Ursache noch unklar 

Schweres Zugunglück im Hauptbahnhof in Kairo: Mindestens 20 Tote

+
Bei einem Feuer in Kairos Hauptbahnhof sind mehrere Menschen getötet und verletzt worden.

Die Ursache des Unglücks ist noch nicht klar: Im Hauptbahnhof in Kairo kamen mehrere Menschen bei einem Zugunglück ums Leben. 

11.54 Uhr: Nach Angaben von Sicherheitsvertretern fuhr der Zug zunächst in eine Stahlabsperrung, das Unglück löste dann einen Großbrand im Bahnhof aus. Auf zahlreichen Fotos und Videos in den sozialen Netzwerken waren dichte Rauchwolken über dem Bahnhofsgebäude zu sehen. Andere Aufnahmen aus dem Inneren des Ramses-Bahnhofs zeigten, wie das Feuer den Zug und den angrenzenden Bahnsteig erfasst und Menschen den Opfern zu Hilfe eilen. Mehrere Rettungsteams und Krankenwagen waren im Einsatz.

Ägypten ist bekannt für seine schlecht gewarteten Straßen und Schienen. Die Regierung sieht sich seit Jahren der Kritik ausgesetzt, sie unternehme zu wenig gegen die chronischen Probleme. Laut Statistikbehörde gab es 2017 insgesamt 1792 Zugunglück in dem Land.

11.03 Uhr: Bei einem Feuer am Hauptbahnhof von Kairo sind nach Angaben des ägyptischen Staatsfernsehens mindestens 20 Menschen getötet worden. Weitere 40 Menschen seien verletzt worden. Die Polizei ließ den Bahnhof am Ramses-Platz in der Innenstadt der ägyptischen Hauptstadt am Mittwochvormittag räumen. Das Staatsfernsehen berichtete, ein Zug sei gegen den Bahnsteig gekracht, als er in den Bahnhof einfuhr. Dies habe zu einer Explosion geführt.

Schweres Zugunglück im Hauptbahnhof in Kairo: Mindestens sieben Tote

Kairo - Bei einem Zugunglück und einem anschließenden Feuer im Hauptbahnhof von Kairo sind am Mittwoch mindestens sieben Menschen getötet und rund 20 weitere verletzt worden. Nach Angaben von ägyptischen Sicherheitskräften und Ärzten löste das Zugunglück einen Großbrand im Ramses-Bahnhof aus.

Feuerwehrleute löschen das Feuer in einem brennenden Waggon der im Bahnhof der ägyptischen Hauptstadt steht.

Ursache noch unklar: Schweres Zugunglück in Kairo

Auf zahlreichen Fotos und Videos in den sozialen Netzwerken waren dichte Rauchwolken über dem Bahnhofsgebäude zu sehen. Andere Fotos aus dem Bahnhofsinneren zeigen einen Bahnsteig in Flammen und Menschen, die Opfern zu Hilfe eilen.

Unklar war zunächst die Ursache des Unglücks. Einige örtliche Medien berichteten, der Zug sei mit einem Metallblock kollidiert. Nach Informationen anderer Medien soll er den Bahnsteig gerammt haben. Rund 20 Krankenwagen waren vor Ort im Einsatz.

Lesen Sie auch: 74-jähriger Deutscher in Thailand festgenommen: Er soll 14-Jährige erstochen haben. 

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Todesdrama: Biker fliegt 100 Meter weit bei Unfall zwischen Motorrad und VW Golf

Bei einem schrecklichen Unfall bei Cloppenburg nahe Bremen flog ein Biker 100 Meter weit. Er prallte mit seinem Motorrad gegen einen VW Golf und war sofort tot.
Todesdrama: Biker fliegt 100 Meter weit bei Unfall zwischen Motorrad und VW Golf

Drama um Vater: Familie prallt bei Unfall mit Auto gegen Baum - VW-Unglück

Ein schwerer Unfall ereignete sich auf der B75 in Rotenburg bei Bremen. Der VW Polo einer Familie krachte gegen einen Baum. Es kam zum Drama um den Vater.
Drama um Vater: Familie prallt bei Unfall mit Auto gegen Baum - VW-Unglück

Vermisst: Szene-Wirt Christopher "Fausti" F. verschwunden - Polizei hat schlimmen Verdacht

Der beliebte Wirt Christopher "Fausti" F. aus Hannover wird vermisst. Vom Mann aus der Bar Cumberland fehlt jede Spur. Die Polizei äußert furchtbaren Verdacht.
Vermisst: Szene-Wirt Christopher "Fausti" F. verschwunden - Polizei hat schlimmen Verdacht

Dämpfer für Hohenzollern-Chef im Streit um Burg Rheinfels

Eine malerische Ruine hoch über dem Rhein gehört seit fast 100 Jahren dem Städtchen St. Goar. Plötzlich hat der Ururenkel des letzten deutschen Kaisers Besitzansprüche …
Dämpfer für Hohenzollern-Chef im Streit um Burg Rheinfels

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.