Schwerer Unfall

Lebensgefahr: Unfallwagen fängt Feuer – zwei Autos fahren einfach vorbei

Bei dem Unfall in Muenster wurde das Fahrzeug durch den Aufprall voellig zerstoert.
+
Bei dem Unfall in Münster wurde das Fahrzeug durch den Aufprall völlig zerstört.

Ein schlimmer Unfall ereignete sich am Sonntag: Nachdem ein 22-Jähriger mit seinem Auto gegen einen Baum raste, fing das Fahrzeug plötzlich Feuer. Doch mehrere Wagen fuhren einfach an dem Verletzen vorbei.

Münster – Schwerer Unfall am Morgen: Am Sonntag gegen 6.20 Uhr befuhr ein 22-Jähriger aus Neuenkirchen die Sprakeler Straße. Er war in seinem Nissan in Richtung Münster unterwegs. Dann geriet der Fahrer jedoch aus noch ungeklärten Gründen von der Straße ab, wie msl24.de* berichtet.

Auf Höhe des Ahlertweges bei Münster kam der 22-Jährige von der Fahrbahn ab und raste ungebremst gegen einen Baum am Straßenrand. Dabei wurde der Fahrer in dem Fahrzeug eingeklemmt – und dann fing der Wagen plötzlich Feuer.

Münster: Schwerer Unfall – 22-Jähriger lebensgefährlich verletzt

Zwei Fahrzeuge fuhren an dem brennenden Wagen bei Münster vorbei, ohne Hilfe zu leisten. Dann stoppten doch noch Fahrer, die dem jungen Mann zu Hilfe eilten: Mit Feuerlöschern versuchten sie, das Feuer unter Kontrolle zu bringen und den Verletzten zu befreien. 

Schließlich trafen die Rettungskräfte am Unfallort bei Münster ein. Sie schafften es schließlich, den Fahrer aus dem Unfallwagen zu bergen. Mit lebensgefährlichen Verletzungen wurde der Mann in ein Krankenhaus gebracht. 

Auf der Höhe der Kreuzung Ahlertstraße/Sprakeler Straße bei Münster ereignete sich am Sonntag ein schwerer Unfall.

Nach schwerem Unfall bei Münster: Polizei ermittelt

Für die Dauer der Bergung war die Sprakeler Straße bei Münster im Bereich des Unfallortes etwa anderthalb Stunden gesperrt. Die Polizei hat Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen – ebenso wie zu den beiden Fahrern, die keine erste Hilfe geleistet haben und einfach am Verletzten in dem brennenden Auto vorbeifuhren.

Erst kürzlich ereignete sich in der Domstadt ein Unfall im Berufsverkehr: Ein 77-Jähriger übersah beim Anfahren in Münster einen anderen Wagen. Dabei wurde eine Person verletzt. Bei einem anderen Unfall entstand ein hoher Sachschaden: Ein Mann raste im Drogenrausch in Münster gegen eine Laterne – und verursachte einen Schaden von rund 40.000 Euro.

*msl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wetter: DWD schaltet nächste Alarmstufe - Gewitterfront zieht diagonal über Deutschland

Extremes Wetter kommt auf fast ganz Deutschland zu. Die Hitze bleibt dabei nicht das einzige Problem. In weiten Teilen der Bundesrepublik wird es ungemütlich.
Wetter: DWD schaltet nächste Alarmstufe - Gewitterfront zieht diagonal über Deutschland

Pizza: Was Hobby-Köchin hier anstellt, schreckt nicht nur Italiener auf - „Ruft die Polizei!“

Darf man das? Viele finden: Nein! Und fordern drastische Maßnahmen. Was eine Hobby-Köchin mit ihrer Pizza macht, sorgt für Empörung.
Pizza: Was Hobby-Köchin hier anstellt, schreckt nicht nur Italiener auf - „Ruft die Polizei!“

Söder: Knallharter Corona-Manager und Kanzlerkandidat - Nun zeigt er allen seine privatesten Gefühle

Bayern Ministerpräsident Markus Söder gilt als harter Corona-Manager und Kanzlerkandidat. Umso mehr überraschte er jetzt mit einer Aktion, die seine privaten Gefühle …
Söder: Knallharter Corona-Manager und Kanzlerkandidat - Nun zeigt er allen seine privatesten Gefühle

Corona-Infektion etwa durch Mundspülung vermeidbar? Neue Studie von deutschen Virologen überrascht

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Deutschland lag zuletzt mehrmals bei über 1000 pro Tag. Laut einer Studie von deutschen Forschern könnten Mundspülungen vielleicht …
Corona-Infektion etwa durch Mundspülung vermeidbar? Neue Studie von deutschen Virologen überrascht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.