Vorerst mildes Wetter

Meteorologe: "Haupt-Schneemonate kommen erst noch"

Wintersportler auf Pisten aus künstlichem Schnee in Winterberg. Laut Wetterexperten ist Schnee vor allem Ende Januar und Anfang Februar zu erwarten. Foto: Caroline Seidel/dpa
+
Wintersportler auf Pisten aus künstlichem Schnee in Winterberg. Laut Wetterexperten ist Schnee vor allem Ende Januar und Anfang Februar zu erwarten. Foto: Caroline Seidel/dpa

Offenbach (dpa) - Der winterliche Schneefall in Deutschland liegt nach Einschätzung von Meteorologen bislang im normalen Bereich. "Die Haupt-Schneemonate kommen erst noch", sagte Andreas Friedrich, Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD).

Erfahrungsgemäß sei Schnee vor allem Ende Januar und Anfang Februar zu erwarten. "Mit der Zugspitze und dem Großen Arber im Bayerischen Wald gab es nur zwei Messstationen, die im Dezember durchgehend eine Schneedecke hatten", sagte Friedrich. Im bayerischen Reit im Winkl sei im Dezember an 20 Tagen eine Schneedecke vorhanden gewesen. Zwar habe es im November teilweise heftig geschneit - meteorologisch handelte es sich dabei aber noch um einen Herbstmonat.

"Im Jahr 2018 war es aber auch nicht viel besser", sagte Friedrich. Damals habe im Dezember nur die Station auf der Zugspitze durchgehend eine Schneedecke melden können, während es in Reit im Winkl 22 Tage mit Schneedecke gegeben habe. An anderen Stationen sei die Schneeschicht ebenfalls nur auf wenige Tage begrenzt gewesen - falls es überhaupt geschneit habe.

"Die Wettermodelle für die nächste Woche lassen extrem milde Temperaturen bis zu 14 Grad erwarten", sagte der DWD-Sprecher. Da habe Schnee in den Niederungen weiter keine Chance.

Deutscher Wetterdienst

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Junge Frau (27) tot aufgefunden – Verdächtiger verhält sich merkwürdig

In Biebesheim (Groß-Gerau) wird eine 27-jährige Frau tot aufgefunden. Kripo und Staatsanwaltschaft vermuten ein Tötungsdelikt.
Junge Frau (27) tot aufgefunden – Verdächtiger verhält sich merkwürdig

A3: Frau mit irren Trip - Autofahrer trauen ihren Augen nicht

Auf der A3 bei Obertshausen kommen die Autofahrer aus dem Staunen nicht mehr heraus. Was sie dort sehen, hat Seltenheitswert. Und ist lebensgefährlich.
A3: Frau mit irren Trip - Autofahrer trauen ihren Augen nicht

„AstraZeneca für alle ist falsch“: Lauterbach zerreißt Söders Corona-Vorschlag - Er hat eine ganz andere Idee

„Es rasen zwei Züge aufeinander zu“, warnt SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach. Eine Idee von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder lehnt er vehement ab.
„AstraZeneca für alle ist falsch“: Lauterbach zerreißt Söders Corona-Vorschlag - Er hat eine ganz andere Idee

Nach Bluttat - Polizei jagt gefährlichen Tattoo-Mann

Ein Mann flippt in einer Gaststätte völlig aus. Es flossen Blut und Bier - nur eine Kapuze blieb zurück. 
Nach Bluttat - Polizei jagt gefährlichen Tattoo-Mann

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.