Womöglich kam er aus dem Stadion

Unbekannter randaliert in München - laut kurioser Täterbeschreibung war wohl ein Liverpool-Fan am Werk

+
Ein bislang Unbekannter hat in einem Schnellimbiss am Hauptbahnhof randaliert.

Sollte er tatsächlich den „Reds“ die Daumen drücken, hat ihn das Weiterkommen des FC Liverpool kaum euphorisiert. Ein Anhänger des Top-Klubs hat sich in München wohl gehörig daneben benommen.

München - Ein bislang unbekannter Mann stieß am Donnerstagmorgen (14. März) in einem Schnellrestaurant am Hauptbahnhof München (Ausgang Bayerstraße) eine Kasse um und beschädigte diese dadurch. 

Mitarbeiter informierten Beamte der Bundespolizei München gegen 04.15 Uhr darüber, dass ein Unbekannter eine Kasse vom Tresen stieß. Vor Ort konnte eine am Boden liegende, stark beschädigte Kasse aufgefunden werden. 

Liverpool-Fan als Randalierer in München? Kuriose Täterbeschreibung lässt nur einen Rückschluss zu

Vom Täter gab es nur mehr eine vage Personenbeschreibung, wie die Bundespolizei berichtet: Womöglich Engländer (Liverpool-Fan), rote Haare, roter Bart. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen zeitigten keinen Erfolg. Die Höhe des Sachschadens steht bislang noch nicht fest. Sie ist ebenso Gegenstand der Ermittlungen wie die Auswertung von Videoaufzeichnungen.

Kurioses über einen weiteren Anhänger des FC Liverpool gab es bereits am Mittwoch zu berichten. Nach „ein, zwei Bier“ hatte der seine Kumpels verloren und irrte in einem bizarren Outfit durch München. Womöglich etwas schmunzeln konnten auch die Spezialkräfte der Feuerwehr nach ihrem Einsatz am Donnerstag. Eine „verdächtige Substanz“, die den Groß-Alarm am Donnerstag ausgelöst hatte, entpuppte sich zeitnah als etwas ganz Anderes, wie tz.de* berichtet.

Mehr News aus München: Namensvetter von FC-Bayern-Star erhält kuriose Anrufe: „Meistens waren es junge Frauen, die...“

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Massenschlägerei am Alexanderplatz: Handy-Video zeigt das ganze Ausmaß - Hintergründe inzwischen klar

In Berlin haben sich auf dem Alexanderplatz circa 400 junge Menschen verabredet. Dort kam es zu einer Massenschlägerei. Neun Personen wurden festgenommen.
Massenschlägerei am Alexanderplatz: Handy-Video zeigt das ganze Ausmaß - Hintergründe inzwischen klar

Vater und Sohn liegen tot in Wohnung - großes Rätsel um Todesursache

In Brake bei Bremen wurden ein Mann und sein Vater tot in einer Wohnung gefunden. Die Polizei steht vor einem Rätsel, was die Todesursache des Vaters angeht.
Vater und Sohn liegen tot in Wohnung - großes Rätsel um Todesursache

Junge (7) auf Schulweg erstochen - Die Verdächtige ist 75 und war den Behörden schon bekannt

Unbegreifliche Tat in Basel: Ein siebenjähriger Junge wurde auf offener Straße getötet. Unter Tatverdacht ist eine Frau, die offenbar den Behörden bereits bekannt war.
Junge (7) auf Schulweg erstochen - Die Verdächtige ist 75 und war den Behörden schon bekannt

Vermeintlicher Babybauch von Mädchen entpuppt sich als ihr Todesurteil 

Der Bauch einer 14-jährigen aus Australien wurde immer größer. Ihre Familie glaubte an eine Schwangerschaft, doch das Mädchen war schwer erkrankt.
Vermeintlicher Babybauch von Mädchen entpuppt sich als ihr Todesurteil 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.