Vor Australiens Küste

Japaner treibt stundenlang mit einem Surfboard auf dem Meer

+
Die Besatzung eines Containerschiffs fand den völlig entkräftetes Mann. Foto: MSC Crew/AP

Sydney (dpa) - Nach einer 16-stündigen Odyssee auf einem Surfbrett ist ein japanischer Tourist vor der australischen Küste von einem Schiff entdeckt und gerettet worden.

Der 37-Jährige sei vor dem Bulli Beach südlich von Sydney von einer starken Strömung erfasst und sechs Kilometer ins Meer hinausgezogen worden, sagte Polizeiinspektor Darren Wood am Samstag. "Er versuchte sechs Stunden lang, zurück zu paddeln, bis er völlig entkräftet war", fügte der Polizist hinzu.

Da niemand den Japaner als vermisst meldete, wurde auch keine Suche eingeleitet. Der Mann trug Shorts und ein dünnes T-Shirt und saß auf seinem gelben Surfboard, als ihn die Crew eines Containerschiffes am Freitag entdeckte und an Bord holte. Das warme Wetter habe dem Mann geholfen zu überleben, sagte Wood. Er wurde in einem Krankenhaus behandelt, das er noch am Freitagabend verlassen konnte.

Bericht abc.net

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Jedes dritte neugeborene Mädchen wird 100 Jahre alt

Rostock (dpa) - Mehr als jedes dritte heute in Deutschland geborene Mädchen könnte Max-Planck-Forschern zufolge mindestens 100 Jahre alt werden.
Jedes dritte neugeborene Mädchen wird 100 Jahre alt

Historiker behauptet: Jesus überlebte Kreuzigung - und erntet heftige Kritik

Hat Jesus die Kreuzigung am Karfreitag überlebt? Eine These des Historikers Johannes Fried sorgt für massive Kritik. 
Historiker behauptet: Jesus überlebte Kreuzigung - und erntet heftige Kritik

Der krasseste Instagram-Account ever: Diese Fotos kann jedes Kind sehen

Wow - jetzt wird´s eklig! Der krasseste Instagram-Account aller Zeiten hat bereits über 100.000 Abonnenten und ist definitiv nichts für schwache Nerven. 
Der krasseste Instagram-Account ever: Diese Fotos kann jedes Kind sehen

Passagier drängt Stewardess zu Ekel-Aktion auf Toilette – kurze Zeit später ist er tot

Ein Tourist verlangt auf dem Flug nach Taiwan von zwei Flugbegleiterinnen eine Ekel-Aktion auf der Toilette. Wenig später ist der Mann tot.
Passagier drängt Stewardess zu Ekel-Aktion auf Toilette – kurze Zeit später ist er tot

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.