„Wir haben mehrmals gesucht“

Hallendach in der Nähe von Berlin eingestürzt: Suche nach Verschütteten beendet

Hallendach in Luckenwalde stürzt ein. Retter suchen in der Nacht auf Dienstag verschüttete Kinder.
+
Hallendach in Luckenwalde stürzt ein. Retter suchen in der Nacht auf Dienstag verschüttete Kinder.

In einem Industriegebiet in Luckenwalde bei Berlin ist ein Hallendach eingestürzt. Die Retter hatten nach mehrmals gesucht, aber keine Verschütteten gefunden.

Update vom 30. April, 1.30 Uhr: Nach dem Einsturz eines Hallendaches in Luckenwalde bei Berlin haben die Retter keine Verschütteten gefunden. „Wir wollten ganz sicher sein und haben deshalb mehrmals gesucht. Nun haben wir die Suche beendet“, sagte ein Sprecher der Feuerwehr in der Nacht zum Dienstag. Das Dach der Industrieruine war am Montagabend krachend eingestürzt. Anwohner hätten kurz davor noch Kinderstimmen gehört, hieß es. Daraufhin rückten Polizei und Feuerwehr mit einem größeren Aufgebot an. Eine Drohne mit Wärmebildkamera kreiste über der Ruine. Suchhunde schnüffelten die Trümmer in den Abendstunden ab.

Warum das Dach einstürzte, konnten die Behörden noch nicht genau sagen. Hier liefen die Ermittlungen noch. Im Gespräch mit n-tv sagte ein Polizeisprecher am Abend, die Industrieruine stehe seit 1989 leer. Als Ursache für den Einsturz vermutete er Baufälligkeit. Der Bereich wurde abgesperrt.

Erstmeldung: Feuerwehr und Hundestaffel suchen nach verschütteten Kindern

29. April 2019: Nach dem Einsturz eines Hallendachs auf einer Industriebrache südwestlich von Berlin suchen Einsatzkräfte nach verschütteten Menschen. Nach Angaben eines Sprechers der Regionalleitstelle in Brandenburg/Havel ist nicht ausgeschlossen, dass Kinder unter dem Dach der Halle in Luckenwalde begraben wurden. Anwohner hätten kurz nach 19.00 Uhr vor dem vom Einsturz verursachten Knall zumindest Kinderstimmen gehört. 

Außer der Feuerwehr sollten eine Hundestaffel, eine Wärmebildkamera und eine Drohne in der Kreisstadt des Landkreises Teltow-Fläming zum Einsatz kommen.

Video: Luckenwalde - Suche nach Verschütteten nahe Berlin

dpa

Eine Dacheinsturz ereignete sich auch bei einem Wohnhausbrand in New York, dabei wurden mindestens 23 Menschen verletzt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Wirken Impfstoffe gegen Omikron? Biontech-Chef äußert sich - und spricht von „neuem Vakzin“
Welt

Wirken Impfstoffe gegen Omikron? Biontech-Chef äußert sich - und spricht von „neuem Vakzin“

Wie gut wirken die Impfungen gegen Omikron? Biontech-Chef Ugur Sahin äußerte sich nun dazu - und sieht die Notwendigkeit eines neuen Impfstoffes.
Wirken Impfstoffe gegen Omikron? Biontech-Chef äußert sich - und spricht von „neuem Vakzin“
20 Jahre alter Kater kommt kaum noch die Treppe hoch - Besitzer baut ihm Fahrstuhl
Welt

20 Jahre alter Kater kommt kaum noch die Treppe hoch - Besitzer baut ihm Fahrstuhl

Senioren-Kater „Frodo“ hat mit seinen fast 20 Jahren Probleme beim Treppenlaufen - also baut ihm sein Besitzer kurzerhand einen Treppenlift.
20 Jahre alter Kater kommt kaum noch die Treppe hoch - Besitzer baut ihm Fahrstuhl
Warnungen statt Musik: So lief das erste Wochenende auf dem Weihnachtsmarkt ab
Welt

Warnungen statt Musik: So lief das erste Wochenende auf dem Weihnachtsmarkt ab

Der Fuldaer Weihnachtsmarkt läuft seit Freitag unter Corona-Bedingungen. Nach dem ersten Wochenende zeigen sich die Budenbetreiber verhalten zufrieden.
Warnungen statt Musik: So lief das erste Wochenende auf dem Weihnachtsmarkt ab
Über 74.000 neue Corona-Fälle: Doch RKI äußert Bedenken - Infektionszahlen könnten auch falsch sein
Welt

Über 74.000 neue Corona-Fälle: Doch RKI äußert Bedenken - Infektionszahlen könnten auch falsch sein

Die Inzidenz in Deutschland steigt wieder an, mehr als 74.000 neue Fälle meldet das RKI am Freitag. Doch viele Gesundheitsämter kommen kaum hinterher: sind die Werte …
Über 74.000 neue Corona-Fälle: Doch RKI äußert Bedenken - Infektionszahlen könnten auch falsch sein

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.