Polizei sucht Zeugen

39-Jähriger spielt Pokémon GO neben Kirche - dann passiert es

+
Ein 39-Jähriger spielt das Einsammel-Spiel Pokémon GO neben der Matthäuskirche in Niederzwehren - dann passiert es.

Ein 39-Jähriger spielt das Einsammel-Spiel Pokémon GO neben der Matthäuskirche - dann passiert es.

Kassel - Ein 39-Jähriger war am Dienstagabend (11.09.) mit Pokémon GO im Bereich des Märchenplatzes hinter der Matthäuskirche in Kassel-Niederzwehren beschäftigt, wie extratipp.com* berichtet. Wer sich nicht auskennt: Pokémon GO ist eine App, die weltweit für Schlagzeilen sorgte. Bei dem Spiel müssen die User in einer Kombination aus der echten und einer Fantasiewelt Pokémons einfangen. Dafür gibt es Punkte. 

Auf einer virtuellen Landkarte werden die Pokémons angezeigt. Hersteller Nintendo hat durch sog. In-App-Käufe, bei denen Spieler sich mit echtem Geld virtuelle Zusatzleistungen im Spiel kaufen können, Milliarden verdient. Zu den Hochzeiten haben sich täglich über 700.000 Menschen Pokémon GO aufs Smartphone geladen.

Genau dieser Hype wurde nun auch einem 39-Jährigen in Kassel zum Verhängnis, wie das Polizeipräsidium Nordhessen mitteilt

Kassel: 39-Jähriger spielt Pokémon GO neben Kirche - dann passiert es

Der Mann war gegen 23.15 Uhr hinter der Matthäuskirche mit Pokémons einsammeln beschäftigt, als plötzlich ein Unbekannter auf den Gamer zukam. Der brutale Angreifer schubste den Mann und riss ihm das Handy - samt eingesammelter Pokémons - aus der Hand. Der 39-Jährige hatte ein zweites Handy zum einsammeln in der Hand, das ihm bei der Attacke aus der Hand fiel. das Handy wurde dabei beschädigt. " 

Der Täter sei dann in Richtung Frankfurter Straße / Korbacher Straße geflüchtet, wo er ihn aus den Augen verlor. Die Fahndung verlief bislang ohne Erfolg", so die Polizei in Kassel. Jetzt suchen die Beamten nach dem unbekannten Dieb:

  • Es soll sich um einen ca. 20 bis 30 Jahre alten, 
  • etwa 1,75 bis 1,80 Meter großen Mann 
  • mit mitteleuropäischem Äußeren und schlanker Gestalt gehandelt haben. 
  • Der Täter soll Deutsch ohne Akzent gesprochen haben, dunkel gekleidet gewesen sein 
  • und augenscheinlich aus dem Drogenmilieu stammen.

Wer Angaben zum Überfall am Dienstagabend in Kassel machen kann, soll sich unter 0561 - 9100 bei der Polizei melden. Gerade diskutieren die Leser über einen anderen Vorfall: Vier Männer im Gebüsch mit Frau erwischt - Zeuge hat dunklen Verdacht, wie extratipp.com* berichtet.

Matthias Kernstock

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mutter und Kinder vermisst: Frau hat ansteckende Krankheit - Flucht aus Klinik

Kadija Buarfa aus Bremen und ihre Kinder werden vermisst. Die Polizei sucht die Mutter nach der Flucht aus einer Klinik und verrät Details zur ansteckenden Krankheit.
Mutter und Kinder vermisst: Frau hat ansteckende Krankheit - Flucht aus Klinik

WhatsApp: Warnung vor Abzocke bei beliebter App - Polizei hat dringende Bitte

Abzocke bei WhatsApp: Die Polizei Niedersachsen warnt vor einer neuen Handy-Masche. Betrüger wollen Nutzer der beliebten App in die Abo-Falle locken.
WhatsApp: Warnung vor Abzocke bei beliebter App - Polizei hat dringende Bitte

Zwillinge bei schwerem Unfall im Auto - Mutter passiert schlimmer Fehler

Auf der Autobahn A1 bei Bremen Richtung Hamburg ist es zu einem schweren Unfall gekommen. Eine Mutter mit Zwillingen im Auto machte dabei einen verheerenden Fehler.
Zwillinge bei schwerem Unfall im Auto - Mutter passiert schlimmer Fehler

Richard K. war vermisst - jetzt hat Polizei verschwundenen Mann gefunden

Richard K. aus Dresden wurde vermisst. Die Polizei vermutete, dass er sich in Stralsund an der Ostsee aufhält. Der vermisste Mann wurde jetzt gefunden.
Richard K. war vermisst - jetzt hat Polizei verschwundenen Mann gefunden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.