Update 29.06.2018

18-Jähriger fährt mit zwei Freunden im Auto ans Meer - dann macht er einen fatalen Fehler

+
Horror! 18-Jähriger fährt mit Freunden ans Meer und macht fatalen Fehler.

Ein junges Leben ist ausgelöscht, zwei junge Erwachsene sind schwer verletzt. Ein schrecklicher Unfall in Sachsenburg (Österreich) schockiert Nordhessen (Update 29.06. unten im Text).

Gudensberg - Es ist ein schöner Dienstagnachmittag (26.Juni 2018), als ein 18-Jähriger aus Gudensberg (Nordhessen) mit einer 16-jährigen Freundin und deren 18-jährigem Bruder auf der B100 bei Sachsenburg (ca. 1300 Einwohner) in Österreich unterwegs ist, wie extratipp.com* berichtet. Die Sicht ist klar, die Straßenverhältnisse normal. Die jungen Menschen wollen ans Meer und einen schönen Tag in der Sonne verbringen. Sie sind auf der B100 in Richtung Spittal an der Drau unterwegs. Doch ihr Ziel werden sie nie erreichen! 

Tödlicher Unfall bei Sachsenburg: 18-Jähriger aus Gudensberg am Steuer

Denn der 18-jährige Fahrer zieht mit seinem Skoda plötzlich nach links, der Wagen gerät auf die Gegenfahrbahn, wie die Polizei in Österreich berichtet. Zur gleichen Zeit ist ein 40-Tonner auf der Gegenfahrbahn unterwegs - es passiert: Der 41-jährige Brummi-Fahrer aus Arnoldstein kann nicht mehr bremsen, er kracht frontal gegen das Auto der jungen Erwachsenen. Der 18-Jährige am Steuer hat keine Chance, er stirbt im völlig demolierten Wrack seines Skodas auf der B100. 

Der 18-Jährige am Steuer hat keine Chance, er stirbt im völlig demolierten Wrack seines Skodas auf der B100. 

Tödlicher Unfall bei Sachsenburg: Schwester und Bruder ins Klinikum geflogen

Die Feuerwehren aus Sachsenburg, Möllbrücke, Kleblach-Lind und Obergottesfeld rasen zum Unfallort. Sie schneiden das Geschwisterpaar lebend aus dem Wrack. Die 16-Jährige und ihr 18-jähriger Bruder werden von den Notarzthubschraubern „RK1“ und „Christophorus 7“ ins Klinikum Klagenfurt geflogen. Der Brummi-Fahrer bleibt unverletzt. 

Die 16-Jährige und ihr 18-jähriger Bruder werden von den Notarzthubschraubern „RK1“ und „Christophorus 7“ ins Klinikum Klagenfurt geflogen. Der Brummi-Fahrer bleibt unverletzt. 

Der Zustand der 16-Jährigen sei am Mittwoch stabil gewesen, der Bruder hingegen kämpft auf der Intensivstation um sein Leben, wie örtliche Medien berichten. Was genau zu dem schrecklichen Unfall geführt hat, muss nun die Polizei ermitteln. 

Update 29.06., 14.00 Uhr: Wie die Polizei Kärnten mitteilt, ist am Donnerstag auch der 18-Jährige Beifahrer gestorben. Die 16-Jährige, die ebenfalls im Auto auf der Rücksitzbank saß, sei stabil und liege weiterhin auf der Intensivstation. Sie konnte noch nicht zum Unfallhergang befragt werden.

Matthias Kernstock

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Polizei hat dringende Warnung! Öffnen Sie niemals diese E-Mail

Die Polizei Lübeck warnt vor einer E-Mail und deren Anhang. Ein Bußgeldbescheid soll Opfer in die Falle locken. Das steckt hinter der mysteriösen Mail.
Polizei hat dringende Warnung! Öffnen Sie niemals diese E-Mail

Grill-Grauen! Hier wird ein Hund mitten in der Stadt gebraten

Bei der Tierschutzorganisation Peta landete ein Hund mitten in der Stadt auf dem Grill in Bremen und Hamburg. Bei dem Anblick vergeht wirklich der Appetit.  
Grill-Grauen! Hier wird ein Hund mitten in der Stadt gebraten

Abi-Sensation! Mandy (14) macht irres Abitur - und ist jetzt genervt

Mandy Hoffmann bestand ihr Abitur in Braunschweig mit erst 14 Jahren. Ihre Note in Niedersachsen ist eine deutschlandweite Sensation. Doch sie ist genervt.
Abi-Sensation! Mandy (14) macht irres Abitur - und ist jetzt genervt

Grausiger Fund: Frauenleiche in Brunnenschacht entdeckt

Es ist ein grausiger Fund: In einem Brunnenschacht im Münsterland ist eine Frauenleiche entdeckt worden. 
Grausiger Fund: Frauenleiche in Brunnenschacht entdeckt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.