Sonne und bis zu 20 Grad

Kurzer Frühlingsvorgeschmack am Wochenende

Frühling in Sachsen-Anhalt
1 von 10
Frühlingserwachen in Deutschland
Kurtchen Rotschnabel ist zurück
2 von 10
Frühlingserwachen in Deutschland
Krokussen blühen in Sachsen
3 von 10
Frühlingserwachen in Deutschland
Krokussblühte in Bayern
4 von 10
Frühlingserwachen in Deutschland
Frühling am Tegernsee
5 von 10
Frühlingserwachen in Deutschland
Frühlingsbeginn
6 von 10
Frühlingserwachen in Deutschland
Frühling am Tegernsee
7 von 10
Frühlingserwachen in Deutschland
Mildes Wetter
8 von 10
Frühlingserwachen in Deutschland

Offenbach - Dieses Wochenende bringt uns das erste frühlingshafte Wetter des Jahres. Das sollte man ausnutzen. In der neuen Woche ist es mit dem Sonnenschein erstmal wieder vorbei.

Milde Luft aus dem Mittelmeerraum hat am Samstag frühlingshafte Temperaturen und Sonnenschein gebracht. Am Alpenrand stieg die Temperatur auf angenehme 20 Grad an. Aber auch wenn sich das Wetter in weiten Teilen Deutschlands freundlich und sonnig zeigt, die kommenden Tage werden wieder ungemütlich, wie der Deutsche Wetterdienst vorhersagte.

Nach dem Frühlingsintermezzo - die Höchstwerte liegen zwischen 10 Grad an den Küsten und 20 Grad an den Alpen - ziehen dichte Wolken mit Schauern auf. Zudem nimmt am Sonntag der Wind zu und erreicht vor allem im Südwesten und im Bergland starke bis stürmische Böen. Nach Angaben der Meteorologen sinken die Temperaturen auf normales Märzniveau. Im Bergland oberhalb von 600 bis 800 Metern gehen schauerartige Niederschläge in Schnee über.

Im Schwarzwald und an den Alpen kann es bis Mittwoch stärker schneien. In den anderen Landesteilen bleibt es nasskalt und unbeständig. Im Nordosten könnten Schneeschauer bis in tiefe Lagen fallen. Sonntag und Montag muss vor allem im Süden lokal mit starken Gewittern gerechnet werden. Immerhin - von Mittwoch an steigen die Temperaturen tagsüber in den zweistelligen Bereich, „das wechselhafte Wetter bleibt aber wohl zunächst weiter bestehen“, sagen die Offenbacher Meteorologen voraus.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zwanghaftes Sexualverhalten als Krankheit anerkannt

Genf (dpa) - Zwanghaftes Sexualverhalten und Video- oder Online-Spielsucht sind nun international anerkannte Gesundheitsstörungen.
Zwanghaftes Sexualverhalten als Krankheit anerkannt

Verrutscht da nichts? Dieser Bikini-Trend ist sehr gewagt

Auch wenn es die Temperaturen derzeit noch nicht zu hundert Prozent spüren lassen, aber der Sommer naht - und mit ihm natürlich auch die neue Strandmode. Dieses Jahr …
Verrutscht da nichts? Dieser Bikini-Trend ist sehr gewagt

Vater will seine ganze Familie auslöschen - Sohn (11) liegt lebensgefährlich verletzt auf der Straße

In einem Wohnhaus in Tiefenbronn scheint es zu dramatischen Szenen gekommen sein. Die Polizei fand dort die Leichen einer Frau und eines Kindes. Nun steht der Vater …
Vater will seine ganze Familie auslöschen - Sohn (11) liegt lebensgefährlich verletzt auf der Straße

Starkregen und Hochwasser drohen wieder - für den Sommer warnen Experten vor Extrem-Hitze

Hoch „Ophelia“ sorgte zuletzt für höhere Temperaturen, nun folgt allerdings bereits das nächste Tief. Es wird ungemütlich. Im Sommer drohen extreme Hitzewellen. Das …
Starkregen und Hochwasser drohen wieder - für den Sommer warnen Experten vor Extrem-Hitze

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.