„Ich als Geimpfter sehe das lockerer“

Stuttgarter Arzt fordert: „Strenger Lockdown für Nicht-Geimpfte“ - er selbst ist geimpft

Eine Frau läuft an einem Gasthaus vorbei, dessen Außenbereich geschlossen ist.
+
Ein Stuttgarter Arzt fordert einen strengen Lockdown - aber nur für alle, die noch nicht gegen Corona geimpft sind.

Ein Vorsitzender der Stuttgarter Ärzteschaft plädiert wegen der steigenden Corona-Zahlen für einen strengen Lockdown über Ostern - jedoch nur für die Nicht-Geimpften.

Stuttgart - Eigentlich würde man sich gerne auf das bevorstehende Osterfest freuen. Doch ganz normal wird man auch dieses Jahr nicht feiern können. Während viele Menschen zunehmend erschöpft von den Pandemie-Maßnahmen zu sein scheinen, nehmen die Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg (*BW24 berichtete) aktuell wieder zu. Experten beurteilen die Lage nach wie vor kritisch. So fordert ein Ludwigsburger Klinik-Chef sofort einen harten Lockdown*. Nun äußerte sich auch die Stuttgarter Ärzteschaft - und formulierte ihre Forderungen noch etwas konkreter.

Mit „sehr gemischten Gefühlen“ blickt Ewald Hommel, Arzt am Marienhospital in Stuttgart und Vize-Vorsitzender der Stuttgarter Ärzteschaft, auf Ostern. Im Interview mit dem SWR sprach er von einem „strengen Lockdown - zumindest für Menschen, die nicht geimpft sind“. Konkret fordert er einen Lockdown mit Ausgangssperren über zwei Wochen. Er selbst sehe ein Treffen mit seinen Angehörigen hingegen relativ locker, da er bereits geimpft sei.

Stuttgarter Arzt: „Werden um einen härteren Lockdown nicht herumkommen“

Im Marienhospital seien „innerhalb kürzester Zeit zehn Patienten stationär und ein elfter auf Intensiv“ dazugekommen, sagte der Arzt aus der Landeshauptstadt Stuttgart* dem SWR. Kritisch sei die Lage auf den Intensivstationen noch nicht. Trotzdem werde man „wahrscheinlich nicht um einen härteren Lockdown herumkommen“, weil die Zahlen stetig steigen. Das Impfen sieht er als „einzigen Ausweg aus der Pandemie.“

Während auch andere Experten die Wichtigkeit der Corona-Impfungen betonen, herrscht in Baden-Württemberg derzeit jedoch ein Impf-Debakel*. So ist noch nicht einmal die Gruppe mit oberster Priorität vollständig geimpft. Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) zeigen: Im Vergleich mit anderen Ländern schneidet der Südwesten mit einer Durchimpfung von 59,1 Prozent der Über-80-Jährigen schlecht ab. Nur in Mecklenburg-Vorpommern wurden mit 49,8 Prozent weniger Menschen aus der höchsten Risikogruppe geimpft.

In vielen Städten wurde der Lockdown nach dem erneuten Anstieg der Neuinfektionen verschärft. Auch in Stuttgart gelten wieder härtere Corona-Regeln*. Nachdem es zuletzt einige Lockerungen gegeben hatte - wie beispielsweise die Wiederöffnung der Wilhelma - sind nun wieder Schließungen angesagt*. *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Studie zu Biontech und Moderna überrascht! Nebenwirkungen wie AstraZeneca?

Eine Studie aus Großbritannien liefert neue Erkenntnisse zu Hirnvenenthrombosen im Zusammenhang mit mRNA-Impfstoffen von Biontech und Moderna.
Studie zu Biontech und Moderna überrascht! Nebenwirkungen wie AstraZeneca?

Reisen in die Niederlande: Welche Regeln gelten aktuell?

Die Niederlande haben die Corona-Maßnahmen gelockert. Reisende aus NRW nutzten das bereits für einen Kurztrip ins Nachbarland. Doch es gibt Regeln zu beachten.
Reisen in die Niederlande: Welche Regeln gelten aktuell?

Spahn verkündet Rekordtag nach Fehlstart: Deutschland „auf dem Weg zum Impf-Weltmeister“

In Deutschland wird gelockert. Die Polizei befürchtet aber Probleme mit Impf-Nachweisen. Währenddessen nimmt das Impf-Tempo weiter an Fahrt auf, ein Rekord wurde sogar …
Spahn verkündet Rekordtag nach Fehlstart: Deutschland „auf dem Weg zum Impf-Weltmeister“

Vorbild Merkel: Mega-Ansturm auf Astrazeneca-Impfung - jetzt wird sogar der Impfstoff knapp

Auf einmal beliebt wie nie: Das Astrazeneca-Vakzin findet derzeit großen Anklang bei der deutschen Bevölkerung. Mittlerweile werden deshalb sogar Impfdosen des …
Vorbild Merkel: Mega-Ansturm auf Astrazeneca-Impfung - jetzt wird sogar der Impfstoff knapp

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.