Sein merkwürdiges Verhalten war nur der Anfang

Nervöser Radfahrer macht Polizisten stutzig – eine Kontrolle bringt Ungeahntes ans Licht

Minden Kontrolle
+
Durch einen Fluchtversuch machte ein Fahrradfahrer aus Minden die Polizei auf sich aufmerksam. (Symbolbild)

In Nordrhein-Westfalen kontrollierte die Polizei einen nervösen Radfahrer. Was die Kontrolle ergab, hätten die Beamten nicht für möglich gehalten.

Minden – Der Vorfall ereignete sich bereits am Montagmorgen im westfälischen Minden. Ein Radfahrer bemerkte einen Streifenwagen der Polizei und versuchte, zu flüchten. Kurze Zeit später konnten die Beamten den Mann stoppen, wie owl24.de* berichtet.

Bei Kontrolle in Minden: Radfahrer wirkt nervös

Auf der Ringstraße fiel der Fahrradfahrer den Polizeibeamten gegen 3.25 Uhr auf. Als der Mann den Streifenwagen bemerkte, bog er hektisch in die Friedrichstraße ab. Hier konnte die Polizei ihn stoppen und kontrollieren. Sofort fiel auf, dass der 27-Jährige sichtlich nervös wirkte. Als er sein Verhalten erklären wollte, verstrickte er sich in Widersprüche. Daraufhin kontrollierten die Polizisten den Rucksack des Mindeners. Darin befand sich eine umfangreiche Einbruchs-Ausrüstung.

Nach Fahrradkontrolle: Beamte checken auch die Wohnung in Minden

Nachdem sie das Einbruchwerkzeug im Rucksack des Mindeners gefunden hatten, überprüften die Beamten auch die Wohnung des Mannes. Und sie hatten sich nicht getäuscht. In der Wohnung fanden sie massenweise Diebesgut vor. Der Mann konnte nicht erklären, wo die Gegenstände in seiner Wohnung herkamen. Daraufhin verweigerte er jede weitere Aussage.

Diebesgut in Mindener Wohnung: Beute klärt frühere Fälle

Die Polizei fand in der Wohnung in Minden unter anderem Fahrräder, Laptops, Schmuck und Geldbörsen. Es mussten zwei weitere Bullis organisiert werden, um all das Diebesgut abtransportieren zu können. Die konfiszierten Gegenstände konnten unmittelbar mit vorangegangenen Strafverfahren in Verbindung gebracht werden.

Offensichtlich hatte sich der Mann auf Fahrraddiebstähle und Einbrüche in Autos spezialisiert. Er wurde vorläufig festgenommen und einem Haftrichter vorgeführt, der gegen den Mindener einen Haftbefehl erließ.  

An dieser Kreuzung in Minden versuchte der Fahrradfahrer vor der Polizei zu flüchten.

Erst vor Kurzem berichtete owl24.de* über eine Mindenerin, die falsch abbog und deshalb mit ihrem Auto in einem Fluss landete. Ebenfalls im Kreis Minde-Lübbecke kam es zu einem kuriosen Unfall, als ein Fahrer von seinem eigenen Laster angefahren wurde

*owl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Spätfolge erschreckt Gast: Corona-Patientin erzählt bei Markus Lanz von bisher kaum bekanntem Symptom

Die schwer an Corona erkrankte Karoline Preisler spricht in der Talkshow von Markus Lanz über ein bisher kaum bekanntes Symptom.
Spätfolge erschreckt Gast: Corona-Patientin erzählt bei Markus Lanz von bisher kaum bekanntem Symptom

Corona-Ausbruch in deutscher Kita - neue Methode soll Virus-Infektion bald ohne Test erkennen

Die Coronavirus-Fallzahlen erreichen in Deutschland bald die 200.000 Marke. Unterdessen will ein Bundesland einen großen Schritt in puncto Lockerungen gehen. Weitere …
Corona-Ausbruch in deutscher Kita - neue Methode soll Virus-Infektion bald ohne Test erkennen

Corona-Ausbruch: Erstmals wieder mehr als 1000 Infizierte in Österreich - mehrere Lockdowns in Spanien

In Europa haben viele Länder extrem mit der Corona-Pandemie zu kämpfen. In Spanien nehmen die Infektionszahlen wieder zu - besonders in einigen Regionen.
Corona-Ausbruch: Erstmals wieder mehr als 1000 Infizierte in Österreich - mehrere Lockdowns in Spanien

Corona: Kardiologe mit deutlichen Vorwürfen gegen deutsche Virologen - „Kapitaler Fehler“

Seit Virologen durch die Corona-Krise in der Öffentlichkeit stehen, werden sie auch von allen Seiten kritisiert. Ein Kardiologe teilt gegen Christian Drosten und Co. aus.
Corona: Kardiologe mit deutlichen Vorwürfen gegen deutsche Virologen - „Kapitaler Fehler“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.