Opfer stammt aus dem Kreis Höxter

19-Jährige bei Festival vergewaltigt - Polizei fahndet nach Mann

+
Nachdem eine junge Frau aus der Region Höxter beim Juicy Beats vergewaltigt wurde, läuft die Fahndung nach dem Tatverdächtigen auf Hochtouren. 

Nach einem mutmaßlichen Sexualverbrechen bei der Veranstaltung "Juicy Beats" in Dortmund suchen die Beamten nach einem Mann. Der Beschuldigte soll eine junge Frau aus dem Kreis Höxter in Ostwestfalen-Lippe vergewaltigt haben. 

  • Vergewaltigung beim Juicy Beats in Dortmund 
  • Opfer stammt aus der Region Höxter
  • Polizei sucht Zeugen 

Kreis Höxter/Dortmund - Bereits am vergangen Freitag (26. Juli) soll es bei dem Event "Juicy Beats" im Westfalenpark in Dortmund zu der Vergewaltigung gekommen sein. Gegen 22.50 Uhr traf die 19-Jährige aus der Region Höxter auf zwei Männer. Sie redeten miteinander. Kurz darauf ging die junge Frau mit einem der beiden in Richtung Toiletten, wie owl24.de* berichtet

Frau aus der Region Höxter beim Juice Beats vergewaltigt 

Auf dem Weg zum Pissoir zerrte der Mann sein Opfer plötzlich in ein Gebüsch. Nach Angaben der Polizei soll er sich dann auf sie gestürzt und an ihr vergangen haben. Anschließend flüchtete der mutmaßliche Täter. Nach der brutalen Tat beim Juicy Beats leitete die Polizei eine Fahndung nach dem Verdächtigen ein. Die Suche nach dem Beschuldigten verlief bislang erfolglos. Er wurde von dem Opfer aus dem Kreis Höxter wie folgt beschrieben: 

  • Männlich 
  • Etwa 20 bis 25 Jahre alt 
  • Ca. 1,80 Meter groß 
  • Blonde Haare (an den Seiten kürzer und nach hinten gekämmt)
  • Weißes T-Shirt (mit weißem, hervorgehobenen "Tommy"-Schriftzug auf der linken Brusttasche) 
  • Kurze schwarze Stoffhose der Marke "Nike"

Die Beamten gehen davon aus, dass der Mann auf dem Campingplatz beim Juicy Beats übernachtet hat. Außerdem raucht er vermutlich Menthol-Zigaretten. Zeugen die Angaben zu dem Verdächtigen oder zu der Tat selbst machen können, werden gebeten sich bei den Beamten unter der Telefonnummer (02 31) 1 32 74 41 zu melden. 

Beim „EselRock“-Festival in Nordrhein-Westfalen soll es ebenfalls zu einer Vergewaltigung gekommen sein. Der mutmaßliche Täter soll sich dort an einem 15-jähriges Mädchen vergangen haben Die Polizei nahm einen 20-jährigen Verdächtigen fest. 

Bei einem schweren Motorradunfall in Bad Driburg verunglückte ein Biker schwer. Die Ursache des Unglücks ist jedoch noch völlig unklar. Zwei Vermutungen liegen jedoch nah, wie owl24.de* berichtet. 

Wie merkur.de* berichtet, wurde eine 52-Jährige auf ihrem nächtlichen Nachhauseweg im bayerischen Neuötting von zwei Unbekannten vergewaltigt - ein Autofahrer fand die Frau.

*owl24.de und merkur.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Corona: 30 neue Todesfälle in 24 Stunden - NRW holt dennoch Schwerkranke aus Italien

Das Coronavirus breitet sich in Deutschland weiter aus. Besonders stark betroffen ist Nordrhein-Westfalen. Die Landesregierung greift mit saftigen Strafen durch.
Corona: 30 neue Todesfälle in 24 Stunden - NRW holt dennoch Schwerkranke aus Italien

Corona-Pläne in Österreich durchgesickert: Kurz-Regierung greift weiter durch - Tirol droht böses Erwachen

Österreich kämpft gegen die Corona-Krise. Am Wochenende soll über die weiteren Pläne diskutiert werden - bleiben Schulen bis September geschlossen?
Corona-Pläne in Österreich durchgesickert: Kurz-Regierung greift weiter durch - Tirol droht böses Erwachen

Corona in Frankreich: 16-Jährige hatte „nur einen Husten“, jetzt ist sie tot - Mutter schildert Details

Coronavirus in Frankreich: Das Land befindet sich nach dem Tod einer 16-Jährigen in einer Schockstarre. Die Mutter schildert den Todeskampf.
Corona in Frankreich: 16-Jährige hatte „nur einen Husten“, jetzt ist sie tot - Mutter schildert Details

Corona-Krise: Indischer Guru sorgt für Panik - Schlimme Befürchtungen wegen neuer China-Zahlen

Das Coronavirus ist ein weltweites Thema. In Indien könnte ein Guru der Grund für etliche Infektionen sein. Neue China-Zahlen machen außerdem Sorgen.
Corona-Krise: Indischer Guru sorgt für Panik - Schlimme Befürchtungen wegen neuer China-Zahlen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.