Täter auf frischer Tat ertappt

Polizei nimmt Einbrecher fest – und deckt Serienverbrechen auf

Ein Einbrecher wurde festgenommen. Der Mann war fuer einige Straftaten verantwortlich. (Symbolbild)
+
Ein Einbrecher wurde festgenommen. Der Mann war für einige Straftaten verantwortlich. (Symbolbild)

Ein 20-Jähriger wurde bei einem Einbruch in ein Haus von der Bewohnerin überrascht. Der Täter wurde daraufhin überwältigt. Jetzt hat die Polizei weitere Straftaten des Mannes aufgedeckt.

  • Ein Serien-Einbrecher aus Münster wurde festgenommen
  • Die Polizei deckt einige weitere Straftaten des Mannes auf
  • Ein Richter ordnet Untersuchungshaft gegen den Verdächtigen an

Münster – Am vergangenen Sonntag (6. Oktober) brach ein junger Mann in ein Wohnhaus an der Himmelreichallee ein. Der 20-Jährige drang durch ein auf Kipp stehendes Fenster in die Wohnung ein und traf im Schlafzimmer plötzlich auf die Bewohnerin, wie msl24.de* berichtet.

Die Frau sprach den Einbrecher an und verscheuchte ihn daraufhin aus dem Haus. Draußen wurde er von zwei Zeugen festgehalten, bis die Polizei Münster anrückte und den Täter festnahm. In seinen Taschen entdeckten die Beamten zwei Handys, Schmuck, Parfumflacons und einen Fotoapparat.

Ermittlungserfolg der Polizei: Einbrecher aus Münster beging mehrere Taten

Erste Ermittlungen zur Herkunft der Gegenstände ergaben nun, dass der Mann für mehrere Straftaten verantwortlich ist. So hatte er ein Samsung-Handy bei einem Einbruch in einem Altenheim an der Krummen Straße geklaut. Bereits in der vergangenen Woche wurde der Beschuldigte bei einem Ladendiebstahl in Münster von der Polizei auf frischer Tat gefasst.

Neben der Beute aus dem Geschäft trug der 20-Jährige noch zwei iPhones, ein Portemonnaie und zwei Uhren mit sich. Die Geldbörse hatte er zuvor aus einer Handtasche geklaut – die Handys stammen aus einem Einbruch aus einer Wohnung in der Straße "Am Hörsterfriedhof"  in Münster.

Ist Einbrecher aus Münster für weitere Straftaten verantwortlich?

Die Polizei ermittelt nun, ob der junge Mann noch für weitere Straftaten in der Domstadt verantwortlich ist. Ein Richter hat bereits Untersuchungshaft gegen den Einbrecher angeordnet. Derweil fahnden die Beamten nach einem anderen Verbrecher: Nach einem bewaffneten Raubüberfall auf ein Wettbüro in Münster ist der Täter auf der Flucht, wie msl24.de* berichtet.

Die Polizei nahm neulich einen Autoknacker fest: Der Täter aus Münster war erst 16 Jahre alt und versuchte, vor den Beamten zu fliehen.

*msl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Haie vor deutscher Insel gesichtet: Experten warnen vor einer Sache

Vor einer deutschen Nordseeinsel tummeln sich Haie im Wasser. Ein Experte erklärt, was es damit auf sich hat und wie gefährlich die Tiere sind.
Haie vor deutscher Insel gesichtet: Experten warnen vor einer Sache

Mann rettet schreiendes Baby aus in der Hitze geparktem Auto - und bekommt zum Dank eine Anzeige

Ein Mann hat auf Fehmarn bei hochsommerlichen Temperaturen ein Baby aus einem parkenden Auto gerettet. Doch der Passant bekam keinen Dank - sondern eine Anzeige.
Mann rettet schreiendes Baby aus in der Hitze geparktem Auto - und bekommt zum Dank eine Anzeige

Studie enthüllt: Corona-Gerüchte kosten Hunderten das Leben - auch staatliche Maßnahmen können schaden

Die Coronavirus-Pandemie wird begleitet von einer Informationsflut in den sozialen Medien - Fehlinformationen haben bereits Hunderten das Leben gekostet, so eine Studie.
Studie enthüllt: Corona-Gerüchte kosten Hunderten das Leben - auch staatliche Maßnahmen können schaden

Corona-Zahlen in Deutschland plötzlich auf Mai-Niveau gestiegen: Zwei Bundesländer besonders schwer betroffen

Deutschland steckt in der Corona-Krise. Die Covid-19-Neuinfektionen erreichen einen neuen Höchststand - Markus Söder muss nach einer Test-Panne Kritik einstecken. Der …
Corona-Zahlen in Deutschland plötzlich auf Mai-Niveau gestiegen: Zwei Bundesländer besonders schwer betroffen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.