Herzzerreißende Geschichte

Dieses Foto rettete zwei Tierheim-Hunde vor dem Tod

Atlanta - Dieses herzzerreißende Foto von Keira und Kala hat den beiden Tierheimhunden in letzter Sekunde das Leben gerettet. Einen Tag später wären die Vierbeiner eingeschläfert worden.

Gerade einmal zwei Stunden und sechs Minuten hat es gedauert, bis dieser herzerwärmende Schnappschuss einen Tierliebhaber überzeugte, zwei Hunden das Leben zu retten. Darauf zu sehen: Zwei Mischlingshunde in einer kahlen Tierheimzelle, der eine legt seine Pfoten um den Hals des anderen und umarmt ihn. Kein Wunder, dass bei diesem Motiv die Herzen von Hundeliebhabern weich werden.

Die us-amerikanische Tierschutzorganisation "Angels Rescue", die versucht Straßenhunde aus Tierheimen zu vermitteln, hatte das Foto auf seiner Facebook-Seite veröffentlicht, in der Hoffnung so das Leben der beiden Mischlingsdamen Keira und Kara zu retten. Denn in Atlanta herrschen strikte Regeln, was den Umgang mit herrenlosen Fundtieren angeht. Nach Ablauf einer bestimmten Frist werden die Tiere eingeschläfert. Dieses Schicksal drohte auch Keira und Kara.

Bewegender Brief aus Sicht von Hündin Kala

Deshalb startete "Angels Rescue" einen Tag vor deren Einschläferung einen letzten Hilferuf, geschrieben aus Sicht der braunen Mischlingsdame Kala. "Ich bin Kala. Das ist Keira. Wir haben solche Angst hier drin": Mit diesen Worten beginnt der Text zu dem Foto, auf dem sich die beiden Vierbeiner umarmen. "Die Mitarbeiter haben sich gerade darüber unterhalten, dass heute unsere Deadline ist. Wir müssen jemanden finden, der uns rettet, sonst sind wir die nächsten." Über Hoffnung, Trost und Zusammenhalt der beiden Hunde ist in dem Brief weiter zu lesen. Am Ende heißt es: "Wenn uns niemand rettet, wird jemand Keira von mir wegholen. Ich sehe sie den Gang hinunter gehen. Sie wird nicht mehr zurückkommen und ich werde weinen. Sie werden mich als nächstes holen, und ich werde nicht so tapfer sein."

Dieses traurige Schicksal blieb den beiden Hunden zum Glück erspart. Ein Helfer erklärte sich bereit, Keira und Kala für die erste Zeit zu aufzunehmen.

Außerdem kamen laut einem Bericht von Welt online mehr als 3000 Dollar Spendengelder zusammen, um Tierarztkosten und ähnliches zu decken. Die Mitarbeiter von Angels Rescue sind von der Hilfsbereitschaft überwältigt. "Es ist verrückt, was dieses Foto für eine Welle ausgelöst hat. Damit hätten wir nie gerechnet", berichtet Anne Clarke gegenüber Welt online.

vh

Rubriklistenbild: © Etowah County Humane Society

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Allerheiligenkirmes Soest: Alle Infos zu Europas größter Altstadtkirmes
Welt

Allerheiligenkirmes Soest: Alle Infos zu Europas größter Altstadtkirmes

Die Allerheiligenkirmes in Soest soll 2021 stattfinden. Alle Infos zu Fahrgeschäften, Corona-Regeln und Öffnungszeiten im Überblick.
Allerheiligenkirmes Soest: Alle Infos zu Europas größter Altstadtkirmes
Ina Müller (ARD): Schock-Beichte! Moderatorin lüftet großes Geheimnis
Welt

Ina Müller (ARD): Schock-Beichte! Moderatorin lüftet großes Geheimnis

Ina Müller hat in der NDR-Show „Käpt‘ns Dinner“ ein Geheimnis verraten. Die ARD-Moderatorin aus „Inas Nacht“ schockierte damit ihre Fans.
Ina Müller (ARD): Schock-Beichte! Moderatorin lüftet großes Geheimnis
Verkehr: Wie sicher sind Großstädte? Wer besonders schlecht abschneidet
Welt

Verkehr: Wie sicher sind Großstädte? Wer besonders schlecht abschneidet

Eine ADAC-Umfrage zeigt: Fußgänger fühlen sich in Großstädten zunehmend unsicher. Besonders schlecht schneidet Köln ab.
Verkehr: Wie sicher sind Großstädte? Wer besonders schlecht abschneidet
Verrückte WG: Sechs Menschen teilen sich alles – auch die Unterwäsche
Welt

Verrückte WG: Sechs Menschen teilen sich alles – auch die Unterwäsche

Diese jungen Menschen leben in einer etwas anderen WG: Die Mitbewohner teilen nicht nur das Bad und die Küche, sondern auch Klamotten, Lebensmittel und das Bett. 
Verrückte WG: Sechs Menschen teilen sich alles – auch die Unterwäsche

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.