Zum Gedenken an das Unfallopfer

Max (14) stirbt nach Zusammenstoß mit Raser - Bilder von Lichterketten-Aktion

München: Max (14) von BMW-Raser getötet - bewegende Aktion an Unfallstelle
1 von 8
Eine Lichterkette an der Unfallstraße: Zahlreiche Menschen kamen an der  Fürstenrieder Straße/Ecke Aindorferstraße mit Lichtern zusammen, um dem Unfallfallopfer Max (14) zu gedenken.
München: Max (14) von BMW-Raser getötet - bewegende Aktion an Unfallstelle
2 von 8
Eine Lichterkette an der Unfallstraße: Zahlreiche Menschen kamen an der  Fürstenrieder Straße/Ecke Aindorferstraße mit Lichtern zusammen, um dem Unfallfallopfer Max (14) zu gedenken.
München: Max (14) von BMW-Raser getötet - bewegende Aktion an Unfallstelle
3 von 8
Eine Lichterkette an der Unfallstraße: Zahlreiche Menschen kamen an der  Fürstenrieder Straße/Ecke Aindorferstraße mit Lichtern zusammen, um dem Unfallfallopfer Max (14) zu gedenken.
München: Max (14) von BMW-Raser getötet - bewegende Aktion an Unfallstelle
4 von 8
Eine Lichterkette an der Unfallstraße: Zahlreiche Menschen kamen an der  Fürstenrieder Straße/Ecke Aindorferstraße mit Lichtern zusammen, um dem Unfallfallopfer Max (14) zu gedenken.
München: Max (14) von BMW-Raser getötet - bewegende Aktion an Unfallstelle
5 von 8
Eine Lichterkette an der Unfallstraße: Zahlreiche Menschen kamen an der  Fürstenrieder Straße/Ecke Aindorferstraße mit Lichtern zusammen, um dem Unfallfallopfer Max (14) zu gedenken.
München: Max (14) von BMW-Raser getötet - bewegende Aktion an Unfallstelle
6 von 8
Eine Lichterkette an der Unfallstraße: Zahlreiche Menschen kamen an der  Fürstenrieder Straße/Ecke Aindorferstraße mit Lichtern zusammen, um dem Unfallfallopfer Max (14) zu gedenken.
München: Max (14) von BMW-Raser getötet - bewegende Aktion an Unfallstelle
7 von 8
Eine Lichterkette an der Unfallstraße: Zahlreiche Menschen kamen an der  Fürstenrieder Straße/Ecke Aindorferstraße mit Lichtern zusammen, um dem Unfallfallopfer Max (14) zu gedenken.
München: Max (14) von BMW-Raser getötet - bewegende Aktion an Unfallstelle
8 von 8
Eine Lichterkette an der Unfallstraße: Zahlreiche Menschen kamen an der  Fürstenrieder Straße/Ecke Aindorferstraße mit Lichtern zusammen, um dem Unfallfallopfer Max (14) zu gedenken.

Eine bewegende Aktion fand zum Gedenken an das Unfallopfer Max (14) statt, der bei dem Raserunfall in München ums Leben kam - das Lichtermeer in Bildern. 

München - Mit einer Lichterkette wurden dem Unfallopfer Max (14) gedacht, der bei dem Raserunfall an der Fürstenrieder Straße ums Leben kam. 

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Krankheitserreger breiten sich rasant aus: Expertin warnt vor Wetter-Phänomen in Deutschland

In diesem Winter gibt es ein seltsames Wetter-Phänomen in Deutschland: Bäume verlieren ihre Blätter nicht. Der Hintergrund ist beunruhigend.
Krankheitserreger breiten sich rasant aus: Expertin warnt vor Wetter-Phänomen in Deutschland

Große Probleme bei der Bahn in Frankfurt: „Umfangreicher  als zunächst angenommen“

Reisende in Frankfurt müssen starke Nerven haben. Aufgrund eines Oberleitungsschadens kommt es zu massiven Einschränkungen im Bahnverkehr. Sie werden noch lange andauern.
Große Probleme bei der Bahn in Frankfurt: „Umfangreicher  als zunächst angenommen“

Hund: Kleiner Junge will seinen Welpen aus brennendem Haus retten - und verbrennt

Der einjährige Junge Loki will den Familienwelpen aus dem brennenden Haus retten - sowohl Tier als auch Kind sterben in dem Flammen-Inferno.
Hund: Kleiner Junge will seinen Welpen aus brennendem Haus retten - und verbrennt

Tragödie in Skiresort in Polen: Zahl der Todesopfer steigt - Spekulationen über mögliche Ursache 

Eine Gasexplosion hat ein Haus im Süden Polens völlig zerstört. Einsatzkräfte suchen nach Menschen in den Trümmern. Es gab Tote, auch mehrere Kinder sind unter den …
Tragödie in Skiresort in Polen: Zahl der Todesopfer steigt - Spekulationen über mögliche Ursache 

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.