Bluttat

Mannheim: Mann springt aus fünftem Stock! Polizei macht Horror-Fund in Wohnung

+
Ein Mann soll in Mannheim seine Ex-Freundin erstochen haben.

Ein Mann springt in Mannheim aus dem 5. Stock! Die Polizei macht einen Horror-Fund in der Wohnung.

  • Ein Mann springt in Mannheim etwa zwölf Meter in die Tiefe
  • Als die Polizei die Wohnung öffnet, machen die Beamten einen schaurigen Fund
  • Der 29-Jährige gilt als „dringend tatverdächtig“

Mannheim - Ein Mann springt aus dem 5. Stock eines Mehrfamilienhauses. Als die Beamten die Wohnung stürmen, macht die Polizei einen Horror-Fund. Über die Tragödie aus Mannheim berichtet extratipp.com*.

Mann springt in Mannheim aus dem 5. Stock

Was für ein Drama hat sich im beschaulichen Mannheimer Stadtteil Rheinau abgespielt? Freitagabend in der Quadratestadt (so genannt wegen der Straßenführung in der Innenstadt). Ein Mann springt gegen 18.30 Uhr aus dem fünften Stock. Helfer finden ihn und bringen den Schwerverletzten in ein Krankenhaus. Derweil bricht die Polizei die Wohnung auf, von dessen Balkon aus der Mann gesprungen ist - und macht einen Horror-Fund! Dort liegt, so berichtet bild.de, die ehemalige Lebensgefährtin des 29-Jährigen - übersät mit Dutzenden Messerstichen. Die Beamten können nur noch den Tod der 22-Jährigen feststellen.

Polizei Mannheim findet Leiche der ehemaligen Lebensgefährtin

Bei der Toten soll es sich um Gema R. handeln. Der Mann, der sich vom Balkon stürzte, ist Medienberichten zufolge der ehemalige Partner der jungen Frau: Florian R. Das Paar hatte die Dachgeschoss-Wohnung gemeinsam bewohnt, doch immer öfter krachte es. Eine Nachbarin verriet dem Portal: „Sie hatte ihn aus der Wohnung geworfen. Er war wohl immer sehr eifersüchtig.“ Hat der 29-Jährige seine Ex-Freundin niedergemetzelt und dann versucht, sich selbst zu richten? Laut eines Sprechers der Polizei Mannheim gilt R. als „dringend tatverdächtig“. Der mutmaßliche Mörder liegt noch im Krankenhaus, wird bewacht. Er ist nach dem Sprung aus rund zwölf Metern Höhe noch nicht vernehmungsfähig. Die Leiche von Gema R. soll obduziert werden.

Nach Sprung in Mannheim: Hier finden Sie Hilfe

Generell berichten wir nicht über Selbsttötungen, damit solche Fälle mögliche Nachahmer nicht ermutigen. Eine Berichterstattung findet nur dann statt, wenn die Umstände eine besondere öffentliche Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Sie oder eine Ihnen bekannte Person unter einer existentiellen Lebenskrise oder Depression leiden, kontaktieren Sie bitte die Telefonseelsorge unter der Nummer: 0800-1110222. Hilfe bietet auch der Krisendienst Frankfurt unter 069-611375. Weitere Infos finden Sie auf der Webseite www.bsf-frankfurt.de.

Mehr aus #OMG: Ein Student stürzt während einer Wandertour und setzt einen Notruf aus dem Abgrund ab - neun Tage später macht die Polizei den Horror-Fund, wie extratipp.com berichtet.

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Junge (3) stirbt bei Kindergarten-Ausflug: Furchtbarer Verdacht sorgt für Entsetzen 

Ein Unglück ereignete sich am Montag in Schwäbisch Gmünd. Ein drei Jahre alter Junge fiel bei einem Kindergarten-Ausflug in den Fluss - mit tragischen Folgen.
Junge (3) stirbt bei Kindergarten-Ausflug: Furchtbarer Verdacht sorgt für Entsetzen 

Polizei bestätigt Festnahme: Mann und Frau tot in Wohnung aufgefunden - Tötete der eigene Sohn (22)? 

Nach dem Fund zweier Leichen in einer Wohnung in Köln gibt es nun eine Festnahme. Bei dem 22-Jährigen soll es sich um den Sohn des Mannes handeln. 
Polizei bestätigt Festnahme: Mann und Frau tot in Wohnung aufgefunden - Tötete der eigene Sohn (22)? 

Familienvater ermordet seine Frau, Kinder und den Hund – und lebt neben den Leichen lange weiter

In Florida muss ein 44 Jahre alter Mann sich für ein schreckliches Verbrechen verantworten. Er soll seine gesamte Familie umgebracht haben. 
Familienvater ermordet seine Frau, Kinder und den Hund – und lebt neben den Leichen lange weiter

Junge Stewardess wird in Wohnung erstochen: Es ist das dramatische Ende eines langen Leidensweges 

In Hannover ist eine 23-jährige Frau tot in ihrer Wohnung aufgefunden worden. Der mutmaßliche Mörder soll die junge Frau zuvor jahrelang massiv gestalkt haben.
Junge Stewardess wird in Wohnung erstochen: Es ist das dramatische Ende eines langen Leidensweges 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.