Motiv für Bluttat unklar

Nach Messerattacke in Den Haag Verdächtiger festgenommen

Polizisten in der Einkaufsstraße im Zentrum von Den Haag. Foto: Phil Nijhuis/AP/dpa
+
Polizisten in der Einkaufsstraße im Zentrum von Den Haag. Foto: Phil Nijhuis/AP/dpa

Den Haag (dpa) - Nach der Messerattacke in Den Haag mit drei Verletzten hat die Polizei am Samstag einen Tatverdächtigen festgenommen. Der Mann sei 35 Jahre alt und habe keinen festen Wohnsitz, teilten die Ermittler mit.

Die Festnahme sei im Stadtzentrum von Den Haag erfolgt. Der Verdächtige werde nun verhört. Nähere Angaben machte die Polizei nicht.

Am Freitagabend hatte ein Mann in einer belebten Einkaufsstraße unweit des niederländischen Regierungsviertels allem Anschein nach willkürlich auf Passanten eingestochen. Drei Minderjährige wurden verletzt, konnten aber noch am selben Abend aus dem Krankenhaus entlassen werden. Die Opfer sind laut Polizei ein 13-jähriger Junge aus Den Haag und zwei jeweils 15 Jahre alte Mädchen aus den nahegelegen Ortschaften Alphen aan den Rijn und Leiderdorp. Die jungen Leute kannten sich nicht.

Wenige Stunden vor dem Messerangriff in Den Haag hatte ein Mann im Zentrum von London zwei Menschen erstochen, ehe er von der Polizei erschossen wurde. Anders als in London gab es in Den Haag zunächst keinen Hinweis auf einen terroristischen Hintergrund. Die niederländische Polizei erklärte, sie ermittle in alle Richtungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Höchste Inzidenz in NRW: Großstadt ist trauriger Spitzenreiter
Welt

Höchste Inzidenz in NRW: Großstadt ist trauriger Spitzenreiter

Die Inzidenz in Köln ist aktuell die höchste in ganz NRW. Auch in den Schulen und Kitas steigen die Infektionen. Schon bald gibt es Verschärfungen.
Höchste Inzidenz in NRW: Großstadt ist trauriger Spitzenreiter
Stiko-Chef würde eigenes Kind nicht impfen - Zahl der Corona-Toten steigt im Vergleich zur Vorwoche
Welt

Stiko-Chef würde eigenes Kind nicht impfen - Zahl der Corona-Toten steigt im Vergleich zur Vorwoche

Die Inzidenz der Corona-Fälle in Deutschland sinkt laut RKI erneut. Entspannung ist aber nicht in Sicht. Am Donnerstag werden Bund und Länder neue Regeln beschließen. …
Stiko-Chef würde eigenes Kind nicht impfen - Zahl der Corona-Toten steigt im Vergleich zur Vorwoche
Corona-Teststellen-Betreiber weisen Betrugsvorwurf zurück
Welt

Corona-Teststellen-Betreiber weisen Betrugsvorwurf zurück

Zwei Unternehmern aus dem Ruhrgebiet wird Millionenbetrug mit zu Unrecht abgerechneten Coronatests vorgeworfen. Zum Prozessauftakt lässt der Hauptangeklagte die …
Corona-Teststellen-Betreiber weisen Betrugsvorwurf zurück
Quagga-Muschel breitet sich aus - mit Folgen
Welt

Quagga-Muschel breitet sich aus - mit Folgen

Einst war sie am Schwarzen Meer heimisch. Jetzt erobert die Quagga-Muschel die deutschen Gewässer - und das bringt Probleme.
Quagga-Muschel breitet sich aus - mit Folgen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.