Studie

Kreuzimpfung stärker als Zweimal-Impfung mit Astrazeneca

Kreuzimpfung
+
Ampullen mit den Corona-Impfstoffen von Astrazeneca und Biontech/Pfizer.

Anfang Juli kam die Empfehlung zur Kreuzimpfung. Jetzt liegt eine Studie zur Wirksamkeit vor.

München - Die Kombination einer Impfung mit den Produkten von Astrazeneca und von Biontech/Pfizer ist einer Studie zufolge wirksamer als die Impfung mit Astrazeneca alleine.

Wissenschaftler der Technischen Universität München, des Helmholtz Zentrums München, des Universitätsklinikums Erlangen und des Universitätsklinikums Köln untersuchten die Immunreaktion im Rahmen einer retrospektiven Studie, die im Fachmagazin „The Lancet Infectious Diseases“ erschien.

Dafür wurde nach Angaben der Forscher das Blut von rund 500 Probanden analysiert, die acht bis zwölf Wochen nach ihrer ersten Impfung mit dem Vakzin von Astrazeneca eine zweite Impfung mit dem mRNA-Vakzin von Biontech/Pfizer bekommen hatten. „Die neutralisierende Antikörperantwort war bei diesen Probandinnen und Probanden sehr viel stärker ausgeprägt als bei Menschen, die zweimal das Vakzin von Astrazeneca bekamen“, erklärte das Uniklinikum Erlangen. Die Immunreaktion auf die Kombinationsimpfung sei mindestens genauso gut wie die Antikörperantwort nach zwei Impfungen mit Biontech gewesen.

Die Forscherinnen und Forscher kommen zu dem Schluss, dass die Kombinationsimpfung auch bei individuellen Unverträglichkeiten oder bei Versorgungsengpässen zum Einsatz kommen kann. Sie hoffen, dass diese Kreuzimpfung „ein weiterer Baustein ist, um die Wirksamkeit der Covid-19-Impfung generell zu verbessern“. Allerdings seien dafür noch weitere Studien zur Bestätigung der Sicherheit und der klinischen Wirksamkeit dieser und anderer Kombinationsimpfungen notwendig.

Die Impfkommission (Stiko) hatte Anfang Juli überraschend mitgeteilt, dass Menschen, die eine erste Dosis des Corona-Impfstoffs von Astrazeneca erhalten haben, künftig unabhängig vom Alter als zweite Spritze einen mRNA-Impfstoff wie den von Biontech oder Moderna erhalten sollen. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

„Seltsames Bauwerk“ auf Mars entdeckt - Nasa-Forscherin „verwirrt“
Welt

„Seltsames Bauwerk“ auf Mars entdeckt - Nasa-Forscherin „verwirrt“

Bei Forschungen auf dem Mars stoßen Experten der Nasa auf ein „seltsames Bauwerk“ – inmitten eines riesigen Kraters.
„Seltsames Bauwerk“ auf Mars entdeckt - Nasa-Forscherin „verwirrt“
Gastronomen in der 2G-Zwickmühle: Wer sperrt Ungeimpfte aus?
Welt

Gastronomen in der 2G-Zwickmühle: Wer sperrt Ungeimpfte aus?

Die Corona-Inzidenz im Kreis Fulda steigt weiter. Während die Debatte um 2G die Gastronomen beschäftigt, teilte der Landkreis mit, dass das Impfzentrum schließt.
Gastronomen in der 2G-Zwickmühle: Wer sperrt Ungeimpfte aus?
Herbstwetter am Wochenende - Temperaturen sinken weiter
Welt

Herbstwetter am Wochenende - Temperaturen sinken weiter

Nach den regnerischen Tagen ist es am heutigen Freitag in Deutschland weitgehend trocken. Kalte Luft strömt jedoch in die Republik, die Temperaturen sinken weiter.
Herbstwetter am Wochenende - Temperaturen sinken weiter
Strahlung auf dem Mars ist tödlich – Nasa-Rover überrascht mit neuen Daten
Welt

Strahlung auf dem Mars ist tödlich – Nasa-Rover überrascht mit neuen Daten

Die Strahlung auf dem Planeten Mars ist für Menschen tödlich. Jetzt gibt es aber neue Details, die hoffen lassen – dank Nasa-Rover „Curiosity“.
Strahlung auf dem Mars ist tödlich – Nasa-Rover überrascht mit neuen Daten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.