Kurioser Fall aus Minden

Nach Unfallflucht: Polizei findet 23-Jährigen "hilflos" im Bordell

In Minden fanden Polizisten einen flüchtigen Unfallverursacher in einem Bordell (Symbolbild)
+
In Minden fanden Polizisten einen flüchtigen Unfallverursacher in einem Bordell (Symbolbild).

Erfolglose Flucht: Im westfälischen Minden wurden Polizeibeamte am Sonntagmorgen zu einem kuriosen Fall gerufen. Nach einem Unfall fanden sie den Verursacher in einem Bordell.

  • Unfallflucht in Minden
  • Fahrer sitzt in Bordell
  • Fahrzeug und Führerschein beschlagnahmt

Minden – Am frühen Sonntagmorgen bot sich Beamten der Polizei Minden ein merkwürdiges Bild. Sie rückten aus, da aus einem Bordell an der Werftstraße ein Hilferuf wegen eines betrunkenen Gastes kam. Auf dem Weg dorthin entdeckten die Polizisten eine Unfallstelle. Offenbar hatte ein Autofahrer einen Metallzaun und einen Maschendrahtzaun auf einer Länge von sechs Metern umgefahren. 

Dabei war Kühlmittel ausgelaufen, was darauf schließen ließ, dass der Unfallwagen beschädigt worden sein muss. Die Beamten folgten der Kühlmittel-Spur einige hundert Meter. Sie führte sie direkt vor das Bordell, aus dem der Notruf kam, wie owl24.de* berichtet.

Unfallflucht in Minden: Fahrer völlig benommen

Auf dem Parkplatz des Bordells in Minden fanden sie einen Pkw, der an der Front stark beschädigt war. Der Fahrer, ein 23-jähriger Mann, saß laut Polizei "hilflos" in dem Laden. Die Beamten zogen einen Rettungswagen hinzu, der sich um den Mann kümmerte. Er erbrach sich mehrfach und war nicht ansprechbar. Offenbar war er schwer betrunken oder auf Drogen. Nachdem die Sanitäter grünes Licht gaben, wurde der 23-Jährige mit auf die Polizeiwache nach Minden genommen. Dort entnahm man eine Blutprobe und steckte ihn in eine Ausnüchterungszelle.

Der Führerschein und das Unfallfahrzeug wurden eingezogen. Zwar durfte der Verkehrssünder das Präsidium am Sonntag wieder verlassen. Jedoch muss er mit einer Strafanzeige rechnen. Vor Kurzem fand in Minden eine großangelegte Razzia statt. Im Visier stand eine Großfamilie, die in Drogengeschäfte verwickelt sein soll. Die Beamten wurden tatsächlich fündig.

Für große Empörung sorgte vor einiger Zeit ein schrecklicher Fall, über den owl24.de* berichtete: Am ZOB in Minden wartete eine 17-Jährige auf den Bus. Plötzlich wurde sie von einem Mann bedrängt und wollte fliehen. Dann wurde sie von einem Bus überfahren.

*Owl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Aus Rache: Frau bereitet aus dem Lieblingstier ihres Mannes Abendessen zu
Welt

Aus Rache: Frau bereitet aus dem Lieblingstier ihres Mannes Abendessen zu

In Indonesien hat eine Frau ihres Mannes sein Haustier frittiert und zum Abendessen serviert, nachdem dieser nicht im Haushalt geholfen hatte.
Aus Rache: Frau bereitet aus dem Lieblingstier ihres Mannes Abendessen zu
NRW-Wetter bringt Kälte: Experten warnen vor erstem Frost im Ruhrgebiet
Welt

NRW-Wetter bringt Kälte: Experten warnen vor erstem Frost im Ruhrgebiet

Das Wetter in NRW zeigt sich in diesen Tagen zunehmend herbstlich. Jetzt warnen die Experten vor dem ersten Frost im Ruhrgebiet.
NRW-Wetter bringt Kälte: Experten warnen vor erstem Frost im Ruhrgebiet
Fürstin Charlène von Monaco – Palast hat traurige Botschaft
Welt

Fürstin Charlène von Monaco – Palast hat traurige Botschaft

Die Gesundheit von Fürstin Charlène von Monaco bereitet ihren Fans noch immer Sorgen. Nun verkündet der Palast eine bittere Nachricht.
Fürstin Charlène von Monaco – Palast hat traurige Botschaft
2G-Regel bei Aldi, Lidl, Kaufland und Co.? So ist die Lage in NRW
Welt

2G-Regel bei Aldi, Lidl, Kaufland und Co.? So ist die Lage in NRW

Corona-Regeln: Eine neue 2G-Option in Hessen sorgt für Diskussionen – vor allem beim Einkaufen im Supermarkt. Aber wie ist die Lage in NRW?
2G-Regel bei Aldi, Lidl, Kaufland und Co.? So ist die Lage in NRW

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.