Die Zeremonie in Bildern

Malaysia hat einen neuen König: Sultan Muhammad V.

Malaysia hat einen neuen König: In einer farbenfrohen Zeremonie legte Sultan Muhammad V. seinen Amtseid ab. Gemäß einem weltweit einmaligen Rotationssystem wird er in fünf Jahren abgelöst. Ungeachtet ihrer rein zeremoniellen Rolle genießen Malaysias islamische Könige großen Respekt.
1 von 14
Malaysia hat einen neuen König: In einer farbenfrohen Zeremonie legte Sultan Muhammad V. seinen Amtseid ab. Gemäß einem weltweit einmaligen Rotationssystem wird er in fünf Jahren abgelöst. Ungeachtet ihrer rein zeremoniellen Rolle genießen Malaysias islamische Könige großen Respekt.
Malaysia hat einen neuen König: In einer farbenfrohen Zeremonie legte Sultan Muhammad V. seinen Amtseid ab. Gemäß einem weltweit einmaligen Rotationssystem wird er in fünf Jahren abgelöst. Ungeachtet ihrer rein zeremoniellen Rolle genießen Malaysias islamische Könige großen Respekt.
2 von 14
Malaysia hat einen neuen König: In einer farbenfrohen Zeremonie legte Sultan Muhammad V. seinen Amtseid ab. Gemäß einem weltweit einmaligen Rotationssystem wird er in fünf Jahren abgelöst. Ungeachtet ihrer rein zeremoniellen Rolle genießen Malaysias islamische Könige großen Respekt.
Malaysia hat einen neuen König: In einer farbenfrohen Zeremonie legte Sultan Muhammad V. seinen Amtseid ab. Gemäß einem weltweit einmaligen Rotationssystem wird er in fünf Jahren abgelöst. Ungeachtet ihrer rein zeremoniellen Rolle genießen Malaysias islamische Könige großen Respekt.
3 von 14
Malaysia hat einen neuen König: In einer farbenfrohen Zeremonie legte Sultan Muhammad V. seinen Amtseid ab. Gemäß einem weltweit einmaligen Rotationssystem wird er in fünf Jahren abgelöst. Ungeachtet ihrer rein zeremoniellen Rolle genießen Malaysias islamische Könige großen Respekt.
Malaysia hat einen neuen König: In einer farbenfrohen Zeremonie legte Sultan Muhammad V. seinen Amtseid ab. Gemäß einem weltweit einmaligen Rotationssystem wird er in fünf Jahren abgelöst. Ungeachtet ihrer rein zeremoniellen Rolle genießen Malaysias islamische Könige großen Respekt.
4 von 14
Malaysia hat einen neuen König: In einer farbenfrohen Zeremonie legte Sultan Muhammad V. seinen Amtseid ab. Gemäß einem weltweit einmaligen Rotationssystem wird er in fünf Jahren abgelöst. Ungeachtet ihrer rein zeremoniellen Rolle genießen Malaysias islamische Könige großen Respekt.
Malaysia hat einen neuen König: In einer farbenfrohen Zeremonie legte Sultan Muhammad V. seinen Amtseid ab. Gemäß einem weltweit einmaligen Rotationssystem wird er in fünf Jahren abgelöst. Ungeachtet ihrer rein zeremoniellen Rolle genießen Malaysias islamische Könige großen Respekt.
5 von 14
Malaysia hat einen neuen König: In einer farbenfrohen Zeremonie legte Sultan Muhammad V. seinen Amtseid ab. Gemäß einem weltweit einmaligen Rotationssystem wird er in fünf Jahren abgelöst. Ungeachtet ihrer rein zeremoniellen Rolle genießen Malaysias islamische Könige großen Respekt.
Malaysia hat einen neuen König: In einer farbenfrohen Zeremonie legte Sultan Muhammad V. seinen Amtseid ab. Gemäß einem weltweit einmaligen Rotationssystem wird er in fünf Jahren abgelöst. Ungeachtet ihrer rein zeremoniellen Rolle genießen Malaysias islamische Könige großen Respekt.
6 von 14
Malaysia hat einen neuen König: In einer farbenfrohen Zeremonie legte Sultan Muhammad V. seinen Amtseid ab. Gemäß einem weltweit einmaligen Rotationssystem wird er in fünf Jahren abgelöst. Ungeachtet ihrer rein zeremoniellen Rolle genießen Malaysias islamische Könige großen Respekt.
Malaysia hat einen neuen König: In einer farbenfrohen Zeremonie legte Sultan Muhammad V. seinen Amtseid ab. Gemäß einem weltweit einmaligen Rotationssystem wird er in fünf Jahren abgelöst. Ungeachtet ihrer rein zeremoniellen Rolle genießen Malaysias islamische Könige großen Respekt.
7 von 14
Malaysia hat einen neuen König: In einer farbenfrohen Zeremonie legte Sultan Muhammad V. seinen Amtseid ab. Gemäß einem weltweit einmaligen Rotationssystem wird er in fünf Jahren abgelöst. Ungeachtet ihrer rein zeremoniellen Rolle genießen Malaysias islamische Könige großen Respekt.
Malaysia hat einen neuen König: In einer farbenfrohen Zeremonie legte Sultan Muhammad V. seinen Amtseid ab. Gemäß einem weltweit einmaligen Rotationssystem wird er in fünf Jahren abgelöst. Ungeachtet ihrer rein zeremoniellen Rolle genießen Malaysias islamische Könige großen Respekt.
8 von 14
Malaysia hat einen neuen König: In einer farbenfrohen Zeremonie legte Sultan Muhammad V. seinen Amtseid ab. Gemäß einem weltweit einmaligen Rotationssystem wird er in fünf Jahren abgelöst. Ungeachtet ihrer rein zeremoniellen Rolle genießen Malaysias islamische Könige großen Respekt.

Kuala Lumpur - Im muslimischen Malaysia ist ein 47 Jahre alter Sultan zum neuen König ausgerufen worden. Muhammad V übernimmt die rein zeremonielle Rolle für fünf Jahre von seinem Vorgänger Abdul Halim Mu'adzam Shah (89).

Malaysias neuer König heißt Muhammad - allerdings nur für die nächsten fünf Jahre. In einer vom Fernsehen live übertragenen farbenprächtigen Zeremonie legte Sultan Muhammad V. am Dienstag in Kuala Lumpur als 15. Oberhaupt des südostasiatischen Staates seinen Amtseid ab. Gemäß einem weltweit einmaligen Rotationssystem wird er in fünf Jahren abgelöst. Ungeachtet ihrer rein zeremoniellen Rolle genießen Malaysias islamische Könige großen Respekt.

An der Krönungsfeier im Palast von Kuala Lumpur nahmen Premierminister Najib Razak und hunderte weitere geladene Gäste teil. Der 47-jährige Muhammad V. ist derzeit Sultan des konservativ-islamischen nordmalaysischen Staates Kelantan. Er löst den 89-jährigen Sultan Abdul Halim Mu'adzam Schah ab, der als einziger zwei Mal König von Malaysia war.

Muhammad V. gibt sich gerne zwanglos

Das neue Oberhaupt hat in Oxford studiert. Muhammad V. gibt sich gerne zwanglos: So nimmt er gerne an Laufveranstaltungen teil, um das Interesse der Bevölkerung für ihre Gesundheit zu fördern, und ließ sich auch schon mal mit einer lässig verkehrtherum getragenen Baseball-Kappe ablichten. Die malaysische Nachrichtenagentur Bernama beschreibt ihn als Bücherfreund und Fan von Expeditionen mit Geländewagen und anderer Extremsportarten.

Malaysias islamische Könige genießen großes Ansehen, vor allem bei der muslimischen Bevölkerungsmehrheit. Sie zu kritisieren ist strikt verboten. Porträts des Königs und der Königin hängen landesweit in allen Beamtenstuben.

Der König in Malaysia trägt den Titel Yang di-Pertuan Agong, das bedeutet wörtlich übersetzt: "Er, der zum Gebieter gemacht wurde". Gemäß der malaysischen Verfassung ist der König das islamische Oberhaupt im Land sowie formaler Chef des Militärs. Die politische Macht liegt jedoch beim Regierungschef.

dpa/afp

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nach Schüssen an High School in Kentucky: Zwei Tote, mehrere Verletzte

Nach Schüssen an einer Schule in Kentucky sind am Dienstag zwei Menschen ums Leben gekommen.
Nach Schüssen an High School in Kentucky: Zwei Tote, mehrere Verletzte

Bluttat an Gesamtschule: Neue erschreckende Details zum Täter

Drama im nordrhein-westfälischen Lünen: Am Dienstagmorgen soll ein 15-Jähriger einen Mitschüler (14) an einer Gesamtschule getötet haben. Die Hintergründe sind noch …
Bluttat an Gesamtschule: Neue erschreckende Details zum Täter

Kaiserschnitt-Folgen: Weniger Inkontinenz, mehr Fehlgeburten

Die Zahl der Kaiserschnitte nimmt seit einigen Jahren weltweit zu. Das hat für Mütter und Babys Vor- und Nachteile. Welche das sind, haben Wissenschaftler …
Kaiserschnitt-Folgen: Weniger Inkontinenz, mehr Fehlgeburten

Starkes Erdbeben vor Alaska - befürchteter Tsunami blieb aus

Ein starkes Seebeben im Pazifik versetzt Menschen in Alaska in Angst. Behörden raten zur Flucht auf Anhöhen. Stunden später die Entwarnung: Die gefürchtete Welle ist …
Starkes Erdbeben vor Alaska - befürchteter Tsunami blieb aus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.