Rücksichtslose Tour

Corona-Patient schleicht sich heimlich aus Klinik und fährt mit der Bahn zu Rewe

Mainz Hauptbahnhof
+
Mainz Hauptbahnhof: Corona-Kranker geht am Bahnhof einkaufen (Symbolfoto).

Unfassbar! Ein Mann haut einfach ab und fährt mit der Bahn zum Einkaufen. Dabei war der 21-Jährige wegen Corona stationär in der Klinik.

Mainz/Wiesbaden - Der Corona-Patient (21) hat sich am Dienstagabend aus dem Krankenhaus geschlichen und ist mit dem Zug von Wiesbaden nach Mainz gefahren. Am Hauptbahnhof war der junge Mann bei Rewe To Go einkaufen, teilt die Bundespolizei am Donnerstag mit. Der Supermarkt wurde abgesperrt und musste daraufhin geschlossen werden.

Corona-Kranker wendet sich an Sicherheitskräfte am Mainzer Hauptbahnhof

Besonders fatal: Erst nach seinem Einkauf hatte der Mann Sicherheitskräfte am Mainzer Hauptbahnhof angesprochen. „Er habe Corona und benötige medizinische Hilfe“, heißt es im Bericht der Bundespolizei. Ein Rettungswagen brachte den 21-jährigen Mann dann in die Uniklinik Mainz zur weiteren Behandlung. Bundespolizisten mit Corona*-Schutzausstattung nahmen die weiteren Ermittlungen auf.

Es stellte sich heraus, dass der Corona-Kranke „einen kurzen persönlichen Kontakt“ mit einem Mitarbeiter des Rewe-Marktes hatte. Die Bundespolizei sperrte daraufhin den Supermarkt ab und die Mitarbeiter schlossen das Geschäft.

Corona-Patient schleicht sich heimlich aus Klinik in Wiesbaden

Vor seinem Einkauf hatte sich der 21-Jährige „aus der stationären Covid-Behandlung in der Helios Klinik in Wiesbaden widerrechtlich entfernt“. Dann war er mit der Bahn von Wiesbaden nach Mainz gefahren. Sein Verschwinden hatte die Klinik inzwischen bemerkt. Die Landespolizei in Wiesbaden hatte den Corona-Patienten inzwischen zur Ingewahrsamnahme ausgeschrieben.

Das zuständige Gesundheitsamt sei über den Vorfall in Kenntnis gesetzt worden, teilt die Bundespolizei weiter mit. Gegen den 21-Jährigen wurde ein Strafverfahren durch die Landespolizei sowie ein Ordnungswidrigkeitsverfahren durch die Bundespolizei eingeleitet. Wie vielen Menschen der Mann auf seiner Tour begegnet ist, muss die Polizei zunächst noch ermitteln. Hier finden Sie unseren aktuellen News-Ticker zum Thema Coronavirus-Pandemie in Deutschland.(ml) *Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Corona in Deutschland: RKI-Inzidenz erneut gestiegen - Spahn-Ministerium verschickt ab Montag Regel-SMS

Gesundheitsminister Jens Spahn und RKI-Chef Lothar Wieler dämpfen bei der Pressekonferenz die Hoffnung auf schnelle Öffnungen. Biontech-Gründer Sahin macht in einem …
Corona in Deutschland: RKI-Inzidenz erneut gestiegen - Spahn-Ministerium verschickt ab Montag Regel-SMS

Italien verschärft Corona-Regeln vielerorts - doch in einem Urlaubs-Hotspot könnten fast alle Regeln entfallen

In Italien steigt die 7-Tage-Inzidenz wieder an. Deshalb soll nun in weiten Teilen des Landes der Lockdown verschärft werden. Nur in einer beliebten Urlaubs-Region nicht.
Italien verschärft Corona-Regeln vielerorts - doch in einem Urlaubs-Hotspot könnten fast alle Regeln entfallen

Wetter-Wahnsinn in Deutschland: Tief „Erik“ zieht auf - Experte bestätigt jetzt „Blutregen“-Phänomen

Tief „Erik“ zieht auf. Es ist zwar nur eine schwache Kaltfront, doch mit dem Frühling im Winter ist es erstmal vorbei. Das warme Wetter in Deutschland geht zu Ende. …
Wetter-Wahnsinn in Deutschland: Tief „Erik“ zieht auf - Experte bestätigt jetzt „Blutregen“-Phänomen

AstraZeneca-Impfstoff: Wird die Wirkung durch diesen „Trick“ besser?

Der Corona-Impfstoff von Astrazeneca steht in der Kritik – nicht nur wegen seiner Nebenwirkungen, auch wegen der Wirksamkeit. Kann ein längeres Dosierungsintervall die …
AstraZeneca-Impfstoff: Wird die Wirkung durch diesen „Trick“ besser?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.