Räuber auf der Flucht

Tankstelle mit Machete überfallen: Polizei fahndet nach Räuber mit Dutt

Ein Raeuber ueberfiel eine Tankstelle in Muenster. (Symbolbild)
+
Ein Räuber überfiel eine Tankstelle in Münster. (Symbolbild)

Ein Räuber ist derzeit auf der Flucht: Er hat eine Tankstelle überfallen. Die Polizei hat jedoch vier wichtige Zeugen im Visier.

  • Tankstelle in Münster überfallen
  • Täter mit Machete unterwegs
  • Vor dem Raub traf er vier Personen

Münster – Am Dienstagmorgen (22. Oktober) wurde eine Tankstelle auf der Weseler Straße überfallen. Um 2.13 Uhr betrat ein maskierter Mann den Verkaufsraum des Geschäfts im westfälischen Münster und hatte dabei eine Art Machete in der Hand, wie msl24.de* berichtet.

Der Räuber bedrohte den Angestellten der Tankstelle mit dieser Machete. Daraufhin griff der Unbekannte in die Kasse, schnappte sich mehrere Geldscheine und flüchtete daraufhin in unbekannte Richtung, wie die Polizei Münster berichtet.

Wie erste Ermittlungen der Beamten in dem Fall ergaben, unterhielt sich der Gesuchte kurz vor dem Raubüberfall in Münster mit einem Quartett. Die Frau und drei Männer, die auf ihren Fahrrädern unterwegs waren, traf der Täter in dem Moment zufällig und unterhielt sich für eine kurze Zeit mit ihnen. 

Überfall in Münster: Polizei sucht nach wichtigen Zeugen

Die Polizei Münster vermutet, dass der Täter den vier Zeugen persönlich bekannt ist. Insbesondere das Quartett sowie andere mögliche Zeugen werden daher gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Hinweise können unter der Rufnummer 0251/27 50 abgegeben werden. Der Gesuchte konnte folgendermaßen beschrieben werden:

  • er ist etwa 1,85 Meter groß
  • hat eine schlanke Figur
  • er trug zur Tatzeit einen tarnfarbenen Rucksack mit sich
  • er hatte eine schwarze Jacke, eine schwarze Hose sowie schwarze Schuhe der Marke Reebok an
  • über das Gesicht hatte er eine weiße Strumpfmaske mit Sehschlitzen gezogen
  • die Haare auf dem Kopf waren zu einem Dutt zusammengebunden

Tankstellen-Überfälle sind in der Domstadt keine Seltenheit. Erst vor wenigen Tagen wurde eine Tankstelle in Münster überfallen. Daraufhin schnappte die Polizei drei Täter, von denen zwei noch minderjährig waren. Nicht weit entfernt vom jüngsten Tatort ereignete sich dieser Raubüberfall: Drei Männer überfielen nachts in Münster eine Tankstelle. Sie bedrohten den Angestellten mit einem Messer und forderten Geld.

*msl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nordsee: Mehrere Tote an beliebtem deutschen Touristen-Strand – tödliche Gefahr im Wasser – Warnung!

Tragödie an Nordseeküste: Vier Badegäste sterben im Wasser wegen mangelnder Vorsicht. Die anfänglich harmlos anmutende Abkühlung im Meer endet fatal. Besonders in einem …
Nordsee: Mehrere Tote an beliebtem deutschen Touristen-Strand – tödliche Gefahr im Wasser – Warnung!

Nordsee: Tödliche Gefahr lauert im Meer – vier Tote an beliebtem Badestrand

Drama an der Nordseeküste: Für vier Urlauber endet die vermeintlich ungefährliche Abkühlung im Meer am Wochende tödlich – besonders in einem Ort gelten eindringliche …
Nordsee: Tödliche Gefahr lauert im Meer – vier Tote an beliebtem Badestrand

Maskenpflicht, Strafen und Urlaub: Diese Corona-Regeln gelten ab sofort in NRW

Beim Coronavirus wurden in und für NRW die Regeln angepasst. Die Änderungen betreffen die Maskenpflicht, Urlaub und Strafen. Hier alle Infos.
Maskenpflicht, Strafen und Urlaub: Diese Corona-Regeln gelten ab sofort in NRW

Corona in Deutschland: Zahl der Neuinfektionen erneut höher als am Vortag

Das Coronavirus macht Deutschland weiter zu schaffen. Bisher sind hierzulande 9225 Menschen an Sars-CoV-2 gestorben. 
Corona in Deutschland: Zahl der Neuinfektionen erneut höher als am Vortag

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.