Tragischer Unfall auf A7 bei Hildesheim

A7-Lkw-Horror! Polizeiauto bei Unfall zerdrückt - traurige Gewissheit

+
Das völlig zerstörte Polizeiauto klemmte den Fahrer des liegengebliebenen Lkws in auf der Autobahn A7 bei Hildesheim ein.

Ein Lkw raste bei einem Unfall bei Hildesheim auf der Autobahn A7 in ein Polizeiauto. Nach dem Horror-Crash in Niedersachsen gibt es jetzt traurige Gewissheit.

  • Die Autobahn 7 zwischen der Ausfahrt Drispenstedt und der Ausfahrt Hildesheim war voll gesperrt
  • Ein Lkw krachte in ein Polizeiauto, der gerade einen liegengebliebenen Lkw absichern wollte
  • Dabei wurde ein Mann zwischen den Fahrzeugen eingeklemmt und lebensgefährlich verletzt
  • Wenig später gab es traurige Gewissheit in Niedersachsen

Update vom 23. Juli 2019, 23.32 Uhr: Bei dem schweren Unfall auf der Autobahn A7 zwischen der Anschlussstelle Drispenstedt und der Anschlussstelle Hildesheim in südlicher Fahrtrichtung wurde der 36-jährige Fahrer des Lkws lebensgefährlich verletzt und in ein Krankenhaus in Hildesheim eingeliefert. Der 36-jährige Fahrer aus Weißrussland verstarb nach Angaben der Polizei wenig später an seinen bei dem Unfall erlittenen schweren Verletzungen. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 100.000 Euro.

Zu einem Drama kam es derweil in Niedersachsen, als in Göttingen ein betrunkener VW-Fahrer in einen Kinderwagen krachte und ein Baby starb. Derweil kam es in Osnabrück zu einem Albtraum-Unfall, als ein Motorrad-Fahrer von einem Zug erfasst wurde.

Hildesheim in Niedersachsen: Lkw kracht in Polizeiauto und sorgt für Vollsperrung

Meldung vom 23. Juli 2019: Am Dienstagmorgen (23. Juli) kam es auf der A7 bei Hildesheim in Niedersachsen gegen 7 Uhr zu einem schweren Unfall. Ein Polizeiauto wollte auf dem Seitenstreifen gerade einen liegengebliebenen Lkw absichern, der einen Reifenschaden hatte. Plötzlich rauschte von hinten ein weiterer Lkw mit voller Wucht in das Polizeiauto. Die Autobahn 7 wurde deshalb voll gesperrt. Über denHorror-Unfall auf der A7 berichtet nordbuzz.de*.

Auf der A7 bei Hannover kam es zum Horror-Unfall, als ein Lkw-Fahrer das Stauende sah und in einen Ford Kuga krachte. Eine Verfolgungsjagd auf der A39 bei Braunschweig endete in einem Horror-Unfall, nachdem ein BMW-Fahrer vor der Polizei geflüchtet war.

Es sollte eigentlich ein Routine-Einsatz auf der A7 bei Hildesheim in Niedersachsen werden, doch für die Beamten eines Polizeiautos wäre das Absichern eines liegengebliebenen Lkw fast in einer Tragödie geendet. Die Polizisten wollten gerade den mit einem Reifenschaden auf dem Seitenstreifen stehendenLkw absichern, als von hinten ein weiterer Lkw mit voller Geschwindigkeit in das stehende Polizeiauto krachte. Ein Mann wurde dabei lebensgefährlich verletzt.

In Niedersachsen hat ein Horror-Unfall dagegen zwei Todesopfer in Goslar gefordert, als ein Luxus-Audi in zwei Teile gerissen wurde. Auf der A1 kam es zu einem Horror-Unfall, als eine junge Frau bei Hamburg ungebremst mit ihrem BMW in einen Lkw krachte.

A7 bei Hildesheim: Mann wird zwischen dem stehenden Lkw und dem Polizeiauto eingeklemmt

Denn der Mann, der den liegengebliebenen Lkw steuerte, wurde zwischen dem liegengebliebenen Lkw und dem Polizeiauto eingeklemmt. Weitere Informationen gab die Polizei Hildesheim bislang nicht bekannt. Der Verkehr rollte auf der A7 in Niedersachsen nach einer rund zweistündigen Vollsperrung zumindest auf einer Spur wieder. Gegen 10 Uhr waren die Wrackteile der zerstörten Fahrzeuge allerdings noch nicht abtransportiert.

In Hildesheim klaute ein 16-Jähriger einen Luxus-Mercedes und baute damit einen Horror-Unfall. Zudem kam es in Celle zu einem Unfall-Drama, als eine Frau mit ihrem Ford in ein Wohnhaus krachte.

Bei einem weiteren schrecklichen Auto-Unfall in Oldenburg zerschellte ein VW an einem Baum. Ein Detail hätte den Fahrer aber retten können. In Hannover wollte ein Mercedes-Fahrer ein 16-jähriges Mädchen entführen, rechnete aber nicht mit der krassen Rettung. Zu einem Baby-Drama kam es bei Wolfsburg, als zwei Familien mit ihren Autos frontal zusammenstießen. Derweil kam es auf der Autobahn A7 bei Hannover zu einem Horror-Unfall, als ein Kleintransporter ein Stauende übersah.

Video von der Unfallstelle: Lkw kracht in Polizeiauto auf der A7

Nag

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Gruppenvergewaltigung in Sachsenhausen - Frau in der Wohnung missbraucht und genötigt

Mehrfachen drei Männer eine Frau in Frankfurt-Sachsenhausen in ihrer Wohnung missbraucht. Bei der Gerichtsverhandlung kommen Details über die Täter ans Licht. 
Gruppenvergewaltigung in Sachsenhausen - Frau in der Wohnung missbraucht und genötigt

Achtung! Das sind Europas gefährlichste Frauen

Mord, Totschlag, Betrug, Drogenhandel oder Menschenhandel werden nicht nur von Männern begangen. Deswegen sucht Europol jetzt mit einer großen Kampagne Europas …
Achtung! Das sind Europas gefährlichste Frauen

Überall behindern Traktoren Berufsverkehr rund um München - große Kundgebung am Odeonsplatz

Berufspendler staunen nicht schlecht: Sämtliche Straßen Richtung München sind mit Traktoren verstopft. Das hat seinen guten Grund: In München findet eine Kundgebung …
Überall behindern Traktoren Berufsverkehr rund um München - große Kundgebung am Odeonsplatz

Kreativer Münchner hat irre Idee gegen Parkplatznot - Nachbarn haben dafür „volles Verständnis“

Die Suche nach einem Parkplatz im Stadtzentrum von München kann eine Ewigkeit dauern. Es sei denn, man weiß sich und seinem Fahrzeug auf kreative Weise zu helfen.
Kreativer Münchner hat irre Idee gegen Parkplatznot - Nachbarn haben dafür „volles Verständnis“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.