Wo das Virus grassiert

Corona: Live-Daten und Zahlen aus allen deutschen Landkreisen

Vor dem Hintergrund einer Corona-Symbolgrafik ist die Landkarte von Deutschland in den aktuellen Warnstufen zu sehen.
+
Coronavirus: Karte mit aktuellen Daten aus allen Landkreisen.

Wie ist die Corona-Lage in Ihrem Landkreis? Nutzen Sie unsere interaktive Karte und nutzen Sie die Suchfunktion unserer Corona-Tabelle.

  • Welche Landkreise und kreisfreien Städte besonders von Corona betroffen sind und wo die Intensivbetten knapp werden.
  • Interaktive Karte und Tabelle mit tagesaktuellen Coronavirus-Daten - eingefärbt nach den Grenzwerten.
  • Wir bauen unser Daten-Angebot kontinuierlich für Sie aus.

München - Das Coronavirus bestimmt nun schon seit knapp einem Jahr massiv unser Leben. Das Infektionsgeschehen und die Situation in den Krankenhäusern bilden zugleich immer die Basis für die Politik, die über erneute Ausgangsbeschränkungen oder mögliche Lockerungen entscheidet. Bei uns finden Sie deswegen deutschlandweit und ständig aktualisiert die Coronavirus-Zahlen aus allen Landkreisen und kreisfreien Städten. Basis sind die jeweils aktuellsten Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) und das Intensivregister der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI).

Coronavirus in Deutschland: Alle Zahlen, alle Daten

Steigen die Zahlen, sinken die Zahlen? Wo ist die Sieben-Tages-Inzidenz besonders hoch? Wo werden die Intensivbetten knapp? Unsere Coronavirus-Karte zeigt Ihnen alle Inzidenzwerte und die Auslastung der Intensivstationen der 401 deutschen Landkreise und kreisfreien Städte. Zu unserer Methodik: Wir integrieren die Daten des RKI und des DIVI-Intensivregisters automatisiert direkt in unsere Visualisierungen. Weitere Details finden Sie in der Transparenz-Box am Ende des Artikels.

Fragen und Antworten: Coronavirus-Karte für Deutschland

Wie nutze ich die obige Corona-Karte? Auf dem Smartphone können Sie mit zwei Fingern oder den Plus-Minus-Symbolen unten rechts beliebig in die Karte zoomen. Ab der dritten Zoom-Stufe sind die Landkreise dann beschriftet. Auf die gleiche Weise ist ein Verschieben des Ausschnitts möglich. Auf ihrem Computer klicken Sie auf die Symbole zum Zoomen - alternativ können Sie auch die STRG-Taste auf ihrer Tastatur zusammen mit dem Mausrad nutzen. Ein Tipp oder ein Klick auf den Landkreis offenbart alle dazugehörigen Coronavirus-Daten.

Wie aktuell sind die Corona-Daten? Wir aktualisieren die Zahlen permanent. In der Fußzeile unserer Karte finden Sie dazu eine Zeitangabe. Mindestens erfolgt ein Abgleich mit den neuen offiziellen Daten des Robert Koch-Instituts gegen Mitternacht und eine Aktualisierung der DIVI-Daten gegen 12.15 Uhr.

Woher die Daten und Zahlen zum Coronavirus stammen, was sie bedeuten

Wo finde ich Zahl x, wo gibt es Information y? Wir bauen dieses Angebot permanent für sie aus. Schreiben Sie uns gerne Ihre Anregungen. Auch nach einem Jahr ist die Entwicklung bei Daten und Forschung weiterhin rasant. Wir bemühen uns, dem Rechnung zu tragen. So haben wir bewusst die neue 200er-Grenze an Neuinfektionen als dunkelrot mitberücksichtigt, da sie mit politischen Folgen einhergehen kann. Wir verzichten jedoch ebenso bewusst darauf, diese örtlichen Konsequenzen je Bundesland oder gar Landkreis/Kommune konkret zu benennen: Manche Einschränkungen und Lockerungen greifen automatisch, manche erst nach Allgemeinverfügung oder politischer Entscheidungen in den einzelnen föderalen Ebenen.

Wo gibt es weitere interessante Coronavirus-Geschichten? In Grafiken zeigen wir beispielsweise, wie dramatisch das Coronavirus unser Leben bereits in den ersten Monaten verändert hat. Wir erläutern, wie Sars-CoV-2 eigentlich im Vergleich zur klassischen bekannten Grippe* einzuordnen ist. Und wir haben recherchiert, welche Begriffe und Werte in der Diskussion über das Virus am wichtigsten sind. Von Philipp David Pries und Luisa Billmayer. *merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Transparenz: Unsere Daten, Quellen und Methoden

Grundlegende Datenbasis für die interaktiven Elemente in diesem Artikel ist das Robert-Koch-Institut. Dieses stellt eine Schnittstelle mit umfassenden Coronadaten zur Verfügung. Wir filtern und integrieren diese automatisiert und insbesondere jeweils um Mitternacht. Ebenso aktualisieren wir regelmäßig automatisiert die Karte. Die Daten können naturgemäß immer nur so aktuell sein, wie sie die Behörden bereitstellen. So entsteht beispielsweise im Vorfeld immer ein Verzug ab Auftreten der Infektion bis zur finalen Meldung an das RKI. Auch wenn einzelne Landesämter oft schneller sind: das RKI bleibt aus unserer Sicht die bundesweit einheitliche offizielle Quelle für Einwohner und Politik für die Einschätzung des aktuellen Infektionsgeschehens. Die Daten der Intensivbettenauslastung beziehen wir vom DIVI-Intensivregister. Diese integrieren wir, ebenfalls automatisiert, in unsere Datenelemente wie die Karte.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Corona in Österreich: Kurz verkündet Verlängerung des harten Lockdown und nennt Datum für Lockerungen

Österreich befindet sich wie viele andere Länder im Lockdown. Neue Maßnahmen wurden bereits verordnet. Ein Impf-Tag in einem Altenheim sorgt nun jedoch für Aufregung.
Corona in Österreich: Kurz verkündet Verlängerung des harten Lockdown und nennt Datum für Lockerungen

Urlaub 2021 trotz Corona? Vorerst düstere Prognose - Aber Sommer macht Mut

Wegen der Corona-Krise machen sich wohl nur die wenigsten Hoffnung auf eine baldige Urlaubsreise. Auch die Experten sind vorerst skeptisch. Erst im Sommer 2021 könnte …
Urlaub 2021 trotz Corona? Vorerst düstere Prognose - Aber Sommer macht Mut

Corona: RKI meldet deutliches Absacken der Fallzahlen in Deutschland - und gesteht jetzt Panne

Am Montagmorgen vermeldet das RKI überraschende neue Zahlen. Ist das ein positiver Trend? In Bayern wurde eine bisher unbekannte Corona-Mutation entdeckt. Alle News rund …
Corona: RKI meldet deutliches Absacken der Fallzahlen in Deutschland - und gesteht jetzt Panne

Forscher entdecken eine sterbende Galaxie, die jährlich 10.000 Sonnen ausblutet

Europäische Wissenschaftler machten mit einem ESO-Teleskop eine außergewöhnliche Beobachtung im All: den Beginn des Sterbeprozesses einer Galaxie. 
Forscher entdecken eine sterbende Galaxie, die jährlich 10.000 Sonnen ausblutet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.