Soldaten fanden ihn nach drei Jahren

84-jähriger Alligator gestorben - Was er mit Hitler zu tun hatte

+
Das undatierte Foto zeigt das mächtige Tier im Moskauer Zoo.

Im hohen Alter von 84 Jahren verstarb der Alligator „Saturn“ im Moskauer Zoo. Er brach 1943 aus dem zerstörten Berliner Zoo aus und prägte einige Mythen - auch um Adolf Hitler.

  • Ein legendärer Alligator namens „Saturn“ verstarb am Samstag im Moskauer Zoo.
  • Das 3,50 Meter lange Tier brach im Zweiten Weltkrieg aus und landete über Umwege in Russland.
  • Es soll Gerüchten zufolge Adolf Hitler gehört haben.

Moskau - Ein legendäres Tier, das mehr erlebt hat, als mancher Mensch, ist am Samstag im Moskauer Zoo aus dem Leben geschieden. Der Alligator namens Saturn, der bereits im Zweiten Weltkrieg aus dem Berliner Zoo ausgebrochen sein soll, wurde 84 Jahre alt. Viele Mythen ranken sich um das Zootier, das Adolf Hitler gehört haben soll.

„Hitler-Alligator“ mit 84 Jahren verstorben - Er brach 1943 aus dem Berliner Zoo aus

Das dreieinhalb Meter lange Tier soll an Altersschwäche gestorben sein, wie der russische Zoo am Samstag mitteilte. Mit 84 Jahren habe der Mississippi-Alligator „ein respektables Alter“ erreicht, in freier Wildbahn wird kaum ein Alligator älter als 50 Jahre alt. Saturn wurde im Jahr 1936 in den USA geboren und in den Berliner Zoo gebracht, wo er am 23. November 1943 einen Bombenangriff überlebte und aus dem zerstörten Aquarium ausbrach. 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

УМЕР САТУРН Вчера утром наш миссисипский аллигатор Сатурн умер от старости. Ему было около 84 лет – крайне почтенный возраст. В дикой природе продолжительность жизни представителей этого вида – 30-50 лет. Сатурн прожил долгую и полную событий жизнь. Родился в США примерно в 1936 году. Почти сразу же был доставлен в Берлинский зоопарк, откуда сбежал после бомбардировки 23 ноября 1943 года. Как аллигатор провел дальнейшие 3 года – загадка. Известно лишь, что британские солдаты нашли его в 1946 году и передали СССР. В июле 1946 года Сатурн прибыл в Москву. Почти сразу родился миф о том, что он якобы был в коллекции Гитлера, а не в Берлинском зоопарке. Однако даже если чисто теоретически он и принадлежал кому-то – животные не причастны к войне и политике, абсурдно обвинять их в людских грехах. Московскому зоопарку выпала честь содержать Сатурна 74 года. Мы старались ухаживать за почтенным аллигатором максимально бережно и предупредительно. Он был разборчив в еде и отлично запоминал доверенных киперов, любил массаж щеткой, а если ему что-то не нравилось – мог разгрызть стальные хваталки для подачи корма и бетонные декорации. Сатурн для нас – это целая эпоха. В этом нет ни малейшего преувеличения. Он пришел после Победы – и встретил с нами ее 75-летие. Это большое счастье, что каждый из нас мог взглянуть ему в глаза, просто тихо побыть рядом. Он видел многих из нас детьми. Надеемся, что мы его не разочаровали. Память Сатурна будет увековечена в Дарвиновском музее.

Ein Beitrag geteilt von Московский зоопарк (@moscow_zoo_official) am

„Hitler-Alligator“: 3,5-Meter-Tier hält sich drei Jahre in Berlin auf - und wird zufällig gefunden

Drei Jahre später fanden ihn britische Soldaten zufällig wieder, der Alligator wurde den sowjetischen Behörden übergeben. Bis heute ist es „ein Rätsel“, wo sich das Tier aufgehalten habe, wie der Moskauer Zoo meint. Als Saturn Juli 1946 in Moskau eintraf, kamen erste Gerüchte auf, er sei Teil von Adolf Hitlers persönlicher Sammlung gewesen, wie der Zoo in seiner Mitteilung erklärte. 

Alligator „Saturn“ gestorben - Emotionales Statement des Moskauer Zoos

Auch in Deutschland wurde vielfach über diese These diskutiert. Es gibt allerdings keine Beweise für diesen Mythos. Hitler soll zwar oft den Berliner Zoo besucht haben und eine Vorliebe für die Alligatoren gehabt haben, jedoch gibt es keine Belege, dass ihm eines der Tiere gehörte

„Auch wenn er rein theoretisch jemandem gehörte – Tiere sind nicht in Krieg und Politik verwickelt“, so das Statement des russischen Hauptstadt-Tiergartens, für den es eine „Ehre“ und „große Freude“ war, das legendäre Tier 74 Jahre lang zu halten. Es soll zudem ein wählerischer Gourmet gewesen sein und ließ sich den Angaben zufolge hin und wieder mit einer Bürste massieren. 

ajr

In den USA brach ein Mann in eine Alligatoren-Farm in Florida ein, was äußerst schmerzhaft endete. In South Carolina wurde eine Frau tödlich von einem Alligator angegriffen.

Hitlers Geburtshaus in Braunau am Inn in Österreich stand zuletzt leer. Nun soll es einen neuen Nutzen bekommen - mit abschreckender Wirkung für Neonazis.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Keine Entspannung bei den Corona-Zahlen in Hamm - RKI-Wert steigt erneut

Die Corona-Zahlen in Hamm bleiben in den Ferien auf einem hohen Niveau. Am Mittwoch kamen 30 Neuinfektionen hinzu. Das bedeutet, dass der RKI-Inzidenzwert erneut steigt.
Keine Entspannung bei den Corona-Zahlen in Hamm - RKI-Wert steigt erneut

Corona: Deutschland überschreitet jetzt auch wichtigen Grenzwert - RKI meldet zweitmeiste Infektionen jemals

Die Coronavirus-Zahlen in Deutschland schnellen in die Höhe. Der Anstieg bei den Corona-Neuinfektionen ist massiv. Wo sich die Menschen tatsächlich anstecken? Eine …
Corona: Deutschland überschreitet jetzt auch wichtigen Grenzwert - RKI meldet zweitmeiste Infektionen jemals

Von Hamm (NRW) in die Ferne: Bahn und Flixtrain mit mehr Verbindungen

Der bevorstehende Fahrplanwechsel bringt Bahnreisenden in Hamm (NRW) mehr Fernverkehrsverbindungen. Auch der neue ICE4 wird künftig eingesetzt.
Von Hamm (NRW) in die Ferne: Bahn und Flixtrain mit mehr Verbindungen

Kurz vor Lockdown: Winfried Kretschmann fordert Bürger auf, Kontakte zu vermeiden

Die Corona-Maßnahmen in Baden-Württemberg werden strenger. Vieles ist aber nach wie vor erlaubt. Winfried Kretschmann fordert die Menschen dennoch zum Verzicht auf.
Kurz vor Lockdown: Winfried Kretschmann fordert Bürger auf, Kontakte zu vermeiden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.