Streit läuft aus dem Ruder

Gast schlägt Taxi-Fahrer ins Gesicht - Mann nach fataler Kettenreaktion schwer verletzt

+
Ein Taxifahrer ist in München mit seinen Fahrgästen aneinander geraten (Symbolbild).

In München ist ein Streit wüst eskaliert. Dass er allerdings für einen der Streithähne im Krankenhaus endete, war so nicht abzusehen.

München - Drei Männer sind Samstagfrüh in München aneinander geraten. Einer der Beteiligten wurde kurz darauf schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert - was nicht Folge des Streits, sondern die einer unglücklichen Kettenreaktion war.

Was war geschehen? Wie die Polizei berichtet, hatte ein Taxifahrer (55) in München gegen 4 Uhr morgens zwei Fahrgäste (41 und 43 Jahre alt) an Bord genommen. Während dieser Fahrt allerdings kam es zum Zoff zwischen dem Fahrer und seinen beiden Insassen. Der Streit wurde so heftig, dass der Mann anhielt und alle drei ausstiegen. Plötzlich traf den Taxi-Fahrer eine Faust ins Gesicht - einer der Fahrgäste hatte ihn geschlagen, dann gingen die beiden einfach davon. Auch der Taxifahrer stieg zurück in sein Auto und fuhr weiter. 

München: Taxi-Fahrer verliert Brille - und trifft erneut auf seine Widersacher

Doch weit kam er nicht, denn schnell bemerkte er, dass ihm durch den Schlag seine Brille vom Kopf gefallen war. Also fuhr er an den Ort der Auseinandersetzung in München zurück, wo er allerdings erneut auf seine beiden Kontrahenten traf, die ihn einmal mehr wüst beschimpften und körperlich attackierten. 

Der Mann flüchtete sich in sein Taxi und fuhr davon. Bei nächster Gelegenheit wendete er seinen Wagen - doch dabei hatte er offenbar einen Mann übersehen, der zum gleichen Zeitpunkt die Straße hatte überqueren wollen. Der Fußgänger wurde von der rechten Fahrzeugfront erfasst, zu Boden geschleudert, schwer verletzt und in ein Krankenhaus in München gebracht. 

Mehr News aus München: Mann will Zigaretten kaufen - kurz, nachdem er die Warteschlange gesehen hat, fandet die Polizei nach ihm

Taxi-Fahrer fährt in München seinen Kontrahenten an - offenbar aus Versehen

Der Verletzte war übrigens kein Unbekannter: Es handelt sich dabei um den 43-Jährigen, der kurz zuvor den Taxi-Fahrer attackiert hatte. Doch nach derzeitigem Ermittlungsstand geht die Polizei München bei dem Unfall nicht von einer vorsätzlichen Tat aus. „Der Taxifahrer hat den Fußgänger schlicht übersehen“, so die Polizei.

In der bayerischen Landeshauptstadt ist es unterdessen zu einem anderen unschönen Zwischenfall gekommen. Ein Mann hatte eine Bühne am Odeonsplatz in München gestürmt und mit einem Anschlag gedroht, wie tz.de* berichtet. Außerdem hält die Landeshauptstadt ein Polizeiskandal in Atem.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

mes

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Trio belästigt junge Frau: Mann will ihr helfen und wird selbst verprügelt

In Frankfurt belästigen drei Männer eine junge Frau. Als Passanten helfen, werden sie selbst zu Opfern.
Trio belästigt junge Frau: Mann will ihr helfen und wird selbst verprügelt

Bombendrohung: Mehrere Rathäuser in Deutschland evakuiert

In mehreren deutschen Städten sind am Dienstagmorgen Rathäuser evakuiert worden. Die Polizei sperrt großräumig Bereiche ab. Noch ist vieles unklar. Erste Städte geben …
Bombendrohung: Mehrere Rathäuser in Deutschland evakuiert

Mann attackiert ICE-Lokführer - aus diesem unfassbaren Grund

Horror im ICE: Ein betrunkener Mann attackiert einen Lokführer, mit einem Feuerlöscher in der Hand. Der Grund ist wirklich unfassbar.
Mann attackiert ICE-Lokführer - aus diesem unfassbaren Grund

Hahaha! Krasses Bromance-Foto von DHL-Boten aufgetaucht!

Liebe kennt bekanntlich keine Grenzen. Doch dieses Foto, das jetzt im Netz aufgetaucht ist, sorgt für besonders viele Lacher - und grenzt schon an Shakespeares „Romeo …
Hahaha! Krasses Bromance-Foto von DHL-Boten aufgetaucht!

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.