Laut Medienberichten

Lebenserhaltende Maßnahmen für Baby Charlie sollen gestoppt werden

Baby Charlie im Krankenhaus
+
Das von der Familie zur Verfügung gestellte undatierte Foto zeigt das Baby Charlie Gard in der Kinderklinik Great Ormond Street Hospital in London.

Der Fall eines wenige Monate alten Säuglings, dem die lebenserhaltenden Apparate nach einem Urteil abgeschaltet werden sollen, erschüttert die Welt. Laut Medienberichten soll dies am Freitag geschehen.

London - Die lebenserhaltenden Maßnahmen für das schwerkranke Baby Charlie sollen am Freitag eingestellt werden. Das berichteten mehrere Medien unter Berufung auf die Eltern des zehn Monate alten britischen Jungen. Die Kinderklinik Great Ormond Street Hospital in London, in der Charlie behandelt wird, wollte die Berichte unter Berufung auf die Persönlichkeitsrechte des Jungen nicht kommentieren.

Das undatierte Foto zeigt Chris Gard und Connie Yates mit ihrem Baby Charlie im Krankenhaus.

Charlies Eltern waren Anfang der Woche mit ihrer Klage vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg endgültig gescheitert, wie tz.de* berichtet. Sie wollten das Kind für eine experimentelle Therapie in die USA bringen. Die britischen Ärzte, die den Jungen bisher behandeln, sind überzeugt, dass die Therapie nicht helfen würde, weil das Kind bereits irreparable Schäden am Gehirn erlitten habe. Charlie leidet an einer seltenen genetischen Erkrankung. Die Ärzte forderten deshalb, die Behandlung einstellen zu dürfen.

dpa

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Wut und Trauer nach tödlichem Unfall an Bahnübergang: Kritik an Stadt und DB

Hätte das Unglück am Bahnübergang in Nied vermieden werden können? Seit Jahren gilt die Stelle als gefährlich. Doch die Bahn hat trotz Warnungen nichts unternommen. In …
Wut und Trauer nach tödlichem Unfall an Bahnübergang: Kritik an Stadt und DB

Warum bei Daimler zehntausende Entlassungen trotz Zukunftssicherung bis 2030 möglich sind

Daimler plant, mindestens 20.000 Stellen abzubauen. Der Stellenabbau widerspricht aber einer Vereinbarung aus der Zetsche-Zeit. Warum er trotzdem möglich ist, wird hier …
Warum bei Daimler zehntausende Entlassungen trotz Zukunftssicherung bis 2030 möglich sind

Geldbote von Pizza-Lieferdienst überfallen - Polizei sucht unbekannten "Maler"

Ein als Maler verkleideter Unbekannter hat den Geldboten eines Pizza-Lieferdienstes mit Pfefferspray überfallen. Der Täter flüchtete nach heftiger Gegenwehr des Boten …
Geldbote von Pizza-Lieferdienst überfallen - Polizei sucht unbekannten "Maler"

Coronavirus-Virologen bei „heute-show“ (ZDF): Oliver Welke enthüllt Personenkult - „Unsere neuen Popstars“

Das Coronavirus sorgt weltweit für tausende Tote. Virologen wie Christian Drosten sind gefragt wie nie. Mit spitzem Humor entlarvte Oliver Welke den Personenkult um die …
Coronavirus-Virologen bei „heute-show“ (ZDF): Oliver Welke enthüllt Personenkult - „Unsere neuen Popstars“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.