Polizei nimmt Täter fest

Imbiss-Besitzer schlägt Räuber mit Dönermesser in die Flucht - Grund für Überfall überrascht

Mit einem Dönermesser hat sich ein Imbiss-Besitzer in Mecklenburg-Vorpommern gegen einen Überfall zur Wehr gesetzt.

Greifswald - Die drei Tatverdächtigen - zwei Männer und eine Frau aus Syrien - hatten den Imbiss in Greifswald am Sonntagvormittag betreten und den 54-jährigen Geschäftsführer aufgefordert, ihnen 10.000 Euro zu geben. Als dieser sich weigerte, hielten sie ihn fest und schlugen mit einem Besenstiel auf ihn ein, wie die Polizei mitteilte.

Dem Opfer gelang es schließlich, sich loszureißen und nach seinem Dönermesser zu greifen. Die Täter flohen daraufhin aus dem Imbiss, wurden aber von der Polizei festgenommen. Gegen sie wurde Anzeige wegen räuberischer Erpressung erstattet.

Hintergrund der Tat ist nach Angaben der Polizei, dass der Imbiss-Besitzer eine Beziehung mit der Schwester der Tatverdächtigen hatte. Diese Beziehung ging auseinander. Seitdem fordern die Tatverdächtigen, dass der Geschädigte die Beziehung wieder aufnimmt oder ihnen 10.000 Euro zahlt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Henning Kaiser

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Dringend Spenden für Prostituierte in Dortmund gebraucht - doch es geht nicht um Geld

Die "youngcaritas Dortmund" sucht Spenden für Prostituierte und Frauen in Notlagen. Jeder kann mitmachen. Geld wird nicht verlangt. Im Gegenteil.
Dringend Spenden für Prostituierte in Dortmund gebraucht - doch es geht nicht um Geld

30 Jahre Inzest: Vater muss 18 Jahre in Haft

Sydney - 30 Jahre lang hielt sich ein Vater seine Tochter als Sex-Sklavin und zeugte vier Kinder mit ihr. Doch vielleicht ist er nicht das einzige Familienmitglied, das …
30 Jahre Inzest: Vater muss 18 Jahre in Haft

Arbeitsamt vermittelt kuriose Jobs

Düsseldorf - Wieder sorgt eine Stellenausschreibung in der Jobbörse des Arbeitsamtes für einen Skandal. Gesucht wurde offiziell eine "Begleitdame", doch eigentlich geht …
Arbeitsamt vermittelt kuriose Jobs

Vor den Augen der Kunden – Imbisswagen vor Real-Markt explodiert

Vor einem Supermarkt ist es zu einer Gasexplosion gekommen. Dabei wurde ein Imbisswagen völlig zerstört. Eine Person wurde verletzt.
Vor den Augen der Kunden – Imbisswagen vor Real-Markt explodiert

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.