Ursache Corona "naheliegend"

Meldungen der Standesämter deuten auf mehr Tote hin

Särge stehen in einem Lagerraum eines Bestattungsunternehmens. "Seit der letzten Märzwoche liegen die tagesgenauen Zahlen tendenziell über dem Durchschnitt der Jahre 2016 bis 2019", teilt das Statistische Bundesamt mit. Foto: Christian Charisius/dpa
+
Särge stehen in einem Lagerraum eines Bestattungsunternehmens. "Seit der letzten Märzwoche liegen die tagesgenauen Zahlen tendenziell über dem Durchschnitt der Jahre 2016 bis 2019", teilt das Statistische Bundesamt mit. Foto: Christian Charisius/dpa

Wie wirkt sich das Coronavirus auf die Sterblichkeit aus? Das ist die Gretchenfrage dieses Frühjahrs. Weil die amtliche Sterbefall-Statistik zu langsam ist, behilft man sich mit Daten der Standesämter.

Wiesbaden (dpa) - Seit der letzten Märzwoche sind laut Statistischem Bundesamt in Deutschland vergleichsweise viele Menschen gestorben. Seitdem lägen die Sterbezahlen "tendenziell" über dem Durchschnitt der vergangenen fünf Jahre, teilte das Amt in Wiesbaden mit.

"Da die Grippewelle 2020 seit Mitte März als beendet gilt, ist es naheliegend, dass diese vergleichsweise hohen Werte in einem Zusammenhang mit der Corona-Pandemie stehen."

Für die jüngeren Daten nutzen die Statistiker die Sterbefallmeldungen der Standesämter. Derzeit liegen damit vorläufige Daten bis 5. April vor.

Im Winter sind starke Schwankungen in der Sterbefallstatistik normal. Das liegt an der Grippe, die unterschiedlich stark ausfällt. Im März 2019 starben beispielsweise etwa 86.400 Menschen, im März 2018 - als die Grippewelle besonders heftig ausfiel - waren es 107.100. "Auch ohne Corona-Pandemie können die Sterbefallzahlen demnach in der typischen Grippezeit stark schwanken", sagen die Statistiker.

Nun war die Grippewelle im Jahr 2020 aber eher schwach. Im Januar 2020 starben nach der vorläufigen Zählung etwa 85.000 Menschen, im Februar 79.400. Auch im März 2020 gab es mit mindestens 85.900 Sterbefällen laut Bundesamt insgesamt gesehen keinen auffälligen Anstieg. "Seit der letzten Märzwoche liegen die tagesgenauen Zahlen allerdings tendenziell über dem Durchschnitt der Jahre 2016 bis 2019", hieß es am Donnerstag. Normalerweise gingen die Sterbefallzahlen zu dieser Jahreszeit tendenziell zurück.

Mitteilung zu Sterbefällen

Tabelle auch mit Länderzahlen

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Wetter: Orkan Goran jagt durch Deutschland

Das Wetter in Deutschland wird zunehmend milder. Aktuell wütet jedoch ein Orkan über uns.
Wetter: Orkan Goran jagt durch Deutschland

Urlaub 2021 trotz Corona? Vorerst düstere Prognose - Aber Sommer macht Mut

Wegen der Corona-Krise machen sich wohl nur die wenigsten Hoffnung auf eine baldige Urlaubsreise. Auch die Experten sind vorerst skeptisch. Erst im Sommer 2021 könnte …
Urlaub 2021 trotz Corona? Vorerst düstere Prognose - Aber Sommer macht Mut

VW Golf GTI abgestellt, am nächsten Morgen Horror-Fund!

Als der Besitzer eines VW Golf GTIs aus seinem Haus kam, traute er seinen Augen kaum. Er musste den wohl größten Schock seines Lebens über sich ergehen lassen.
VW Golf GTI abgestellt, am nächsten Morgen Horror-Fund!

15 Jahre Sex-Gefangenschaft: Schamane hielt Mädchen gefangen

Unglaubliche 15 Jahre lang versteckte ein Schamane eine junge Frau in einer Höhle. Die Polizei entdeckte das Mädchen nun durch den Hinweis eines Verwandten.
15 Jahre Sex-Gefangenschaft: Schamane hielt Mädchen gefangen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.