Sofort Festnahme

Suzuki-Motorrad von Polizei gestoppt: Plötzlich spielen sich unfassbare Szenen ab

+
Ein Suzuki-Fahrer muss sich nun wegen einiger Straftaten verantworten.

Die Polizei stoppt ein Suzuki-Motorrad. Die Polizisten trauen ihren eigenen Augen nicht, als sie ihre Kontrolle durchführen.

Kassel - Ein gestohlenes Kennzeichen und der vorhergegangene Drogenkonsum, war bei dem Fahrer eines Motorrads am Donnerstag nicht alles, was den Beamten gar nicht gefiel. Der Ausflug mit seiner Suzuki-Maschine endete für den 36-Jährigen aus mehreren Gründen auf der Polizeiwache. Über den Vorfall berichtet extratipp.com*.

Kasseler Streife unterwegs - für Motorrad-Fahrer verheißt das nichts Gutes

Aber der Reihe nach: In der Nacht auf den vergangenen Donnerstag (7. Februar) war eine Streife des Kasselers Polizeireviers Ost im Stadtteil Forstfeld unterwegs. Gegen 23 Uhr fuhren die Beamten durch die Ochshäuser Straße, als ihnen ein Motorrad auffiel. Die Polizisten wollten bei dem Suzuki-Fahrer eine Kontrolle durchführen - der bemerkte den Streifenwagen offenbar, hielt in der Steinigkstraße an. Noch bevor sich der Mann jedoch zu Fuß aus dem Staub machen konnte, waren die Kasseler Beamten bei ihm und fragten ihn nach seinem Führerschein und den Fahrzeugpapieren.

Dann spielten sich wirklichunfassbare Szenen ab: Der 36-Jährige räumte umgehend ein, dass er keine Fahrerlaubnis besaß. Dieser wurde ihm in der Vergangenheit abgenommen. Als die Beamten dann das Kennzeichen an dem Suzuki-Motorrad überprüften, folgte die nächste Überraschung. Das Nummernschild wurde am 20. Oktober vergangenen Jahres von einer in der Pfannkuchenstraße in Kassel abgestellten Maschine gestohlen, wie die Polizei in Kassel mitteilt. Das Motorrad, auf dem der 36-Jährige durch die Gegend fuhr, war also weder zugelassen noch versichert. 

Polizei in Kassel hält Suzuki-Maschine an und findet gleich mehrere Gründe zur Festnahme

Die Kasseler Beamten nahmen den Herrn fest und brachten ihn auf die Wache. Dort konfrontierten die Polizisten den Motorrad-Fahrer mit ihrem Verdacht, dass er unter Drogenkonsum stehe. Der 36-Jährige beichtete, dass er kürzlich Drogen zu sich genommen hatte - eine Blutentnahme war also unausweichlich. Nachdem die polizeilichen Maßnahmen abgeschlossen waren, wurde der Mann auf freien Fuß gesetzt.

Der bereitspolizeibekannte 36-Jährige muss sich jetzt aber wegen Drogenbesitzes, Fahren unter Drogeneinfluss und ohne Fahrererlaubnis, Urkundenfälschung und Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz verantworten. Außerdem teilt die Polizei mit, dass überprüft werden soll, ob der Mann für den Diebstahl des Kennzeichens verantwortlich sein könnte. 

Ganz aktuell:  Kassel: Horror-Unfall bei Dennhausen - Retter sehen Bild des Grauens, wie extratipp.com* berichtet.

Natascha Berger

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetwzerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ebay: Warnung vor Abzocke - Betrüger nutzen Trick Bezahlung mit PayPal

Warnung vor Abzocke bei Ebay Kleinanzeigen: Betrüger nutzen einen Trick bei der Bezahlung mit PayPal. Die Polizei Lüneburg in Niedersachsen klärt jetzt auf.
Ebay: Warnung vor Abzocke - Betrüger nutzen Trick Bezahlung mit PayPal

WhatsApp: Warnung vor Abzocke bei Messenger - jetzt hat Polizei dringende Bitte an Handy-Nutzer

Abzocke bei WhatsApp: Aktuell warnt die Polizei Niedersachsen vor Betrug beim Messenger. Nutzer der App auf dem Handy werden von Kriminellen in eine fiese Abo-Falle …
WhatsApp: Warnung vor Abzocke bei Messenger - jetzt hat Polizei dringende Bitte an Handy-Nutzer

Überfall auf Getränkemarkt: Maskierte Räuber bedrohen Angestellte mit Machete - Polizei sucht Täter mit Fotos

Überfall auf einen Getränkemarkt in Bremen: Die Räuber erbeuteten Geld. Die Polizei Bremen fahndet mit Fotos nach den maskierten Tätern mit Machete.
Überfall auf Getränkemarkt: Maskierte Räuber bedrohen Angestellte mit Machete - Polizei sucht Täter mit Fotos

Kadija Buarfa vermisst: Mutter und ihre drei Kinder aus Klinik geflüchtet - Frau hat ansteckende Krankheit

Eine Mutter aus Bremen und ihre drei Kinder werden nach der Flucht aus einer Klinik vermisst. Die Polizei sucht Kadija Buarfa. Die Frau hat eine ansteckende Krankheit.
Kadija Buarfa vermisst: Mutter und ihre drei Kinder aus Klinik geflüchtet - Frau hat ansteckende Krankheit

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.