Unheilbarer Gehirntumor

Todkranke Mutter (22) schreibt kleinem Sohn herzzerreißende Grüße in die Zukunft

+
Tyla L. (22) hat einen unheilbaren Gehirntumor und einen kleinen Sohn. Ihre Geschichte ist herzzerreißend. 

Sie ist erst 22 Jahre alt und hat einen unheilbaren Gehirntumor. Für ihren Sohn schreibt die junge Mutter nun Geburtstagskarten für die Zukunft - herzzereißend!

Die Ärzte geben Tyla L. nicht mehr viel Zeit. Die 22-Jährige aus Schottland leidet an einem unheilbaren bösartigen Hirntumor. Operationen, Chemotherapie sowie Strahlentherapie konnten den Krebs nicht komplett zerstören.

Bei ihrem Gehirntumor handelt es sich um ein sogenanntes Glioblastom Grad 4 - ein bösartiger, besonders schnell wachsender Hirntumor. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat diesem Gehirntumor den Grad 4, den höchsten Schweregrad, zugeordnet.

Kurz vor der Geburt wird der Hirntumor bei der Mutter entdeckt

Vor der Geburt ihres Sohnes wurde bei der 22-jährigen Mutter der Tumor entdeckt. Zwei Monate nach der Geburt im Februar 2018 stellten Mediziner fest, dass es sich bei dem Hirntumor um einen bösartigen handle, ist in der britischen „The Sun“ zu lesen.

Trotz dieser Diagnose zeigt Tyla sich kämpferisch. Auf ihrem Instagram Account namens tylaslifewithgbm lässt die 22-Jährige ihre Fans an ihrem Leben als Mama mit dem tödlichen Gehirntumor teilhaben. Sie postet niedliche Fotos von ihrem Sohn Preston, aber auch von ihren Narben.

Tyla versucht nach eigenen Angaben jeden Tag in ihrem Leben zu genießen. Besonders leidet die junge Mama darunter, dass ihr Sohn ohne seine Mutter aufwachsen wird. Trotz allem möchte sie positiv bleiben.    

„Ich möchte das Beste aus meiner Zeit mit Preston machen“

„Ich möchte nur das Beste aus meiner Zeit mit Preston machen. Er ist ein schelmischer kleiner Junge, der so lustig ist. Er versteht nicht, dass ich krank bin“, sagt Tyla L. gegenüber der „The Sun“.

Damit ihr Kleiner sich auch später an seine Mutter erinnert, hat sie sich etwas ganz Besonderes ausgedacht. Sie schreibt ihm Geburtstagskarten, die er öffnen kann, wenn sie nicht mehr lebt. Außerdem sammelt Tyla ein paar Dinge, wie eine Haarsträhne und ihre Strahlentherapie-Schutzmaske für ihren Sohn. 

„Er muss einfach wissen, wie verzweifelt seine Mama gekämpft hat am Leben zu bleiben, dass sie ihn sehr liebt und ihn nicht einfach verlassen wollte“, so Tyla in der „The Sun“.

Rachael Bland - eine krebskranke BBC-Moderatorin macht ihrem Sohn ein herzzerreißendes Abschiedsgeschenk.

Auch das tragische Schicksal von Rebecca Townsend geht einem ans Herz. Sie hatte eine Liste erstellt, welche Dinge sie vor ihrem Tod machen möchte. Dann hat sich ihr letzter Wunsch erfüllt, und Rebecca kam dabei auf tragische Weise ums Leben.



ml

  

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wegen Corona-Krise: Einzelhändler aus Heilbronn postet verzweifeltes Video auf Facebook

Die Coronavirus-Maßnahmen treffen den Einzelhandel hart. Ein Unternehmer aus Heilbronn hat jetzt verzweifelt ein Video gepostet - Adressaten: drei Bundesminister.
Wegen Corona-Krise: Einzelhändler aus Heilbronn postet verzweifeltes Video auf Facebook

Lebensmittelketten bleiben an Osterfeiertagen geschlossen

Supermarktmitarbeiter gehören wie medizinisches Personnal zu den Helden des Alltags. Nun naht Ostern und die Handelsketten wollen ihren Mitarbeitern eine Verschnaufpause …
Lebensmittelketten bleiben an Osterfeiertagen geschlossen

Polizei-Einheiten als Coronavirus-Superspreader? Auch unter den Beamten gibt es Corona-Infizierte

Die Polizei kontrolliert in Deutschland die Einhaltung des Kontaktverbots in der Corona-Krise streng. Doch wie groß ist eine Infektionsgefahr für und durch die Beamten? …
Polizei-Einheiten als Coronavirus-Superspreader? Auch unter den Beamten gibt es Corona-Infizierte

Covid-19: Frühling im Kampf gegen das Coronavirus - hohe Temperaturen machen Hoffnung

Hohe Temperaturen im Frühling haben Auswirkungen auf das Coronavirus - das sagen Experten zu dieser These im Kampf gegen Covid-19.
Covid-19: Frühling im Kampf gegen das Coronavirus - hohe Temperaturen machen Hoffnung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.