Jahrelange Ermittlungen

Längster Schmugglertunnel zwischen Mexiko und USA entdeckt

Der Tunnel ist etwa 1,3 Kilometer lang. Foto: Uncredited/Drug Enforcement Administration/AP/dpa
+
Der Tunnel ist etwa 1,3 Kilometer lang. Foto: Uncredited/Drug Enforcement Administration/AP/dpa

Mehr als zwanzig Meter unter der Oberfläche und ausgestattet mit Fahrstuhl und Schienensystem: Ein von US-Grenzschützern in der Stadt San Diego entdeckter Schmugglertunnel konnte selbst erfahrene Beamte in Staunen versetzen.

San Diego (dpa) - US-Grenzschützer haben nach eigenen Angaben den bisher längsten bekannten illegalen Tunnel aus Mexiko in der kalifornischen Stadt San Diego entdeckt.

Der Tunnel beginne in einer Industriezone der mexikanischen Grenzstadt Tijuana und verlaufe über eine Länge von gut 4300 Fuß (rund 1,3 Kilometer) in die USA, teilte die US-Grenzschutzbehörde CBP mit. Er ist demnach etwa 1,7 Meter hoch, 60 Zentimeter breit und rund 21 Meter tief unter der Oberfläche. Es gebe dort einen Fahrstuhl, ein Schienensystem, Lüftung, elektrische Leitungen und ein komplexes Abwassersystem.

Der Tunnel war den Angaben nach bereits im vergangenen August entdeckt worden. Festnahmen habe es bislang keine gegeben. Der Fund sei das Resultat jahrelanger Ermittlungen, die weiter andauerten. Illegale Tunnel zwischen Mexiko und Kalifornien seien zwar nichts Neues, hieß es. Die Raffinesse dieses Tunnels zeige aber die Entschlossenheit und die finanziellen Mittel mexikanischer Drogenkartelle, wurde ein Sprecher der Antidrogenbehörde DEA zitiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

In Einkaufszentrum: Kleines Mädchen schreit wie am Spieß als Mutter sie festhält - „Das ist Missbrauch!“
Welt

In Einkaufszentrum: Kleines Mädchen schreit wie am Spieß als Mutter sie festhält - „Das ist Missbrauch!“

Ein schockierendes Video aus dem britischen Yorkshire erbost aktuell die Twitter-Gemeinschaft. User sprechen von widerwärtigem Verhalten und Kindesmissbrauch.
In Einkaufszentrum: Kleines Mädchen schreit wie am Spieß als Mutter sie festhält - „Das ist Missbrauch!“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.