Werk Sindelfingen

Neues Daimler-System überwacht Mitarbeiter in Echtzeit und könnte Menschen überflüssig machen

Daimler eröffnet im Werk Sindelfingen eine neue Fabrik. Ihr System überwacht Mitarbeiter in der Produktion in Echtzeit und soll sie um 15 Prozent effizienter machen.

Im Daimler-Werk in Sindelfingen wird die Mercedes S-Klasse gebaut - Arbeiter haben dabei bald weniger zu tun.

Stuttgart/Sindelfingen - Daimler eröffnet in Sindelfingen die Mercedes-Benz-Fabrik der Zukunft - die Factory 56. Ein neues System namens MO360 soll dort die Produktion bis 2022 um 15 Prozent effizienter machen. 

Wie BW24* berichtet, überwacht dort ein neues Daimler-System die Mitarbeiter jede Sekunde und könnte Menschen überflüssig machen. Das neue System soll in Zukunft in allen Daimler-Werken eingesetzt werden.

Die Daimler AG hat Werke an Standorten auf der ganzen Welt. (BW24* berichtete) *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Sebastian Kahnert/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Coronavirus-Besucherlisten: Gastronomie-Gäste müssen bei falschen Kontaktdaten zahlen

Ein Coronavirus-Ausbruch in Fuldas Kneipenviertel und die darauf folgende schwierige Nachverfolgung der Kontaktpersonen haben Fragen aufgeworfen: Müssen Besucher in …
Coronavirus-Besucherlisten: Gastronomie-Gäste müssen bei falschen Kontaktdaten zahlen

Zoll: Razzien in mehreren Städten gegen rund 50 Beschuldigte

Es geht um nicht gezahlten Lohn, Steuerhinterziehung und gewerbsmäßige Beihilfe zu anderen Straftaten: Der Zoll ist in Frankfurt am Main, Hamburg und München mit 100 …
Zoll: Razzien in mehreren Städten gegen rund 50 Beschuldigte

Coronavirus in Deutschland: Großstadt weitet Maskenpflicht massiv aus - Bundesland führt bis zu 1000 Euro Bußgeld ein

Die Corona-Fallzahlen steigen wieder schneller in Deutschland. Das Virus breitet sich aus. Entsprechend werden die Maßnahmen wieder restriktiver, dazu kommen neue …
Coronavirus in Deutschland: Großstadt weitet Maskenpflicht massiv aus - Bundesland führt bis zu 1000 Euro Bußgeld ein

Jens Spahn verteidigt Corona-Maßnahmen: „Das Virus ist ja hier der Spielverderber“

Öffentliche Veranstaltungen, Schulunterricht, Bußgelder – Merkel und Söder geben die neuen Corona-Regeln bekannt.
Jens Spahn verteidigt Corona-Maßnahmen: „Das Virus ist ja hier der Spielverderber“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.