Grausame Tat in Mexiko

Hund: Pitbull auf Vergewaltiger gehetzt - Video zeigt, wie Hund Hoden frisst

In Mexiko kastrierte Pitbull einen Mann bei lebendigem Leibe. Achtung: Das Video ist nichts für schwache Nerven.

  • In Mexiko kastrierte ein Pitbull einen Mann.
  • Drogen und eine Frau sollen eine Rolle gespielt haben.
  • Dieses Video ist kein Fake - die Tat passierte tatsächlich.

Mexiko - Im Internet kursieren viele Videos, die unterhaltsam oder abschreckend sind. Doch schon nach kurzer Zeit stellen sich die meisten als Fake heraus. Nun ist aus Mexiko ein Video aufgetaucht, das definitiv kein Fake ist. Auf den Bildern ist zu sehen, wie ein Hund (Zahlen und Statistiken zu Hunden in Deutschland, von extratipp.com*) einen Mann kastriert. Das Video zeigt einen Pitbull (Hund: Kampfhunde in Deutschland - Alle Infos zu gefährlichen Rassen, von extratipp.com*), der einem am Boden liegenden, wehrlosen Mann die Genitalien abbeißt, wie extratipp.com* berichtet.

Die Aufnahmen sind nichts für schwache Nerven, daher haben wir die Stellen verpixelt. Und dieses Video ist definitiv auch keine Hundeattacke (Tödliche Angriffe von Hunden in Deutschland - eine Liste, von extratipp.com*) oder ein Unfall. Der Pitbull wurde von anderen Menschen gezielt dazu aufgehetzt, den Mann zu kastrieren. Doch was sind die Gründe dafür, dass man einen solch gefährlichen Hund (Hunde: Die teuersten Rassen der Welt, von extratipp.com*) auf einen Mann jagt?

Ein Paar hat einen Pitbull so schlimm missbraucht, dass der Hund an den Folgen sterben musste*. Die Details zur Tat und Fotos des Tieres sind mehr als verstörend.

Hundeattacke in Mexiko: Drogen und eine Frau waren die Gründe

Das Video ist noch nicht lange im Netz zu finden. Unter anderem haben der englische „Mirror“ und die spanischsprachige Seite „Periodista Digital“ über die hässliche Tat berichtet. Das Video, auf dem ein Hund einen Mann kastriert, stammt wohl aus Mexiko. Das lässt sich anhand der Rufe des Mannes ausfindig machen. Das Video wurde von einer mexikanischen Bande verbreitet. Sie hat sich auch zu der Vergewaltigung bekannt und demnach den Hund auf den Genitalbereich des Mannes gejagt. Derweil hat in den USA ein Hund der Rasse Pitbull ein vierjähriges Kind zerfleischt, berichtet extratipp.com*.

Angeblich spielen Drogen und eine Frau eine Rolle für diese hässliche Tat. Der Mann soll erst kürzlich eine Frau vergewaltigt haben. Daraufhin nahm die Bande das Gesetz selbst in die Hand. Sie fesselte dem Mann beide Hände auf den Rücken, hielt seine Beine fest und der Hund biss ihm schließlich die Genitalien ab und verspeiste sie.

Video zeigt Hund, der einen angeblichen Vergewaltiger kastriert

Hinter der Bande steckt - wenig überraschend für Mexiko - ein Drogenkartell. Drogenkartelle verbreiten des Öfteren Videos, auf denen zu sehen ist, wie ähnliche Methoden an Opfern verübt werden. Doch nicht nur die Vergewaltigung des Mannes an der Frau soll eine Rolle gespielt haben, dass der Hund den Mann kastriert haben soll. Der angebliche Vergewaltiger soll auch ein Mitglied einer rivalisierenden Drogengang gewesen sein.

Demnach gibt es also zwei Versionen über die Entstehung dieses Videos, das kein Fake ist. Und tatsächlich sind beide Versionen gut möglich. In Mexiko gibt es einige Drogenkartelle, die gegeneinander Krieg führen. Und Frauen wachsen mit häuslicher Gewalt in dem lateinamerikanischen Land quasi auf. Mehr als 11.000 Mädchen im Alter von 10 bis 14 Jahren werden jedes Jahr durch sexuellen Missbrauch schwanger. Diese Zahlen twitterte der mexikanische Politiker Ricardo Bucio Mujica.

Gleich fünf Hunde haben auf den Philippinen einen 7-jährigen Jungen schlimm verletzt, wie extratipp.com* berichtet. Der Junge kam mit 17 Bissen ins Krankenhaus.

Ein toter Hund wurde an einem Waldstück im niedersächsischen Stadthagen gefunden, berichtet extratipp.com*. Die Obduktion des Staffordshire Terriers legt einen grausamen Verdacht nahe.

In Rio de Janeiro hat sich ein Pitbull in einem Kind verbissen. Ein Video zeigt die dramatische Szene - und wie ein Mann den Hund abwehrt, wie extratipp.com* berichtet.

Ein Hund der Rasse Corgi reitet nachts heimlich ein Pferd auf der Koppel, wie extratipp.com* berichtet. Verrückte Bilder wurden von einer Kamera aufgezeichnet.

Drama in Italien! Zwei Hunde haben ihr Herrchen bestialisch zerfleischt, wie extratipp.com* berichtet. Die Freundin musste alles mit ansehen. Jede Hilfe kam zu spät.

Eine Frau soll einen Hund für den Geschlechtsverkehr missbraucht haben, wie extratipp.com* berichtet. Nun kommen weitere schlimme Details ans Licht.

Tödliches Hunde-Drama kurz vor Silvester, darüber berichtet extratipp.com*. Unbekannte haben am 30. Dezember illegal Böller gezündet. Ein Schäferhund hat sich dabei so erschreckt, dass er in den Tod sprang.

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © dpa - Bildfunk (Fotomontage extratipp.com)

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Corona in Deutschland: 79 Fälle in Klinik - 500 Airbus-Angestellte in Quarantäne - Mutationsverdacht in Flensburg

In einer Klinik und bei Airbus gibt es neue teils große Corona-Ausbrüche. Flensburg berichtet über Verdachtsfälle der Virusmutation aus Großbritannien. Der News-Ticker.
Corona in Deutschland: 79 Fälle in Klinik - 500 Airbus-Angestellte in Quarantäne - Mutationsverdacht in Flensburg

Südafrikanische Coronavariante könnte zu erneuten Infektionen führen - verlieren Impfstoffe ihre Wirksamkeit?

Eine südafrikanische Coronavariante scheint noch ansteckender zu sein als die britische Mutation. Sind Impf-Erfolge in Gefahr? Christian Drosten hat eine klare Meinung - …
Südafrikanische Coronavariante könnte zu erneuten Infektionen führen - verlieren Impfstoffe ihre Wirksamkeit?

Corona-Impfstreit und die Folgen: Chef entlässt Impf-Verweigerer - „Impfen oder ihr seid raus“

Der Leiter eines Pflegedienstes in Dessau hat sieben Mitarbeiterinnen gekündigt. Sie hatten eine Corona-Impfung verweigert.
Corona-Impfstreit und die Folgen: Chef entlässt Impf-Verweigerer - „Impfen oder ihr seid raus“

Coronavirus: Kommt die zweite Welle? Virologe sieht deutliche Anzeichen

Für Herbst 2020 befürchteten Virologen eine zweite Welle - ist sie etwa schon jetzt in NRW angekommen? Das Robert-Koch-Institut (RKI) nennt die Entwicklung …
Coronavirus: Kommt die zweite Welle? Virologe sieht deutliche Anzeichen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.