Feuerinferno in der Nachtz

Heesters-Villa in Leipzig abgebrannt

Heesters Wunsch unerfüllt - keine Einladung zu Beatrix-Bankett
+
Schauspieler und Sänger Johannes Heesters  starb im Alter von 108 Jahren am 24. Dezember 2011 im Klinikum Starnberg (Archivfoto).

Die alte Villa brannte in der Nacht zum Donnerstag lichterloh. Haushohe Flammen schlugen aus dem Anwesen am Auensee in dem Schauspieler Johannes Heesters († 108) residierte.

Leipzig - Kurz nach Mitternacht rückten Einsatzkräfte der Feuerwehr zur alten Villa am Auensee (Leipzig) aus. Die ehemalige Villa des Schauspieleres Johannes Heesters († 108) stand zu diesem Zeitpunkt schon völlig in Flammen. 

Wie der MDR berichtet, konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehr nicht mehr retten. Sie ließen die Heesters-Villa kontrolliert herunterbrennen. Flammen schlugen meterhoch, ist auf der Facebookseite von Einsatzfahrten Leipzig zu lesen. Mehrere Fotos vom Einsatz dokumentieren das Ausmaß des Feuers in der Nacht.

Heesters-Villa: Flammen schlugen meterhoch in die Nacht

Wie Bild berichtet, waren die Einsatzkräfte der Feuerwehr bis zwei Uhr mit der Brandbekämpfung beschäftigt. Über mehrere Stunden mussten dann noch Glutnester bekämpft werden, um ein Wiederaufflammen des Feuers zu verhindern. Erst am Donnerstagvormittag konnte die Feuerwehr ihren Einsatz beenden.

Johannes Heesters lebte, laut Bild in den 1930er Jahren in der Villa. Der Schauspieler und Sänger soll die ruhige Lage sehr genossen haben. Nach der Wende stand das Gebäude leer. Der Schaden wird auf 75.000 Euro geschätzt. 

Johannes Heesters, der Grandseigneur der Operette starb an Heiligabend 2011 im Alter von 108 Jahren an den Folgen eines schweren Schlaganfalls, wie Merkur.de* berichtete.

ml

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Flughafen Frankfurt: Europaweit gesuchter Verbrecher gefasst
Welt

Flughafen Frankfurt: Europaweit gesuchter Verbrecher gefasst

Die Bundespolizei am Flughafen Frankfurt verhaftet einen Mann, der mit dem Flugzeug aus Italien kommt.
Flughafen Frankfurt: Europaweit gesuchter Verbrecher gefasst
Masken-Eklat am Münchner Hauptbahnhof: Mann flippt völlig aus - für ihn hat das gleich mehrere Folgen
Welt

Masken-Eklat am Münchner Hauptbahnhof: Mann flippt völlig aus - für ihn hat das gleich mehrere Folgen

Eine wichtige Corona-Regel wollte er nicht einhalten und am Hauptbahnhof München ist er ohnehin ein unerwünschter Gast. Gegen einen 32-Jährigen laufen nun Ermittlungen.
Masken-Eklat am Münchner Hauptbahnhof: Mann flippt völlig aus - für ihn hat das gleich mehrere Folgen
Omikron mit deutlich geringerer Sterberate - Experte warnt tortzdem vor falschen Hoffnungen
Welt

Omikron mit deutlich geringerer Sterberate - Experte warnt tortzdem vor falschen Hoffnungen

Der RKI-Wochenbericht gibt laut einem Experten Grund zur Hoffnung: Die Sterberate scheint bei Omikron im Vergleich zur Delta-Variante deutlich niedriger zu sein.
Omikron mit deutlich geringerer Sterberate - Experte warnt tortzdem vor falschen Hoffnungen
„Einordnung als ‚mild‘ halte ich für brandgefährlich“: Münchner Virologe malt düsteres Omikron-Szenario
Welt

„Einordnung als ‚mild‘ halte ich für brandgefährlich“: Münchner Virologe malt düsteres Omikron-Szenario

Die Inzidenz in Bayern schießt weiter nach oben. Ein Münchner Virologe befürchtet, dass sich die steigenden Infektionszahlen bald auch in den Kliniken widerspiegeln …
„Einordnung als ‚mild‘ halte ich für brandgefährlich“: Münchner Virologe malt düsteres Omikron-Szenario

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.