Dramatische Lage in Afrika

Jedes Jahr 1,35 Millionen Verkehrstote weltweit

+
Ein Viertel der Opfer sind Fahrradfahrer und Fußgänger. Foto: Daniel Reinhardt

Pro Jahr sterben laut Weltgesundheitsorganisation WHO rund 1,35 Millionen Menschen bei Verkehrsunfällen. Gut ein Viertel aller Opfer sind demnach Fußgänger und Radfahrer - "ein inakzeptabler Preis, den wir für die Mobilität zahlen".

Genf (dpa) - Jedes Jahr sterben nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) 1,35 Millionen Menschen bei Verkehrsunfällen. Gut ein Viertel aller Opfer seien Fußgänger und Fahrradfahrer, berichtete die WHO in Genf.

"Das ist ein inakzeptabler Preis, den wir für die Mobilität zahlen", sagte WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus. Wie Verkehrsunfälle vermieden werden könnten, sei klar. Mehr Regierungen müssten die Maßnahmen aber umsetzen: Zum Beispiel Geschwindigkeitsbegrenzungen, Gurt- und Helmzwang, sichere Bürgersteige und Wege für Zweiradfahrer, ein Alkoholverbot am Steuer, Sicherheitsstandards für Autos und effektive Kontrollen.

Dramatisch ist die Lage nach WHO-Angaben in den ärmsten Ländern. In Europa kämen pro 100.000 Einwohnern statistisch gesehen im Jahr 9,3 bei Verkehrsunfällen um. In Afrika seien es 26,6.

Insgesamt stieg die Zahl der Fälle leicht von 1,25 Millionen 2014. Bedenke man aber den Bevölkerungszuwachs, habe sich die Rate stabilisiert. Mehr als 100 Länder mit zusammen 5,3 Milliarden Einwohnern hätten eine Gurtpflicht, aber nur 44 Länder mit 2,3 Milliarden Einwohnern hätten effektive Gesetze gegen Alkohol am Steuer. Kindersitze seien nur in 33 Ländern mit 652 Millionen Einwohnern vorgeschrieben, kritisierte die WHO.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Tragödie im Mallorca-Urlaub: Deutsche Touristin (38) tot - ihr Partner wird notoperiert

In Mallorcas Hauptstadt Palma hat sich ein schlimmer Unfall ereignet. Eine deutsche Touristin wurde von einem SUV erfasst und getötet. 
Tragödie im Mallorca-Urlaub: Deutsche Touristin (38) tot - ihr Partner wird notoperiert

Kanu-Fahrer paddeln auf Alster - plötzlich machen sie einen Grusel-Fund

In Hamburg waren zwei Kanuten auf dem Mühlenteich, einem Nebenarm der Alster, unterwegs. Plötzlich machten sie jedoch eine gruselige Entdeckung.
Kanu-Fahrer paddeln auf Alster - plötzlich machen sie einen Grusel-Fund

Hörsaal-Foto begeistert das Web: Skurriles Detail bemerken viele nicht

Es sieht eigentlich unglaublich langweilig aus, das Hörsaal-Foto, das im Netz für Gelächter sorgt. Doch ein Detail hat es in sich.
Hörsaal-Foto begeistert das Web: Skurriles Detail bemerken viele nicht

Foto sorgt für Schmunzler: Ein Detail fällt einigen erst gar nicht auf

Sehen Sie es ohne Hilfe? Im Internet kursiert ein Foto, das ein lustiges kleines Detail enthält - aber viele brauchen eine halbe Ewigkeit, um es zu finden.
Foto sorgt für Schmunzler: Ein Detail fällt einigen erst gar nicht auf

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.