Wettbewerb seit 1927

„Miss Germany 2019": Das sind die 16 Kandidatinnen - Sarah Lombardi  in der Jury

dpa-exklusiv "Miss Germany 2019" Kandidatinnen
+
Das sind die „Miss Germany 2019" Kandidatinnen.

16 junge Frauen aus ganz Deutschland kämpfen um den Titel „Miss Germany 2019". Die Jury ist prominent besetzt, unter anderem wird Sängerin Sarah Lombardi dabei sein.

Rust - Schaulaufen von Schönheiten: 16 junge Frauen treten in diesem Jahr zur Wahl der „Miss Germany“ an. Um den Titel bemühen sich Kandidatinnen aus ganz Deutschland im Alter von 19 Jahren bis 28 Jahren, sagte ein Sprecher der Organisatoren nach dem ersten Treffen der Teilnehmerinnen der Deutschen Presse-Agentur in Rust bei Freiburg. Gewählt wird die neue „Miss Germany“ am 23. Februar im Europa-Park in Rust. Bis dahin trainieren die jungen Frauen, unter anderem von Freitag (8. Februar) an sieben Tage in einem Trainingscamp auf der spanischen Insel Fuerteventura.

Bedeutendster Schönheitswettbewerb in Deutschland

„Miss Germany“ ist laut Veranstalter der älteste und bedeutendste Schönheitswettbewerb in Deutschland. Es gibt ihn seit 1927. Gewählt wird die Schönheitskönigin für ein Jahr.

In diesem Jahr gehen die Teilnehmerinnen erstmals ausschließlich im Abendkleid auf den Laufsteg, sagte Organisator Max Klemmer. Vorstellungsrunden im Bikini oder in anderer Bademode werde es, im Gegensatz zu bisher, künftig nicht mehr geben. Sie passten nicht mehr in die Zeit. Jede Finalistin repräsentiere ein Bundesland. Im Vorfeld der Wahl hat es den Angaben zufolge deutschlandweit 104 Vorwahlen und insgesamt mehr als 9500 Bewerberinnen gegeben.

Prominent besetzte Jury bei „Miss Germany“: Sarah Lombardi mit dabei

Gewählt wird die neue „Miss Germany“ von einer Jury. Ihr gehören laut den Organisatoren Popsängerin Sarah Lombardi, Stylist Boris Entrup, der frühere CDU-Bundestagsabgeordnete Wolfgang Bosbach und die britische Tänzerin Nikeata Thompson („Germany's Next Topmodel“) an. Die Siegerin erhält ein Auto für ein Jahr sowie Reisen.

Vor einem Jahr wurde Anahita Rehbein (24) aus Stuttgart „Miss Germany“. Mit der Wahl einer Nachfolgerin endet ihre Amtszeit.

Seit 2012 wird auch jedes Jahr die „Miss 50 plus Germany“ gekürt: Am 25. Oktober 2019 will eine Kandidatin aus Hessen die Jury überzeugen, wie op-online.de* berichtet.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren: Mehr Kurven: „Miss Universe“-Kandidatinnen müssen nicht mehr superschlank sein

*tz.de und op-online.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Coronavirus: Experten warnen vor extremen Spätfolgen - selbst bei leichten Symptomen: „Noch nie zuvor gesehen“

Das Coronavirus forderte hunderttausende Menschenleben. Auch die Spätfolgen scheinen verheerend. Britische Neurologen warnen eindringlich vor extremen Hirnschäden.
Coronavirus: Experten warnen vor extremen Spätfolgen - selbst bei leichten Symptomen: „Noch nie zuvor gesehen“

Coronavirus-Zahlen aktuell: Infizierte und Tote in Deutschland, USA, Spanien, Italien und weltweit

Das Coronavirus Sars-CoV-2 breitet sich weltweit weiterhin aus. Eine Übersicht über die aktuelle Lage und die Zahlen der Infektionen und Todesopfer haben wir hier …
Coronavirus-Zahlen aktuell: Infizierte und Tote in Deutschland, USA, Spanien, Italien und weltweit

Coronavirus auf Norderney: Tagestourismus erneut auf dem Prüfstand

Auf der ostfriesischen Insel Norderney gilt teilweise im Außenraum die Maskenpflicht. Jetzt steht auch der Tagestourismus erneut auf dem Prüfstand. 
Coronavirus auf Norderney: Tagestourismus erneut auf dem Prüfstand

Mannheim: 35-Jähriger tot in Wohnung gefunden - Polizei geht von Gewaltverbrechen aus

Ein 35-Jähriger wurde in Mannheim tot in seiner Wohnung gefunden. Die Polizei geht von einem Gewaltverbrechen aus.
Mannheim: 35-Jähriger tot in Wohnung gefunden - Polizei geht von Gewaltverbrechen aus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.