Grausames Verbrechen

Hochschwangere in London erstochen - Baby in Lebensgefahr

+
Ein Polizeiwagen vor dem Tatort. Foto: Kirsty O'connor/PA Wire

Grauenhafte Tat im Großraum London: Dort wird eine hochschwangere Frau erstochen. Ärzte kämpfen verzweifelt um das Leben des Babys. Die Polizei meldet zwei Festnahmen.

London (dpa) - Rettungskräfte haben in Großbritannien ein Baby auf die Welt geholt, dessen Mutter erstochen worden war. Das Kind kämpft in einem Krankenhaus um sein Leben, wie Scotland Yard der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. Der Zustand sei "sehr kritisch".

Die 26-Jährige, die noch am Tatort - einem Haus im Großraum London - starb, war nach Angaben der Polizei im achten Monat schwanger.

Scotland Yard nahm zwei Männer im Alter von 29 und 37 Jahren unter Mordverdacht fest. Der 37-Jährige wurde inzwischen wieder freigelassen - gegen ihn wird den Angaben zufolge aber weiter ermittelt.

Die Bluttat geschah in der Nacht zum Samstag in Croyden. Die Schwangere habe mit zwei anderen Frauen und einem Hund zusammengelebt, berichteten Nachbarn. Das Tier soll während der Tat laut gebellt haben. Londons Bürgermeister Sadiq Khan schrieb im Kurznachrichtendienst Twitter, dass Gewalt gegen Frauen keinen Platz in der Hauptstadt habe. Solche Fälle zeigten das Ausmaß des Problems.

Mitteilung der Polizei - Englisch

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bayerische Oma (91) wird plötzlich Instagram-Star - Enkel verrät rührenden Grund

Oma Lissi (91) und Enkel Christian begeistern mit ihrem Instagram-Account. Besonders der fränkische Humor der 91-Jährigen kommt bei den Followern gut an.
Bayerische Oma (91) wird plötzlich Instagram-Star - Enkel verrät rührenden Grund

Mann ersticht Ex-Freundin (21) - Nachbarin gibt bedrückende Einschätzung ab: „Bei uns im Haus ...“

Am Mittwochabend (11. Dezember) machten Polizisten in einem Münchner Hochhaus einen schrecklichen Fund. Sie entdeckten eine tote junge Frau in einer Wohnung.
Mann ersticht Ex-Freundin (21) - Nachbarin gibt bedrückende Einschätzung ab: „Bei uns im Haus ...“

Mann ersticht Stadt-Mitarbeiter - Polizei nennt beunruhigende Details zum Täter

In Köln wurde ein 47-jähriger Mitarbeiter der Stadt von einem Mann mit einem Messer angegriffen und getötet. Die Kollegin des Toten wurde ins Krankenhaus eingeliefert. 
Mann ersticht Stadt-Mitarbeiter - Polizei nennt beunruhigende Details zum Täter

Mordfall Maria Baumer: Ermittler mit abscheulichem Verdacht - Verlobter immer mehr im Visier

Der Fall Maria Baumer hatte für Schlagzeilen gesorgt. Die Frau wurde 16 Monate vermisst, ehe Pilzsammler ihre Leiche in einem Wald entdeckten. Jetzt gibt es eine …
Mordfall Maria Baumer: Ermittler mit abscheulichem Verdacht - Verlobter immer mehr im Visier

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.