Furchtbare Tat

Internet-Bekanntschaft (25) fährt Münchner Schülerin an verlassenen Platz - dann beginnt das Grauen

Die Internet-Bekanntschaft brachte ihr Opfer an einen menschenverlassenen Ort. (Symbolbild)
+
Die Internet-Bekanntschaft brachte ihr Opfer an einen menschenverlassenen Ort. (Symbolbild)

Eine Schülerin aus München musste vor wenigen Tagen Fürchterliches erleben. Sie war mit einer Internet-Bekanntschaft an einen verlassenen Ort gefahren - dort erlebte sie einen Albtraum.

  • In München kam es vor wenigen Tagen zu einer furchtbaren Tat.
  • Eine Schülerin war mit einer Internet-Bekanntschaft an einem unbekannten Ort gefahren.
  • Dort zwang der Täter sie zu sexuellen Handlungen.

München - Zu einer furchtbaren Tat kam es vor wenigen Tagen in der bayerischen Landeshauptstadt. Ein Mädchen vertraute sich einer Lehrerin an. Sie berichtete von einem Vorfall, bei dem ein Mann sie zu sexuellen Handlungen gezwungen hatte.

München: Sexuelle Nötigung - Mädchen vertraut sich Lehrerin an und berichtet von Albtraum

Wie die Polizei berichtet, sagte die 15-Jährige Schülerin einer Lehrerin, dass sie am 17. Februar 2020 gegen 21.00 von einem bis dato unbekanntem Täter zu sexuellen Handlungen genötigt wurde. Demnach hatte die Schülerin den Täter im Internet kennengelernt und wurde von ihm mit dem Auto zu Hause abgeholt. 

Albtraum in München: Schülerin zu sexuellen Handlungen gezwungen - von 25 Jährigem

Weiter heißt es, dass der Mann im Anschluss das Mädchen an einen unbekannten und menschenverlassenen Ort gebracht habe, wo er sie gegen ihren Willen geküsst und im Intimbereich berührt habe. Laut Polizei ging der Horror für das Mädchen dann noch weiter: Der Täter hat die Schülerin laut Polizei gezwungen, weitere sexuelle Handlungen an ihm vorzunehmen. Er drohte ihr demnach damit, sie sonst nicht mehr nach Hause zu fahren. 

Schülerin erlebt Horror: Internet-Bekanntschaft mit sexueller Nötigung

Die Polizei berichtet weiter, dass im Zuge der Ermittlungen ein 25-jähriger Münchner als Täter identifiziert werden konnte. Er wurde in seiner Wohnung vorläufig festgenommen und nach dem polizeilichen Maßnahmen entlassen. Er wurde wegen sexueller Nötigung angezeigt.

---

Vor dem Grünwalder Stadion kam es zu einem schlimmen Unfall. Ein Fußgänger starb, wichtige Fragen sind nach wie vor offen.*

Die A99 zwischen Allach und dem Kreuz München West war am Freitag gesperrt. Die Polizei berichtet von einem Vorfall, bei dem eine Person tödlich verletzt wurde

Die MVG will den Bahnsteig der U4/U5 am Münchner Hauptbahnhof umbauen. Rolltreppen entfallen, stattdessen soll eine Art Empore die Fahrgastströme lenken.*

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Rotbuche erneut zum „Baum des Jahres“ gekürt
Welt

Rotbuche erneut zum „Baum des Jahres“ gekürt

Die Rotbuche wurde zum zweiten Mal als „Baum des Jahres“ 2022 gekürt. Hintergrund der Benennung sind zwei wichtige Botschaften. Damit löst die Rotbuche die Stechpalme …
Rotbuche erneut zum „Baum des Jahres“ gekürt
Vulkanausbruch auf La Palma: Polizei erwischt Touristen bei Selfies in Gefahrenzone
Welt

Vulkanausbruch auf La Palma: Polizei erwischt Touristen bei Selfies in Gefahrenzone

In einer waghalsigen Aktion nähern sich vier Briten dem Vulkanausbruch auf La Palma. Ihre Mission: zurückgelassene Hunde retten. Doch sie unterschätzen die Gefahr.
Vulkanausbruch auf La Palma: Polizei erwischt Touristen bei Selfies in Gefahrenzone
„Der Karneval wird gut“: Wie Köln am 11.11. in den Karneval startet
Welt

„Der Karneval wird gut“: Wie Köln am 11.11. in den Karneval startet

Ganz Deutschland wird am 11.11. auf den Start des Kölner Karnevals blicken. Die Veranstalter haben große Pläne und sagen: „Der Karneval wird gut“.
„Der Karneval wird gut“: Wie Köln am 11.11. in den Karneval startet
2G, 3G und Corona-Tests - Reisen im Herbst 2021
Welt

2G, 3G und Corona-Tests - Reisen im Herbst 2021

Noch einmal dem trüben Herbstwetter entfliehen und Urlaub in der Sonne oder den Bergen machen. Aber wer reisen möchte, muss wegen Corona nach wie vor mit Einschränkungen …
2G, 3G und Corona-Tests - Reisen im Herbst 2021

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.