Horror-Fund

Kassel: Wasserleiche aus Fulda gezogen - jetzt Nachricht, die alles ändert

+
In der Nähe von Kassel hat die Polizei eine Wasserleiche aus der Fulda gezogen.

Die Kripo Kassel hat eine Wasserleiche aus der Fulda gezogen - jetzt gehen die Beamten mit einer Nachricht an die Öffentlichkeit, die alles ändert.

Kassel - Im Landkreis Kassel ist eine Wasserleiche in der Fulda entdeckt worden. Jetzt hat die Polizei eine offizielle Nachricht veröffentlicht, die alles verändert. Über den Vorfall berichtet extratipp.com*.

Wasserleiche in Fulda bei Kassel entdeckt - Polizei mit Nachricht, die alles ändert

Angeln ist ein ruhiger Sport - eigentlich. Man wirft den Köder aus und wartet, bis ein Fisch anbeißt. Die Zeit bis dahin, die lange dauern kann, vertreibt man sich mit Nachdenken, Lesen oder Bewundern der Landschaft. Dieses idyllische Hobby ist nun offenbar einem Mann in der Nähe von Kassel zum Verhängnis geworden. Die Polizei hat am Dienstag gegen 10.30 Uhr gemeinsam mit Wasserwacht und Feuerwehr eine Wasserleiche aus der Fulda gezogen. Die Identität des toten Körpers war zunächst unklar.

Polizei Kassel konnte Identität der Wasserleiche inzwischen klären

Doch inzwischen hat die Polizei Nordhessen eine Pressemitteilung veröffentlicht, die alles verändert. Denn: Die Identität des Mannes aus der Fulda ist geklärt. Es handelt sich um einen 40-Jährigen aus Kassel. Was genau die Todesursache war, wird aktuell noch geklärt. Dazu wurde eine Obduktion des Körpers angeordnet. Die Polizei stellt allerdings klar: Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen zum jetzigen Zeitpunkt nicht vor. Ebenfalls Kassel: Fremder fasst Rollstuhlfahrerin an die Brüste - doch mit ihrer Reaktion hat er nicht gerechnet.

Landkreis Kassel: Paradies für Angler aus ganz Deutschland

Die Fulda ist ein 220 Kilometer langer Fluss, der an der Wasserkuppe (Hessen) entspringt. In Niedersachsen vereinigt sie sich mit der von rechts kommenden Werra (299 Kilometer lang) zur Weser, welche schließlich in die Nordsee mündet. In der Fulda lassen sich Barben, Brassen, Rotaugen, Nasen und auch Karpfen angeln. Deshalb ist das Gebiet im Landkreis Kassel, wo es zwei Tote nach einem Horror-Unfall gegeben hat, ein beliebtes Ziel für Angelfreunde aus ganz Deutschland.

Lesen Sie auch bei extratipp.com*

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Strafzettel-Skandal in Frankfurt: Tausende Autofahrer können Geld zurückfordern

Tausende Strafzettel in Frankfurt sind rechtswidrig. Dies bestätigte nun ein Gericht. So können Autofahrer ihr Geld zurück bekommen. 
Strafzettel-Skandal in Frankfurt: Tausende Autofahrer können Geld zurückfordern

„In München fahren sogar die Polizisten Porsche“: Kurioses Bild von extravagantem „Dienstwagen“ aufgetaucht

Immer wieder sind in München auffällige Luxus-Karossen unterwegs. Die jüngste Entdeckung wird nur scheinbar von der Polizei genutzt.
„In München fahren sogar die Polizisten Porsche“: Kurioses Bild von extravagantem „Dienstwagen“ aufgetaucht

Dieter Bohlen: Wiedersehen mit DSDS-Legende schockiert den Poptitan

Dieter Bohlen hat in der vergangenen Staffel "Das Supertalent" einen ehemaligen DSDS-Finalisten wieder getroffen. Der Poptitan war von dem Sänger schockiert.
Dieter Bohlen: Wiedersehen mit DSDS-Legende schockiert den Poptitan

Fotos wie aus einem Sketch: Polizei sucht nach Kiosk-Betrug in Essen mit witzigen Bildern nach Pärchen

Wegen Betrugs sucht die Polizei in Essen derzeit nach einem Pärchen. Für die Fahndung nach einem Mann und einer Frau nutzen die Beamten seltsame Fotos.
Fotos wie aus einem Sketch: Polizei sucht nach Kiosk-Betrug in Essen mit witzigen Bildern nach Pärchen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.