Moderator aus Hamburg von "verordneter Fröhlichkeit" genervt

Jörg Pilawa (ARD): Silvester-Show-Moderator verrät - DAS nervt mich

Jörg Pilawa hat trotz seiner eigenen Show an Silvester frei. Doch jetzt machte der ARD-Moderator ein Geständnis, was ihm überhaupt nicht gefällt.

  • Jörg Pilawa muss zum ersten Mal seit Jahren nicht an Silvester arbeiten
  • Der ARD-Moderator hat noch keine festen Pläne
  • Eine Sache nervt ihn aber an Silvester

Hamburg - Für Jörg Pilawa ist der Jahreswechsel von 2019 auf 2020 etwas ganz besonderes. Denn der ARD-Moderator muss zum ersten Mal seit drei Jahren nicht an Silvester arbeiten. In der Vergangenheit moderierte der 54-Jährige aus Hamburg die "Silvester-Show" live in der ARD und konnte nicht mit seiner Familie und seinen Freunden feiern. In diesem Jahr wird die Sendung im Vorfeld aufgezeichnet. Dennoch gibt es etwas, dass Jörg Pilawa an den Feiern zum Jahreswechsel nervt. Darüber berichtet *nordbuzz.de.

Jörg Pilawa ("Quizduell"): ARD-Moderator muss an Silvester nicht arbeiten

In den vergangenen Jahren moderierte Jörg Pilawa stets mit guter Laune durch die "Silvester-Show" in der ARD. Gemeinsam mit hochkarätigen Gästen feierte der Moderator aus Hamburg den Jahreswechsel - inklusive Live-Schalte zum Feuerwerk am Brandenburger Tor. Da die "Silvester-Show" in diesem Jahr aber schon im November aufgezeichnet wurde, hat Jörg Pilawa die Gelegenheit, privat und ohne großes TV-Publikum zu feiern. Ein Grund dafür sei, dass es immer schwieriger werde, am Silvester-Abend hochkarätige Gäste ins Fernsehen zu locken, erzählte der Moderator aus Hamburg in einem Interview dem Focus

Der Stimmung im ARD-Studio habe es keinen Abbruch getan, dass der Jahreswechsel nur gespielt war, so Pilawa. Er selbst wisse noch gar nicht, wie er Silvester verbringen wird. Was ihm aber überhaupt nicht gefällt, machte der "Quizduell"-Moderator aus Hamburg deutlich: "Was ich generell nicht mag, ist verordnete Fröhlichkeit. Deshalb habe ich auch Probleme mit Events wie Karneval oder Oktoberfest. Immer dann, wenn man sich vornimmt, dass heute die Party des Jahres steigen müsse, kann diese Erwartung eigentlich nur enttäuscht werden." Seine Idealvorstellung von Feiern ist eine andere: "Meine Lieblingsparty ist die, die spontan entsteht", so Jörg Pilawa. Ein spontanes Foto von Jörg Pilawa und Beatrice Egli irritierte derweil durch ein seltsames Detail. 

ARD-Moderator Jörg Pilawa ist zu Silvester nicht in ausgelassener Stimmung

Er sei in der Regel nicht in besonders ausgelassener Stimmung, wenn das alte Jahr sich dem Ende neigt. Jörg Pilawa nutzt das besondere Datum, um sich Gedanken um sein Leben zu machen. "Mittlerweile begehe ich den Jahreswechsel in konstruktiver Melancholie. Ich weiß, dass wahrscheinlich schon mindestens zwei Drittel meines Lebens hinter mir liegen. Und dass es darum geht, für eine gute Hinterlassenschaft zu sorgen, im persönlichen Leben und ein Stück weit auch auf dieser Erde." Solche Gedanken habe er sich früher zu Silvester nicht gemacht, erzählte Jörg Pilawa. Unterdessen hat ARD-Moderator Jörg Pilawa vor seiner Silvester-Show ein überraschendes Geständnis gemacht. Nun folgte eine weitere Enthüllung. Jörg Pilawa sprach in einer privaten Beichte über berufliche Veränderungen. Derweil spricht Jörg Pilawa jetzt über die Schock-Diagnose für seine Tochter, wie nordbuzz.de* berichtet.

Wenngleich der Moderator aus Hamburg noch nicht weiß, wie er Silvester verbringt, wird er auf jeden Fall ein Ritual fortsetzen: Er sammelt die Vorsätze anderer Menschen. "Das ist sehr lustig, weil die meisten tatsächlich nicht umgesetzt werden", sagte Jörg Pilawa. Nach ein paar Monaten erkundigt er sich dann, was aus den Vorhaben geworden ist: "Die meisten Befragten werden nicht so gerne darauf angesprochen." Ein guter Vorsatz sei zum Scheitern verurteilt, wenn man nicht zu 100 Prozent dahinter stehe - und dann sei auch das Datum völlig egal. Er selbst habe sein Leben schon in einigen Bereichen geändert, verriet Jörg Pilawa kürzlich und bezog zugleich Stellung zu Klimaaktivistin Greta Thunberg. Vor seiner Teilnahme an der ARD-Show "Klein gegen Groß" hat Jürgen Vogel unterdessen eine wichtige Botschaft.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Quelle: Nordbuzz.de

Rubriklistenbild: © picture alliance/Philipp von Ditfurth/dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Corona-Geimpfte weiter ansteckend? Biontech-Boss jetzt mit froher Botschaft - „Booster“-Strategie gegen Mutanten

Die Studie erregte schon vor Tagen Aufsehen. Jetzt hat sich Biontech-Gründer Ugur Sahin zu der Untersuchung positioniert - und zieht einen Hoffnung machenden Schluss.
Corona-Geimpfte weiter ansteckend? Biontech-Boss jetzt mit froher Botschaft - „Booster“-Strategie gegen Mutanten

Dritte Corona-Welle: RKI verzeichnet sprunghaften Zahlen-Anstieg - Mediziner fürchtet: „Fliegt uns um die Ohren“

Vor dem Corona-Gipfel von Bund und Ländern sind die Forderungen an die Politik gespalten. Gastronomie und Hotels fordern Öffnungen, Ärzte warnen vor zu frühen …
Dritte Corona-Welle: RKI verzeichnet sprunghaften Zahlen-Anstieg - Mediziner fürchtet: „Fliegt uns um die Ohren“

Europapark soll schon bald wieder öffnen - mit neuen Attraktionen

Der Europapark öffnet bald seine Tore: Ab dem Pfingstwochenende am 22. Mai sollen wieder Besucher in den Freizeitpark kommen dürfen. Die Vorbereitungen laufen.
Europapark soll schon bald wieder öffnen - mit neuen Attraktionen

Ansturm auf Baumärkte: Baden-Württemberger pilgern in Scharen nach Bayern

Pünktlich zur Öffnung der Baumärkte und Lockerungen in Bayern fluteten dort zahlreiche Autos mit baden-württembergischem Kennzeichen die Parkplätze.
Ansturm auf Baumärkte: Baden-Württemberger pilgern in Scharen nach Bayern

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.