ein Kampf gegen Zeit und Meer. Nach dem Frachterunglück vor Mauritius wird so viel Treibstoff wie möglich abgepumpt. Doch schon jetzt ist klar: Das …
Japan sagt Mauritius wegen Öl-Katastrophe Unterstützung zu

Heiß und gewittrig: Deutschland schwitzt weiter

Wer Hitze bis 37 Grad mag, dürfte gerade ganz zufrieden sein. Der Hochsommer bringt in manchen Regionen aber auch Unwettergefahr mit sich.
Heiß und gewittrig: Deutschland schwitzt weiter

Impfstoff gegen Corona: Bedient sich China ungeheuerlicher Methoden? Münchner Arzt: „Absolut unvertretbar“

Bei der Suche nach einem Impfstoff gegen das Coronavirus ist ein regelrechtes Wettrennen entbrannt. China liegt Berichten zufolge vorn - soll sich aber unlauterer Mittel …
Impfstoff gegen Corona: Bedient sich China ungeheuerlicher Methoden? Münchner Arzt: „Absolut unvertretbar“

Auf Campingplatz im Norden: Wohnmobil fängt Feuer - Urlauberin (22) aus Oberbayern will helfen - und stirbt

Am Malkwitzer See (Mecklenburg-Vorpommern) fing ein Wohnmobil Feuer. Eine 22-jährige Urlauberin aus Oberbayern wollte helfen - und kam ums Leben.
Auf Campingplatz im Norden: Wohnmobil fängt Feuer - Urlauberin (22) aus Oberbayern will helfen - und stirbt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.