Vierstellige Summe erbeutet

Ingolstadt: Räuber klebt Hände von Opfer an Tisch fest

+
Bei einem Überfall in Ingolstadt klebte der Räuber die Hände seins Opfers auf einer Tischplatte fest.

In Ingolstadt klebte ein Räuber die Hände einer Verkäuferin an einem Tisch fest. Sie hatte den Mann für einen Kollegen gehalten.

Ingolstadt - Wer schon einmal beim Basteln mit Sekundenkleber nur so zum Spaß Daumen und Zeigefinger mit einem Tropfen von dem Kraftkleber aufeinander gepresst hat, weiß, wie schnell und fest der Klebstoff auch Haut miteinander verbindet. Diese fürchterliche Erfahrung musste jetzt eine Verkäuferin aus Ingolstadt machen. Ihr wurden bei einem Überfall beide Hände auf einer Tischplatte festgeklebt.

Die 52 Jahre alte Mitarbeiterin eines Bekleidungsgeschäfts hatte am Mittwoch noch vor Ladenöffnung dem Mann die Tür aufgemacht, weil sie glaubte, es handele sich um ihren Kollegen, wie die Polizei mitteilte. Der mit einer Pistole bewaffnete Täter zwang die Frau, den Tresor zu öffnen und erbeutete rund 2000 Euro. Nachdem der Räuber den Laden verlassen hatte, gelang es der Verkäuferin „trotz der extrem beschränkten Möglichkeiten“ einen Angehörigen anzurufen, der wiederum den Notruf wählte, wie ein Polizeisprecher sagte.

sb/ dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mutter und ihre drei Kinder vermisst - Spekulationen um ansteckende Krankheit und Jugendamt

Kadija Buarfa aus Bremen und ihre drei Kinder werden vermisst. Hat das Jugendamt die ansteckende Krankheit erfunden? Die Polizei sucht die Mutter nach ihrer Flucht aus …
Mutter und ihre drei Kinder vermisst - Spekulationen um ansteckende Krankheit und Jugendamt

WhatsApp: Warnung vor Abzocke bei beliebter App - jetzt hat die Polizei dringende Bitte

Abzocke bei WhatsApp: Die Polizei Niedersachsen warnt vor einer neuen Handy-Masche. Betrüger locken Nutzer der beliebten App auf dem Handy in die Abo-Falle.
WhatsApp: Warnung vor Abzocke bei beliebter App - jetzt hat die Polizei dringende Bitte

WhatsApp: Messenger in Schule verboten - warum beliebte App dort nicht genutzt werden darf

WhatsApp ist in der Schule verboten - zumindest für die Lehrer in Niedersachsen. Dort darf der beliebte Messenger nicht für die Kommunikation untereinander genutzt …
WhatsApp: Messenger in Schule verboten - warum beliebte App dort nicht genutzt werden darf

Sechs junge Männer attackieren Mädchen (16) sexuell - Polizei veröffentlicht Fahndungsfotos

Brutale Attacke: Fast ein ganzes Jahr nach dem sexuellen Übergriff auf ein 16 Jahre altes Mädchen in Berlin-Schöneberg sucht die Polizei nun öffentlich nach den Tätern. 
Sechs junge Männer attackieren Mädchen (16) sexuell - Polizei veröffentlicht Fahndungsfotos

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.