Geschäft überfallen

"Schnell, schnell": Maskierter Räuber bedroht Angestellten mit Messer

Mit einem Messer überfiel ein Täter in Münster ein Geschäft (Symbolbild). 
+
Mit einem Messer überfiel ein Täter in Münster ein Geschäft (Symbolbild). 

Er zückte ein Messer und schrie den Mitarbeiter an: Ein Geschäft wurde kürzlich von einem maskiertem Mann überfallen. Der Täter verlangte die Herausgabe des Bargelds – auf Russisch.

  • Bewaffneter Raubüberfall in Münster
  • Maskierter geht mit einem Messer auf Angestellten los
  • Täter forderte Bargeld von seinem Opfer

Münster – Die Polizei ermittelt nach einem bewaffneten Raubüberfall, der sich in der Domstadt ereignet hat. Ein Unbekannter hat am Samstagabend (12. Oktober) ein Geschäft auf der Schulte-Hermann-Straße im Stadtteil Roxel überfallen. Über den Vorfall berichtet msl24.de*.

Überfall in Münster: Täter schnappt sich Geld und flieht

Um 20.55 Uhr, also kurz vor Ladenschluss, betrat der Mann das Geschäft und hielt einem Angestellten plötzlich ein Messer entgegen. Der Täter forderte von ihm, das Bargeld aus der Kasse herauszugeben. Wie die Polizei aus Münster mitteilt, schrie der Unbekannte dabei immer wieder "dawai, dawai, schnell, schnell". "Dawai" ist Russisch und bedeutet so viel wie "los".

Der 23-jährige Angestellte hielt dem Räuber nach dessen Aufforderung schließlich den Kasseneinsatz entgegen. Daraufhin griff der Täter nach der ganzen Lade und verschwand samt seiner Beute in Richtung Pienersallee in Münster.

Polizei in Münster sucht Täter und Zeugen nach Überfall

Jetzt sucht die Polizei nach dem Mann. Hinweise, die zum Täter führen, werden unter der Rufnummer 0251/27 50 entgegengenommen. Der Gesuchte konnte vom Geschädigten wie folgt beschrieben werden:

  • etwa 1,75 bis 1,80 Meter groß
  • kräftig gebaut
  • Dreitagebart 
  • rot-lila-farbene Strickmütze mit Löchern an den Augen bis zum Mund herunter gezogen
  • braue Bomberjacke mit Kapuze 
  • Hose mit Camouflage-Muster (Tarnfarben)

Erst wenige Tage zuvor kam es in der Domstadt bereits zu einem bewaffneten Raub: Ein maskierter Mann hatte in Münster ein Wettbüro überfallen. Er bedrohte den Angestellten dabei mit einer Pistole und verlangte ebenfalls das Bargeld aus der Kasse, wie msl24.de* berichtet. Darüber hinaus kam es am vergangenen Wochenende zu einem tragischen Unfall in der Westfalenmetropole: Eine Autofahrerin prallte bei Münster gegen einen Baum. Sie wurde so schwer verletzt, dass sie noch direkt an der Unfallstelle verstarb.

*msl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wetter: Heftige DWD-Warnung für Teile Deutschlands - bei dunkelroter Alarmstufe 4 droht sogar Lebensgefahr

Extremes Wetter in Deutschland: Die Hitze bleibt weiter nicht das einzige Problem. In einigen Teilen der Bundesrepublik wird es richtig heftig.
Wetter: Heftige DWD-Warnung für Teile Deutschlands - bei dunkelroter Alarmstufe 4 droht sogar Lebensgefahr

1449 registrierte Corona-Neuinfektionen in Deutschland

Erneut werden deutschlandweit mehr als 1000 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet, die Zahl der Todesfälle steigt um 14. Die aktuellen Fallzahlen im Überblick.
1449 registrierte Corona-Neuinfektionen in Deutschland

Nordsee: Mehrere Tote an beliebtem deutschen Touristen-Strand – tödliche Gefahr im Wasser – Warnung!

Tragödie an Nordseeküste: Vier Badegäste sterben im Wasser wegen mangelnder Vorsicht. Die anfänglich harmlos anmutende Abkühlung im Meer endet fatal. Besonders in einem …
Nordsee: Mehrere Tote an beliebtem deutschen Touristen-Strand – tödliche Gefahr im Wasser – Warnung!

Nordsee: Tödliche Gefahr lauert im Meer – vier Tote an beliebtem Badestrand

Drama an der Nordseeküste: Für vier Urlauber endet die vermeintlich ungefährliche Abkühlung im Meer am Wochende tödlich – besonders in einem Ort gelten eindringliche …
Nordsee: Tödliche Gefahr lauert im Meer – vier Tote an beliebtem Badestrand

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.