Irrer Anschlag!

Jäger bringt Land Rover in Werkstatt - Schock bei Blick unter den Wagen

Ein Irrer hat sich in der Nähe von Marburg an einem Land Rover Defender zu schaffen gemacht.
+
Ein Irrer hat sich in der Nähe von Marburg an einem Land Rover Defender zu schaffen gemacht.

Ein Unbekannter hat einen Anschlag auf einen Jäger verübt. Waren es militante Tierschützer?

Marburg - Ein Jäger will in seinem Land Rover in einen Wald in der Nähe von Marburg (Marburg: Nach Bluttat - Polizei jagt gefährlichen Tattoo-Mann) fahren, doch der Wagen macht Zicken. Als er den Defender in die Werkstatt bringt, folgt der Schock! Über den Vorfall berichtet extratipp.com*.

Jäger bringt Land Rover nahe Marburg in Werkstatt - Schock bei Blick unter Wagen!

Die Geschichte ist schon etwas her, hat es aber in sich: Ein Jäger stellt seinen Land Rover Defender Anfang Dezember in Frankenberg (etwa 30 Kilometer nördlich von Marburg) auf einem Parkplatz ab. Kurz vor Silvester kehrt er zurück und will in den Wald zum Jagen fahren. Schon kurz nach dem Starten merkt der Waidmann, dass mit dem Auto etwas nicht stimmt. Er fährt an die Seite und sieht dort, wo der Land Rover Defender geparkt war, feuchte Flecken am Boden. Beim Blick unter das Fahrzeug folgt der Schock, wie die Polizei in einer Pressemitteilung berichtet.

Marburg: Irrer kappt Bremsschläuche von Land Rover Defender

Der Jäger stellt fest, dass ein Irrer die Bremsschläuche des Land Rover Defender durchtrennt hat. Er bringt das Auto in eine Werkstatt in die Nähe von Marburg, dort folgt die Bestätigung: Jemand hatte sich an dem Wagen zu schaffen gemacht

Fazit der Mechaniker: Ein Unbekannter hat die Bremsschläuche mit einem scharfen Messer durchtrennt. Nicht auszumalen, was mit dem grünen 1,8-Tonnen-Ungetüm alles hätte passieren können!

Diese Nachricht schockiert unsere Leser gerade: Mann vergewaltigt ahnungslose Ziege! Seine Begründung ist abnormal krank

Polizei Marburg jagt jetzt Unbekannten, der Land Rover Defender manipuliert hat

Wer die Bremsschläuche des Land Rover Defender nahe Marburg gekappt hat, ist noch völlig unklar. Ob es sich um einen hirnlosen Streich gehandelt hat oder doch die Tat militanter Tierschützer ist, ermitteln jetzt Experten der Kripo. Die Anzeige lautet auf gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr. Hinweise bitte unter Telefon (06451) 720 30. Bei dem Defender-Modell des Herstellers Land Rover handelt es sich um einen beliebten Geländewagen, der bereits seit 1948 produziert wird.

Horror bei einem Edeka bei Marburg: Ein Mädchen (16) wird nach dem Weg gefragt - doch das geht übel aus.

Matthias Hoffmann

* extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Coronavirus Deutschland: Kommt jetzt das Ende aller Regeln und Maßnahmen?
Welt

Coronavirus Deutschland: Kommt jetzt das Ende aller Regeln und Maßnahmen?

Sollte Deutschland das Coronavirus „einfach laufen lassen“? Experten diskutieren über diese Möglichkeit - während andere Länder schon danach handeln...
Coronavirus Deutschland: Kommt jetzt das Ende aller Regeln und Maßnahmen?
Fürstin Charlène von Monaco - Fremde Royals mit geheimer Unterstützung
Welt

Fürstin Charlène von Monaco - Fremde Royals mit geheimer Unterstützung

Fürstin Charlène von Monaco sorgt weiterhin für Schlagzeilen. Eine ehemalige Fürsprecherin würde ihr dabei gut zu Gesicht stehen.
Fürstin Charlène von Monaco - Fremde Royals mit geheimer Unterstützung
Fürstin Charlène von Monaco – Palast verkündet traurige Nachricht
Welt

Fürstin Charlène von Monaco – Palast verkündet traurige Nachricht

Fürstin Charlène von Monaco sorgt weiterhin für Schlagzeilen. Fans sorgen sich um ihre Gesundheit – nun gibt der Palast eine traurige Nachricht bekannt.
Fürstin Charlène von Monaco – Palast verkündet traurige Nachricht
Großeinsatz auf A9: Versuchter Totschlag, keine Geiselnahme
Welt

Großeinsatz auf A9: Versuchter Totschlag, keine Geiselnahme

Ein stundenlanger Großeinsatz auf einer Autobahn in Bayern hielt die Polizei in Atem. Am Tag danach können die Ermittler eine Geiselnahme ausschließen. Der Vorwurf gegen …
Großeinsatz auf A9: Versuchter Totschlag, keine Geiselnahme

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.